http://www.faz.net/-gum-144lq

Pilotprojekt in Bremen : Künstliche DNA gegen Diebe

  • Aktualisiert am

Spuren der Flüssigkeit können an Dieben erkennbar gemacht werden Bild: dpa

Unter ultraviolettem Licht leuchten in Zukunft Laptops, Kameras und andere Wertgegenstände. Bremens Schulen testen eine neue Kriminaltechnik und tragen künstliche DNA auf beliebtes Diebesgut auf. Die Spuren können später genau zugeordnet werden.

          Mit künstlicher DNA will Bremens Polizei Dieben in Zukunft das Handwerk legen. Bei einem bundesweiten Pilotprojekt des Landeskriminalamtes wird ein unsichtbarer, flüssiger Stoff mit einmaliger Struktur - wie bei DNA-Spuren - auf Wertgegenständeaufgetragen. Die Spuren dieser Flüssigkeit können später an möglichen Dieben erkennbar gemacht werden.

          Bereits von Montag an kommt die neue Kriminaltechnik an allen Bremer Schulen zum Einsatz. Im November wird die neue Technik auch in ausgewählten Stadtteilen in privaten Wohnungen getestet. Wenige Wochen später sollen Tankstellen folgen.

          Täters zweifelsfrei überführen

          „Wir erwarten, dass die Zahl der Einbrüche deutlich zurückgeht“, sagte Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD). Ob Laptops oder teure Kameras - mit einer Ultraviolettlampe kann die künstliche DNA schnell sichtbar gemacht werden. Jeder Polizist wird nun mit speziellen Taschenlampen ausgerüstet. Zugleich werden an den Schulen Warnhinweise angebracht, die auf die Sicherung mit der künstlichen DNA hinweisen. Das soll eine abschreckende Wirkung auf Langfinger haben. Bei dem Projekt „SelectaDNA“ arbeitet die Polizei mit der SDNA Forensische Markierungstechnologie GmbH aus Schriesheim (Baden-Württemberg) zusammen.

          In England und in den Niederlanden wurden nach Angaben der Ermittler bereits gute Erfahrungen mit der künstlichen DNA gesammelt. Noch in diesem Jahr soll die künstliche DNA auch an Tankstellen zum Einsatz kommen. Bei Überfällen kann per Knopfdruck eine Art Dusche mit der künstlichen DNA ausgelöst werden. Das Spray bleibt mehrere Tage auf der Haut oder Kleidung des Täters und könnte ihn zweifelsfrei überführen. An Wertgegenständen aber haftet die getrocknete Flüssigkeit dauerhaft.

          Nach Polizeiangaben ist sie für die Gesundheit ungefährlich. Unabhängig von dem Pilotprojekt sind Sets mit der künstlichen DNA bereits über das Internet bestellbar.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Mays Brexit-Deal : Zumindest der Umweltminister bleibt

          Bislang zeichnet sich keine Mehrheit für Mays Brexit-Entwurf ab, doch alternative Szenarien haben noch weniger Unterstützer. Richtungsweisend könnte das angekündigte Misstrauensvotum werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.