http://www.faz.net/-ho2

Waffenlobby zum Amoklauf in Newtown : „Waffenschutz für Schüler“

Während Barack Obama strengere Waffengesetze auf den Weg bringen will, erhebt die mächtige Waffenlobby National Rifle Association schwere Vorwürfe gegen Politik und Medien. Amoktäter würden vor allem durch Fernsehen und Computerspiele beeinflusst.

Mittelstands-Kommentar : Titelverteidiger

Die großen deutschen Mittelständler setzen mit ihren Produkten häufig Standards auf der ganzen Welt. Deshalb ist es alarmierend, wenn sie weniger innovativ werden. Und ein Auftrag an die nächste Regierung.

FAZ Plus Artikel: Kommentar : Männlich, weiß, benachteiligt?

Im Silicon Valley trüben Diskriminierungsvorwürfe das hehre Selbstbild der Internetbranche: Ein entlassener Programmierer beschuldigt Google, weiße Männer systematisch zu benachteiligen. Haarsträubend.

Abtreibungsgesetz : Straffrei, aber geächtet

Die Debatte zum Paragraphen über das Verbot der Werbung für Abtreibung wirft Fragen auf: Können Politiker Reklame und Information nicht unterscheiden? Und verhindert das Gesetz auch nur eine einzige Abtreibung?

Eiskunstlauf-Kommentar : Die kalte Seite der Liebe

Die Teenager aus Russland haben das Kommando übernommen. Aber ist das noch Eiskunstlaufen? Es ist spektakulär, aber es ist auch kalt. Und der Weg zur Höchstleistung ist mitleidloser Drill.

Bau-Kommentar : Sand wird zur Mangelware

Die Baubranche arbeitet am Limit, mehr geht nicht. Dass die Ressourcen knapp werden, ist auch eine wichtige Botschaft an die Politik.

AfD-Kommentar : Die gute Sache

Über Deniz Yücels frühere Äußerungen lässt sich trefflich streiten. Aber eine Missbilligung durch den Bundestag?

Kommentar zur Verkehrspolitik : Luftministernot

Die Bundesregierung will Bus und Bahn ins Zentrum der Verkehrspolitik rücken? Damit die vorhandenen Systeme nicht völlig überlastet werden, müssen die Bürgermeister den Bund gnadenlos in die Pflicht nehmen.

EU-Kommentar : Haushaltsmenu de luxe

Eine 14-Milliarden-Euro-Lücke soll der Brexit in den Haushalt der Europäischen Union reißen. An einer Debatte über Sinn und Unsinn der Ausgaben hat die Kommission jedoch kein Interesse.

Seite 1/1

  • Dass seine Mutter ihn in eine Psychiatrie stecken wollte, habe Täter Adam Lanza „sehr sehr wütend“ gemacht.

    Newtown : Amoktäter sollte angeblich in eine Nervenklinik

    Die Ermittlungen zum Amoklauf von Newtown laufen weiter in alle Richtungen. Ein Mann aus der Nachbarstadt will das Motiv von Adam Lanza gefunden haben: Dieser sollte in die Psychiatrie eingeliefert werden.
  • NRA-Flagge vor dem Hauptquartier der Vereinigung in Fairfax, Virginia

    Nach Amoklauf : Waffenlobby meldet sich zu Wort

    Ungewöhnlich lange hat die Waffenlobby nach dem Massaker von Newtown geschwiegen. Jetzt zeigt sich „National Rifle Association“ schockiert und kündigt an, beitragen zu wollen, solche Gewalttaten künftig zu verhindern. Das Modell des Sturmgewehrs des Amokläufers wird indes zum Verkaufsschlager.
  • Amokschütze von Connecticut : „Ihm nie den Rücken zuwenden“

    Zwei Tage nach der Bluttat von Newtown wird das Leben des 20 Jahre alten Schützen Adam Lanza durchleuchtet. Derweil fordern Experten eine Verschärfung des Waffenrechts – und rühren damit an die Grundfesten des amerikanischen Selbstverständnisses.
  • Nach dem Amoklauf : Keine Waffen – keine Massaker

    Aus psychiatrischer Sicht sind Amokläufer oft von Minderwertigkeitskomplexen bestimmt. Die Hauptursache sei aber die Verfügbarkeit der Waffen, sagt Psychiater Freisleder.
  • Auf dem diesjähirgen Treffen der „National Rifle Association“ in St. Louis.

    Vor Newtown : Eine heile Welt?

    Bis zu dem Massaker in der Sandy-Hook-Grundschule galt Newtown als beschauliche und friedliche Kleinstadt. Aber kann das Bild der Idylle in einem durchmilitarisierten, waffenvernarrten Land wie Amerika etwas anderes sein als eine gefährliche Illusion?