http://www.faz.net/-gum-7gxor
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 26.08.2013, 15:02 Uhr

Neuer Mordprozess Amanda Knox kommt nicht zum Verfahren

Italien will den Mordprozess gegen Amanda Knox Ende September wieder aufnehmen. Die Amerikanerin Knox lehnt es ab, zu dem neuen Verfahren nach Italien zu reisen.

von , Rom
© AP Kommt nicht zum Mordprozess: Amanda Knox (hier auf einem Archivbild aus dem Jahr 2008)

Der Mordprozess gegen die Amerikanerin Amanda Knox und gegen den Italiener Raffaele Sollecito, der zur Tatzeit ihr Freund war, soll Ende September in Florenz wieder aufgenommen werden, aber die 26 Jahre alte Hauptangeklagte wird nicht nach Italien kommen. Ihr amerikanischer Anwalt David Marriott sagte jetzt, seine Mandantin habe nie die Absicht gehabt, die Vereinigten Staaten zu verlassen, um an dem Prozess teilzunehmen. Knox wolle nicht vor dem Prozess fliehen, aber sie verstehe nicht, warum ein neues Verfahren überhaupt nötig sei. Noch im April hatte Knox nach Angaben von Nachrichtenagenturen mitteilen lassen, sie denke darüber nach zu kommen. Die Anwälte der Gegenseite monieren, ihr Verhalten zeuge von Respektlosigkeit gegenüber der Justiz.

Knox erhielt 2011 Freispruch nach Berufung

Jörg Bremer Folgen:

Im November 2007 war Knox’ 21 Jahre alte britische Mitbewohnerin Meredith Kercher in der gemeinsamen Wohnung beim Sex unter Alkohol- und Rauschgifteinfluss getötet worden. In einem Indizienprozess wurde Amanda Knox wegen Mordes zu 26 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt, Sollecito zu 25 Jahren. Dem dritten Angeklagten, dem aus der Elfenbeinküste stammenden Rudy Guede, konnte die Tatbeteiligung mit Fingerabdrücken und DNA-Proben nachgewiesen werden. Er erhielt in einem gesonderten Verfahren 30 Jahre Freiheitsstrafe wegen Vergewaltigung und Beihilfe zum Mord, die in der Revision auf 16 Jahre verringert wurde. Knox und Sollecito saßen vier Jahre in Haft, bevor sie 2011 im Berufungsverfahren freigesprochen wurden. Daraufhin kehrte Knox in ihre Heimatstadt Seattle zurück.

Im März dieses Jahres hob das Kassationsgericht in Rom, Italiens höchstes Gericht, die Freisprüche auf und forderte einen neuen Prozess. Der italienische Anwalt von Amanda Knox, Luciano Ghirga, sagte nun, seine Mandantin sei nicht verpflichtet, dem Verfahren an Ort und Stelle zu folgen. Sie könne sich von Anwälten vertreten lassen.

In einem Buch hatte Amanda Knox ihre Unschuld beteuert und sich als naive junge Frau dargestellt, die von der Justiz eines fremden Landes überrollt worden sei. Die italienischen Zeitungen hatten Knox schon vor dem ersten Urteil als den „Engel mit den Eisaugen“ bezeichnet. Die amerikanische Presse verteidigte sie und warf der italienischen Justiz eine mittelalterlich anmutende Hexenjagd vor.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Meinungsfreiheit in der Türkei Sie wollen alle mundtot machen, die anders denken

Die türkische Regierung schafft die Meinungsfreiheit ab. Nun sitzen drei Oppositionelle in Haft, die einer kurdischen Zeitung helfen. Der Vorwurf lautet: Terrorpropaganda. Doch den Terror übt der Staat aus. Mehr Von Yasemin Ergin, Istanbul

25.06.2016, 16:09 Uhr | Feuilleton
Francesco Schettino Gericht bestätigt Haft für Costa-Concordia-Kapitän

Ein Berufungsgericht in Florenz hat viereinhalb Jahre nach dem Costa-Concordia-Unglück vor der Küste Italiens die 16-jährige Haftstrafe für Kapitän Francesco Schettino bestätigt. Das Gericht wies damit die Forderung der Anklage nach einer Erhöhung des Strafmaßes auf 27 Jahre und drei Monate zurück – ebenso wie den Ruf der Verteidigung nach einem Freispruch. Mehr

01.06.2016, 10:18 Uhr | Gesellschaft
Modemesse Pitti Uomo Neue Ideen für die Luxusmode von morgen

Zehntausende besuchen in Florenz die wichtigste Messe für Herrenmode auf der Welt. Hier besinnen sich die Italiener auf ihre Stärken – allen Widrigkeiten zum Trotz. Mehr Von Stephan Finsterbusch und Alfons Kaiser, Florenz

17.06.2016, 16:12 Uhr | Stil
Italien Mit der Vespa auf Sightseeing-Tour in Rom

Rund zehn Millionen Touristen kommen jedes Jahr nach Rom. Die wohl stilechteste Möglichkeit, die italienische Hauptstadt zu erkunden: eine Führung mit der Vespa. vorbei an Colosseum und Trevi-Brunnen. Mehr

17.06.2016, 14:13 Uhr | Reise
Mordfall Ursula Herrmann Immer noch offene Punkte

Vor 35 Jahren erstickte die zehnjährige Ursula Herrmann in einer Holzkiste. Jetzt verklagt der Bruder des Opfers den Entführer auf Schmerzensgeld. Er will damit den Fall neu aufrollen. Mehr Von Karin Truscheit, München

16.06.2016, 16:36 Uhr | Gesellschaft

Kanadische Künstlerin Alanis Morissette zeigt ihren Bauch unter Wasser

Alanis Morissette lässt ihren Babybauch unter Wasser ablichten, Caitlyn Jenner ist zum zweiten Mal auf dem Cover von „Sports Illustrated“ und Justin Trudeau ziert ein Marvel-Heft – der Smalltalk. Mehr 1

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden