http://www.faz.net/-gum-9a130

Gemeinde Osmington : Sieben Tote auf australischer Farm entdeckt

  • Aktualisiert am

Pressekonferenz in Perth nach dem Fund von sieben Leichen Bild: EPA

Die Leichen von drei Kindern und vier Erwachsenen sind auf einem Grundstück im Südwesten von Australien entdeckt worden. Möglicherweise war es ein Familiendrama.

          Auf einer Farm in Australien sind am Freitag sieben Leichen gefunden worden. Vermutlich handelt es sich um ein Familiendrama. Die toten vier Kinder und drei Erwachsenen wurden auf einem Grundstück in der kleinen Gemeinde Osmington im Südwesten des Kontinents entdeckt, wie die Polizei mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen wurden sie erschossen. Kommissar Chris Dawson sprach von einer „großen Tragödie“. Für die Menschen in der Nachbarschaft besteht nach Angaben der Polizei keine Gefahr.

          Nach Medienberichten weist alles auf ein Familiendrama hin. Der Fernsehsender ABC meldete unter Berufung auf Polizeiquellen, es handle sich um Morde mit anschließendem Suizid. Offiziell gab es dazu zunächst keine näheren Angaben. Für Australien bedeutet dies die größte Zahl von Todesopfern durch eine Gewalttat seit 1996. Damals waren einem Amoklauf auf der Insel Tasmanien 35 Menschen getötet worden. Anschließend verschärfte das Land seine Waffengesetze erheblich.

          Fünf der Leichen wurden in dem Hauptgebäude der Farm gefunden. Zwei weitere Leichen lagen außerhalb. Zudem wurden dort zwei Schusswaffen sichergestellt. Die Polizei war am frühen Morgen durch einen Anruf alarmiert worden. Von wem der Anruf kam, ließen die Ermittler offen. Als die ersten Beamten dann auf der Farm ankamen, waren die sieben Menschen schon tot. Zu ihrem Alter machte die Polizei keine näheren Angaben.

          Osmington liegt etwa 270 Kilometer entfernt von Perth, der einzigen Großstadt an Australiens Westküste, im Tal des Margaret River. Die Gemeinde besteht nur aus einer Handvoll Straßen, Farmen und Weinbergen. Wegen der vielen Touristen, die in der Gegend die Wochenenden verbringen, gibt es auch eine Reihe von Unterkünften und Restaurants.

          Weitere Themen

          Nordseeküste muss sich auf Sturmflut einstellen

          Herbstwetter : Nordseeküste muss sich auf Sturmflut einstellen

          Wegen eines erwarteten Sturmtiefs sind an der Nordsee mehrere Fährverbindungen eingestellt worden. Aber nicht nur im hohen Norden werden am Dienstag Sturmböen erwartet. Es kann zu Behinderungen im Schienenverkehr kommen.

          Ein offener Schutzraum

          Kinderheime in Deutschland : Ein offener Schutzraum

          Die Wohngruppe Murialdo ist eines der wenigen geschlossenen Heime für Kinder in Deutschland. Auch ohne Zaun werden schwierigen Kindern dort die Grenzen ihres Handelns aufgezeigt.

          Gilberto Benetton ist tot

          Modeunternehmer : Gilberto Benetton ist tot

          Zusammen mit seinen Geschwistern Luciano, Giuliana und Carlo gründete er das Modeunternehmen Benetton. Nun ist Gilberto Benetton in Treviso gestorben.

          Topmeldungen

          Siemens-Chef Kaeser : Politischer Geisterfahrer

          Schuster, bleib bei deinen Leisten: Diese Volksweisheit sollte auch der Chef von Siemens beherzigen. Der oft politische Joe Kaeser hat das Talent, ausgerechnet in den wichtigen Momenten zu schweigen – oder sich gar taktlos zu äußern. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.