http://www.faz.net/-gum-961ai

SEK-Einsatz in Fulda : Mann schießt in Wohnung und tötet Polizeihund

  • Aktualisiert am

Die Polizei sieht eine positive Entwicklung der Kriminalität in Berlin. (Symbolbild) Bild: dpa

Die Lage war brenzlig: Über Stunden feuert ein Mann in seiner Wohnung immer wieder mit einer scharfen Waffe. Am Ende ist ein Hund das einzige Opfer.

          Ein 63 Jahre alter Mann hat in seiner Wohnung in Fulda mehrfach mit scharfer Munition um sich geschossen und damit einen großen Polizeieinsatz ausgelöst. Ein Polizeihund wurde dabei tödlich getroffen, wie die Polizei mitteilte. Nach ersten Ermittlungen soll der Mann am späten Samstagabend angefangen haben, mit einer scharfen Kleinkaliberwaffe in seiner Wohnung umherzuschießen. Unter anderem feuerte er in Richtung seines 66 Jahre alten Bruders, der unverletzt blieb. „Ob er seinen Bruder treffen wollte, müssen die Ermittlungen ergeben“, erklärte eine Polizeisprecherin.

          Das Wohnhaus in der Kreuzbergstraße wurde von Polizisten geräumt und von einem Spezialeinsatzkommando umstellt. Nur der 63-Jährige war noch im Gebäude. Anschließend versuchte die Polizei über mehrere Stunden, den Mann dazu zu bewegen, aus dem Gebäude herauszukommen. „Er hat währenddessen immer mal wieder geschossen“, sagte die Sprecherin. Später wurden die Pausen zwischen den Schüssen kürzer.

          Gegen zwei Uhr am Sonntagmorgen betraten die Spezialkräfte mit zwei Diensthunden das Haus. Den Angaben nach wurde dabei einer der Hunde durch den Täter angeschossen und tödlich verletzt. Kurz darauf konnte der Mann festgenommen werden. Während der Festnahme kollabierte er und wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Menschen wurden bei dem Einsatz nicht verletzt. Zu den Motiven des Mannes konnte die Polizei zunächst keinerlei Angaben machen.

          Weitere Themen

          Bodycam zeigt mitgeführte Waffe Video-Seite öffnen

          Tödliche Schüsse in Chicago : Bodycam zeigt mitgeführte Waffe

          Die Polizei von Chicago hat nach tödlichen Schüssen auf einen 37-Jährigen ein Bodycam-Video veröffentlicht. Die Aufnahmen sollen nach Angaben der Polizei belegen, dass der Mann eine Handfeuerwaffe trug.

          Ausnahmezustand in Paris Video-Seite öffnen

          Les Bleus im WM-Finale : Ausnahmezustand in Paris

          Sie wurden zuletzt 1998 Weltmeister und sind dem Pokal nun wieder ganz nah. Die französische Nationalmannschaft hat sich mit einem 1:0 ins WM-Finale geschossen - und ihre Landsleute ins Glück.

          Topmeldungen

          Osteuropa und der Gipfel : Ohne uns über uns

          Trump und Putin allein in einem Raum mit einer unbekannten Tagesordnung – in Polen und der Ukraine weckt das Befürchtungen. Wird noch einmal von großen Mächten über sie gesprochen und entschieden?
          Hat laut Umfragen nur noch wenig Rückhalt in der Bevölkerung: Innenminister Horst Seehofer (CSU)

          Umfrage : Fast zwei Drittel wollen Rücktritt von Seehofer

          Die Mehrheit der Deutschen sieht Innenminister Seehofer laut einer Umfrage als einen „Störenfried“. Selbst die CSU-Anhänger wollen mehrheitlich den Rücktritt ihres Ministers.

          Kroatien nach WM-Finale : Das Ende einer Ära droht

          Stolz und tapfer nehmen die Kroaten ihre Final-Niederlage als gute Verlierer. Für Modric könnte die persönliche Krönung der WM noch bevorstehen. Dennoch kommen wohl unsichere Zeiten auf die Fußball-Nation zu.
          Konsum unter Regenbogen: Amazons Artwork zum Prime Day suggeriert eine heile Welt.

          Prime Day : Amazons Rabattschlacht geht wieder los

          Der Startschuss ist gefallen: Seit 12 Uhr bietet Amazon am jährlichen „Prime Day“ wieder zahlreiche Sonderangebote an. Eine Käufergruppe kann dabei besonders sparen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.