http://www.faz.net/-gum-7hc07
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Veröffentlicht: 09.09.2013, 15:25 Uhr

Rosenheim Tödliche Schläge vor den Toren des „Heaven“

Vor einer bayerischen Disco wird ein junger Mann von einem anderen grundlos totgeschlagen. Gegen einen Tatverdächtigen wird Haftbefehl erlassen.

© dpa Nur das Kamerateam erinnert an die Nacht: Tatort „Heaven“

Nach einer tödlichen Attacke gegen einen jungen Mann im bayerischen Rosenheim ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Der 25 Jahre alte Mann soll am Sonntagmorgen vor einer Disco ohne jegliche Vorwarnung auf sein Opfer eingeschlagen haben, teilten die Ermittler am Montag mit. Der Einundzwanzigjährige stürzte zu Boden und schlug mit dem Kopf auf die Pflastersteine auf. Wenig später starb er im Krankenhaus. Der Tatverdächtige schweigt, sein Motiv ist unbekannt. Ein Ermittlungsrichter erließ am Montag Haftbefehl.

Die Ermittlungen konzentrierten sich schnell auf das Rosenheimer Nachtleben, besonders auf das Umfeld der Bars in der Nähe des Tatorts. Dabei führten die Spuren zu dem Tatverdächtigen: Er wurde am Sonntagabend nach einer Observation durch Zivilfahnder in seiner Heimatstadt Rosenheim gefasst.

Tatverdächtiger war offenbar nüchtern

Das Opfer hatte nach bisherigen Ermittlungen am Samstagabend mit Freunden das Rosenheimer Herbstfest besucht. Danach zog es durch die Innenstadt. Gegen 3.00 Uhr stand der 21 Jahre alte Mann mit einem Bekannten rauchend vor dem Eingang der Disco „Heaven“. Ohne dass es zuvor Streit gegeben hatte, schlug der Tatverdächtige massiv auf sein Opfer ein, wie die Polizei mitteilte. Die Obduktion habe schwerste Schädelverletzungen als Todesursache ergeben.

Den Angaben zufolge war der Tatverdächtige zur Tatzeit nicht betrunken. Geklärt sei, dass der 25 Jahre alte mutmaßliche Täter mit Glatze und Kinnbart in Begleitung zweier Männer war, die aber nicht unmittelbar an der Tat beteiligt waren. Ein rechtsradikaler Hintergrund scheide bei dem Verbrechen aus, ergänzte die Polizei wegen des Äußeren des Verdächtigen.

Auf die Frage, ob der mutmaßliche Täter vorbestraft sei, sagte ein Polizeisprecher mit Blick auf die tödlichen Schläge lediglich: „Der Tatverdächtige ist mit solchen Delikten noch nicht in Erscheinung getreten.“ In der Rosenheimer Discoszene sei er bekannt gewesen.

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Messerattacke auf Schwester Afghane übergießt Ehefrau mit kochendem Wasser

Bei Streitigkeiten zwischen Eheleuten in einem Flüchtlingsheim in Mainz und zwischen Geschwistern in einer Asylbewerberunterkunft in Oberursel sind zwei Frauen schwer verletzt worden. Täter und Opfer stammen jeweils aus Afghanistan. Mehr Von Bernhard Biener, Oberursel, und Markus Schug, Mainz

26.04.2016, 12:07 Uhr | Rhein-Main
Bombenattentat Polizei fasst weiteren Tatverdächtigen nach Anschlag auf Sikh-Tempel

Nach dem Anschlag auf einen Sikh-Tempel in Essen hat die Polizei den dritten mutmaßlichen Täter gefasst. Er und zwei weitere Männer werden verdächtigt, am Samstag eine Bombe am Eingang des Sikh-Tempels gezündet zu haben. Mehr

22.04.2016, 13:01 Uhr | Politik
Mordverdacht Frau stirbt nach wochenlanger Gefangenschaft auf Gehöft

Ein Paar soll in Nordrhein-Westfalen wochenlang eine Frau auf seinem Bauernhof gefangen gehalten haben. Sie geriet wohl über eine Partnerschaftsanzeige in die Hände ihrer mutmaßlichen Peiniger. Mehr

29.04.2016, 13:31 Uhr | Gesellschaft
Nach Anschlägen von Brüssel Polizei fahndet mit neuem Foto nach Mann mit Hut

Die belgische Polizei hat neue Bilder des mutmaßlichen Attentäters, dem Mann mit Hut veröffentlicht. Sie hofft auf Mithilfe bei der Suche nach den Attentätern von Brüssel. Der Mann war auf einem Überwachungsvideo mit den mutmaßlichen Selbstmord-Attentätern zu sehen. Die Ermittler gehen davon aus, dass er ein Komplize ist. Mehr

08.04.2016, 18:51 Uhr | Politik
Familientragödie Einsperren der Frau in Rosenheim war womöglich keine Straftat

Eine schwer kranke Tochter durfte die mit der Mutter gemeinsam bewohnte Wohnung in Rosenheim kaum verlassen. Die Staatsanwaltschaft ist aber nicht sicher, ob eine Straftat vorliegt. Mehr Von Karin Truscheit, München

20.04.2016, 14:29 Uhr | Gesellschaft

Alicia Vikander Die neue Lara Croft

Die Oscar-Gewinnerin Alicia Vikander folgt Angelina Jolie in der Rolle der Lara Croft, Jan Böhmermann muss nicht mehr beschützt werden, Caitlyn Jenner protestiert auf ungewöhnliche Weise gegen ein Transgender-Gesetz – der Smalltalk. Mehr 13

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden