http://www.faz.net/-gum-9fxlc

Festnahme in Salisbury : Mann wollte die Magna Carta stehlen

  • Aktualisiert am

Mit einem Hammer hat der Mann versucht, die Vitrine zu öffnen, in der sich das Dokument befand. Bild: AP

Es ist eines der wichtigsten Rechtsdokumente der Weltgeschichte und die Grundlage vieler Verfassungen: Eines der letzten vier Exemplare wollte ein Mann in England nun stehlen.

          Die britische Polizei hat einen Mann festgenommen, der eines der vier erhaltenen Originalexemplare der Magna Carta stehlen wollte. Wie die Polizei in Salisbury am Samstag mitteilte, wurde der 45-Jährige gegen Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt. Er soll am Donnerstag in der Kathedrale von Salisbury versucht haben, mit einem Hammer die Vitrine zu zerstören, in der eines der wichtigsten Rechtsdokumente der Weltgeschichte gezeigt wird.

          Die Magna Carta wurde am 15. Juni 1215 in Runnymede von König Johann Ohneland anerkannt und 1297 offiziell englisches Gesetz. Das in mehreren Exemplaren im ganzen Land verbreitete Dokument war in erster Linie ein Friedensvertrag zwischen dem unbeliebten König und aufständischen Adligen. Von Bedeutung ist es aber vor allem, weil es erstmals das Prinzip festschreibt, dass niemand über dem Gesetz steht.

          Das Dokument garantierte erstmals gewisse Rechte und Freiheiten der Untertanen und wurde damit zur Grundlage zahlreicher Verfassungen. Zwei der vier erhaltenen Originale stehen in der britischen Nationalbibliothek in London, die beiden anderen in den Kathedralen von Lincoln und Salisbury. In Salisbury wurde das Original nach dem versuchten Diebstahl vom Donnerstag durch ein Faksimile ersetzt, bis die Vitrine wieder repariert ist.

          Weitere Themen

          Zahl der Toten steigt immer weiter

          Brände in Kalifornien : Zahl der Toten steigt immer weiter

          Große Gebiete Kaliforniens stehen in Flammen. Das „Camp“-Feuer ist schon jetzt das mit den meisten Todesopfern in der Geschichte des Bundesstaats. Winde und Trockenheit drohen, die Lage weiter zu verschärfen.

          Topmeldungen

          Großbritanniens Premierministerin Theresa May verlässt im Juli 2018 die Downing Street 10.

          Brexit : Einlenken, oder für immer schweigen

          Zum ersten Mal steht auf Papier, was der Brexit wirklich bedeutet. Jetzt sollen die Minister in London abstimmen. Verweigern sie Premierministerin May die Gefolgschaft, waren die erbitterten Austrittsverhandlungen vergebens. Ein Kommentar.
          Unsere Sprinter-Autorin: Heike Göbel

          FAZ.NET-Sprinter : Tee mit May und KI mit Merkel

          Ausgerechnet ein Ire bringt das Dilemma der Briten beim Thema Brexit auf den Punkt. Wovon Peter Altmaier träumt, was Merkel sucht und was heute sonst wichtig wird, steht im FAZ.NET-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.