http://www.faz.net/-gum-8ztmv
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 15.07.2017, 20:44 Uhr

Randale am Feiertag Knapp 900 Autos in Frankreich angezündet

Am Nationalfeiertag ist es in Frankreich zu heftigen Ausschreitungen zwischen Polizei und Randalierern gekommen. Die Bilanz hätte aber noch schlimmer ausfallen können.

Rund um den Nationalfeiertag am 14. Juli hat es in vielen Städten Frankreichs wieder Ausschreitungen gegeben: Randalierer hätten landesweit insgesamt 897 Autos in Brand gesteckt, teilte das Innenministerium in Paris am Samstag mit. 13 Polizisten und Soldaten seien verletzt worden, 368 Menschen seien in Gewahrsam genommen worden.

© Twitter

Das Ministerium führte es auf das „Großaufgebot an Sicherheitskräften“ zurück, dass die Bilanz nicht noch gravierender ausfiel. Die Zahl der Vorkommnisse sei allerdings „immer noch viel zu hoch“, erklärte das Ministerium. Sicherheitskräfte seien „zum Ziel inakzeptabler Angriffe“ geworden. Die Täter müssten sich vor Gericht verantworten.

Um den Nationalfeiertag kommt es in Frankreich – insbesondere in sozialen Brennpunktvierteln größerer Städte – immer weder zu Ausschreitungen. Im vergangenen Jahr waren 855 Autos in Brand gesetzt worden, die Sicherheitskräfte hatten damals 577 Menschen in Gewahrsam genommen.

Mehr zum Thema

Falscher Streamingdienst Fans verklagen Kanye West

Kanye West hat seinen Fans ein unnötiges Abo aufgeschwatzt, Horst Seehofer verleiht Königin Silvia einen Orden und Rapper Kendrick Lamar zeigt ein großes Herz – der Smalltalk. Mehr 20

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden
Zur Homepage