http://www.faz.net/-gum-94fqw

Vier Tote in Saarbrücken : Bewohnerin nach tödlichem Hausbrand festgenommen

  • Aktualisiert am

Für vier Menschen kam in Saarbrücken jede Hilfe zu spät. Bild: dpa

Ein Feuer in einem Wohnhaus in Saarbrücken hat vier Menschen das Leben gekostet. Möglicherweise wurde der Brand gelegt. Die Polizei meldet die Festnahme einer Verdächtigen.

          Nach dem Brand mit vier Todesopfern in einem Haus in Saarbrücken hat die Polizei eine 37-jährige Bewohnerin festgenommen. Gegen sie liege der Verdacht der Brandstiftung vor, sagte ein Sprecher des Landespolizeipräsidiums Saarbrücken am Montagmorgen. Es handele sich um die Bewohnerin der Wohnung, in der das Feuer am Sonntag ausgebrochen sei. Mehr wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.

          Weiter unklar ist die Identität von einem Todesopfer. Am Sonntag waren ein 69 und ein 70 Jahre alter Mann identifiziert worden, am Montag dann ein 46 Jahre alter Mann. Ein 42 Jahre alter Mann, der bei einem Sprung aus dem Gebäude lebensgefährlich verletzt worden war, sei im Krankenhaus und mittlerweile stabil, hieß es.

          Das fünfstöckige Wohnhaus sei weiter gesperrt. „Die Bewohner werden so schnell nicht zurückkehren können„, sagt der Polizeisprecher. Das Haus sei durch den Rauch kontaminiert. Die Bewohner seien bei Freunden und Bekannten untergekommen oder in Wohnungen, die die Stadt vermittelt habe.

          Laut Polizei war das Feuer am frühen Sonntagnachmittag vermutlich im ersten Obergeschoss ausgebrochen. Die Flammen hätten sich rasch bis zur dritten Etage ausgebreitet. In dem Haus seien 57 Bewohner gemeldet. Die Feuerwehr rettete 29 Menschen. Zehn kamen in ein Krankenhaus. Ein 42 Jahre alter Mann sprang aus dem Gebäude und verletzte sich dabei lebensgefährlich.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Norditalien steht unter Wasser Video-Seite öffnen

          Schwere Unwetter : Norditalien steht unter Wasser

          Heftige Regenfälle haben im Norden Italiens Überschwemmungen ausgelöst. Teile der Provinz Reggio Emilia stehen unter Wasser. Zahlreiche Menschen mussten zum Schutz vor den Fluten ihre Häuser und Wohnungen verlassen.

          Gedenken an die Opfer Video-Seite öffnen

          „Grenfell-Tower“ : Gedenken an die Opfer

          Ein halbes Jahr nach dem verheerenden Brand im Londoner „Grenfell Tower“ hat Großbritannien der 71 Todesopfer gedacht. Nach der Trauerfeier kam es zu stillen Protesten von Hinterbliebenen und Überlebenden.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          CSU-Parteitag : Eine Art von Normalität

          Auf dem Parteitag in Nürnberg will die CSU unbedingt Geschlossenheit demonstrieren, auch im Verhältnis zwischen der neuen Doppelspitze. Notfalls auch mit einem Kniff.
          Union und SPD sitzen bald wieder in einer Wanne

          Fraktur : Bätschi, bätschi

          Die SPD badet gerne lau. Doch wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.