http://www.faz.net/-gum-9a1f5

Keinen Alkohol getrunken : Passagier nimmt Flugbegleiter in den Schwitzkasten

  • Aktualisiert am

Hurghada; Hier ging die Reise los. Bild: AFP

Zuerst rauchte er nackt auf der Flugzeug-Toilette, dann attackierte er einen Flugbegleiter. Andere Crewmitglieder und Fluggäste überwältigten den Passagier daraufhin und fixierten ihn mit Gurten auf einem Sitzplatz.

          Zwischenfall bei einem Flug vom ägyptischen Hurghada nach Hannover: Ein 27 Jahre alter Passagier hat in der Luft unvermittelt einen Flugbegleiter attackiert und ihn in den Schwitzkasten genommen. Andere Crewmitglieder und Fluggäste hätten den Passagier daraufhin am Donnerstagabend überwältigt und zur Ruhe gebracht, sagte am Freitag ein Sprecher der Bundespolizei am Flughafen Hannover. Der Mann wurde mit Gurten auf einem Sitzplatz fixiert. Damit sei die Luftsicherheit gewährleistet gewesen und der Flug konnte fortgesetzt werden, hieß es von der Polizei.

          Schon vor dem Angriff hatte sich der Mann den Anweisungen der Flugbegleiter widersetzt. Er hatte auf der Toilette der Maschine der Fluggesellschaft AirCairo geraucht. Als die Crew ihm das verbot und er auf Klopfen nicht reagierte, öffneten die Flugbegleiter die Tür und fanden den Mann nackt im WC-Raum. Er zog sich dann zwar wieder an, griff jedoch später  plötzlich das männliche Crewmitglied an.

          Nach der Landung in Hannover um 20.35 Uhr übernahm die Bundespolizei den Angreifer. Der Mann erhielt eine Strafanzeige wegen Körperverletzung, sagte der Sprecher. Zudem müsse er sich wegen einer Ordnungswidrigkeit verantworten, weil er verbotenerweise im Flugzeug rauchte. Alkohol hatte der Mann nicht getrunken, wie ein Test am Flughafen ergab.

          Weitere Themen

          42.000 Passagiere betroffen Video-Seite öffnen

          Ryanair-Streik : 42.000 Passagiere betroffen

          Allein in Deutschland wurden 250 Flüge gestrichen. Die Piloten der größten europäischen Billigfluglinie kämpfen für eine höhere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen. Reisende in Frankfurt zeigen Verständnis.

          Topmeldungen

          Eingestürzte Brücke : Plötzlich weggesackt

          Das schwerste Brückenunglück seit Jahrzehnten dürfte die hitzige politische Debatte über den Zustand der Infrastruktur in Italien zusätzlich anheizen. Viele Straßen und Brücken sind nach Jahren der Wirtschaftskrise marode.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.