http://www.faz.net/-gum-9253v

Nashville : Mann schießt in Kirche um sich bis Kirchenhelfer dazwischengeht

  • Aktualisiert am

Rettungskräfte und Polizei untersuchen den Tatort in der Burnette Chapel in Nashville. Bild: Reuters

In einer Kirche im amerikanischen Bundesstaat Tennessee eröffnet ein junger Mann das Feuer auf Gläubige. Ein 22 Jahre alter Kirchenhelfer wird als Held gefeiert.

          Anscheinend wahllos hat ein 25 Jahre alter Mann in einer Kirche im amerikanischen Bundesstaat Tennessee um sich geschossen und eine Frau getötet. Sieben weitere Gläubige wurden verletzt. Das Motiv hinter der Bluttat blieb zunächst unklar. Der Täter war Mitglied der Gemeinde, hatte die Kirche nach Polizeiangaben aber mehr als ein Jahr lang nicht besucht. Kurz vor der Tat am Sonntag (Ortszeit) hatte er in sozialen Medien mehrere kryptische Posts veröffentlicht.

          Ein 22 Jahre alter Helfer der Kirche stoppte den Schützen, indem er ihn mit bloßen Händen angriff, wie amerikanische Medien berichteten. Der Täter schlug ihn zunächst mit seiner Waffe. Während des Handgemenges fügte sich der Schütze dann selbst eine Schussverletzung zu. Deshalb konnte ihn der Helfer in Schach halten, bis die Polizei eintraf. „Er ist der Held. Er ist derjenige, der diesen Wahnsinn gestoppt hat“, sagte der örtliche Polizeichef laut der Zeitung „Tennessean“.

          Der Täter postete nach Angaben der Zeitung kurz vor der Tat mehrere kryptische Botschaften auf seiner Facebook-Seite. Fotos von seinen angespannten Muskeln betitelte er mit „unbehindert, Paroxysmus“. Paroxysmus kann im Englischen sowohl Krampf als auch Verzweifelungsanfall bedeuten. Sein letzter Eintrag lautete: „Alles was Du je bezweifelt hast oder was dir als falsch beigebracht wurde ist richtig. Und umgekehrt.“ Der 25-Jährige lebte legal in den Vereinigten Staaten, ist aber kein Staatsbürger. Mehreren Medien zufolge stammt er aus dem Sudan.

          Der Vorfall ereignete sich kurz nach Ende des Gottesdiensts am Sonntag in der Burnette Chapel Church of Christ in Antioch nahe Nashville. Der Polizei zufolge schoss der Mann zunächst auf dem Parkplatz der Kirche auf eine Frau, die zu ihrem Auto ging. Ein Augenzeuge sagte dem Sender CNN, der Täter habe der Kirchgängerin zunächst in den Rücken geschossen, dann die am Boden liegende Frau umgedreht und direkt in ihr Gesicht gefeuert.

          Dann ging er nach Schilderungen eines Polizeisprechers in die Kirche und schoss anscheinend wahllos auf weitere Gläubige. Dabei trug er Augenzeugen zufolge eine Maske. In der Kirche waren rund 50 Menschen. Die verletzten Schussopfer sind der Polizei zufolge zwischen 60 und 84 Jahre alt. Die Bürgermeisterin von Nashville bezeichnete den Vorfall als „entsetzliche Tragödie für unsere Stadt“.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Explosion in Manhattan Video-Seite öffnen

          New York : Explosion in Manhattan

          Am Montag geht die New Yorker Polizei Berichten über eine Explosion im Stadtteil Manhattan nach. Einige U-Bahnlinien wurden evakuiert. Der Feuerwehr zufolge ereignete sich der Vorfall an einem Busbahnhof, am Port Authority Bus Terminal.

          Studiengang Videospiel Video-Seite öffnen

          Chengdu : Studiengang Videospiel

          In China kann man einen Abschluss als Videospielexperte machen. Medienberichten zufolge sucht die Spieleindustrie in China mehr als 250.000 neue Mitarbeiter.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Chinas Einfluss : Die Schlinge in Hongkong zieht sich zu

          Lange haben sich die Bewohner Hongkongs gegen den Einfluss Chinas gewehrt. Selbst bei Regen gingen sie auf die Straße, um demokratische Rechte einzufordern. Nun erhöht China den Druck.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.