http://www.faz.net/-gum-7b0du
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Veröffentlicht: 04.07.2013, 15:43 Uhr

Misshandlungsvorwürfe Ermittler durchsuchen Kinderheime in Brandenburg

In brandenburgischen Kinder- und Jugendheimen der Haasenburg GmbH sollen Bewohner Knochenbrüche erlitten und über mehrere Tage auf Liegen fixiert worden sein. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

© ZB Ein Haus für Bewohner des Kinder- und Jugendheimes der Haasenburg GmbH, gegen die ermittelt wird

Nach Misshandlungsvorwürfen in brandenburgischen Kinder- und Jugendheimen prüft das Land die Abschaffung geschlossener Heime. Zudem durchsuchten Ermittler am Donnerstag drei Einrichtungen der Haasenburg GmbH. Hintergrund sind Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Cottbus, wie Justizstaatssekretär Ronald Pienkny berichtete.

Heimbewohner sollen unter anderem Knochenbrüche erlitten haben oder über mehrere Tage auf Liegen fixiert worden sein. Es wird in acht Fällen wegen Körperverletzung und Misshandlung von Schutzbefohlenen ermittelt. Auch zwei Todesfälle in den Jahren 2005 und 2008 werden noch einmal untersucht. Bislang gebe es keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden, so Staatssekretär Pienkny. Sieben Verfahren seien früher mangels ausreichendem Tatverdacht eingestellt worden. Der Betreiber weist die Vorwürfe zurück.

Sondersitzung im Landtag

Nach den Linken forderte der FDP-Fraktionsvorsitzende Andreas Büttner die sofortige Schließung der Heime. „Aus meiner Sicht wäre dies bis zur Aufklärung der Vorwürfe angebracht“, sagte er in einer Sondersitzung des Bildungsausschusses im Landtag. Dieser soll klären, ob die Behörden ihren Aufsichtspflichten ausreichend nachgekommen sind. „Wir sollten prüfen, ob solche Heime im äußersten Fall notwendig sind“, sagte Bildungsministerin Martina Münch (SPD). Das Konzept müsse überprüft werden. Sie warnte jedoch vor einem Schnellschuss.

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Zu Tode geschütteltes Baby Lebensgefährte der Mutter von Tayler verhaftet

Vor vier Monaten wurde der kleine Tayler zu Tode geschüttelt. Seine Mutter und ihr Freund blieben auf freiem Fuß. Jetzt hat sich aber offenbar ein Verdacht gegen den Mann erhärtet. Mehr

22.04.2016, 14:36 Uhr | Gesellschaft
Panama Stadt Razzia in der Kanzlei Mossack Fonseca

Die Kanzlei Mossack Fonseca in Panama Stadt ist von Ermittlern der Staatsanwaltschaft durchsucht worden. Die Kanzlei steht im Zentrum der Ermittlungen um die sogenannten Panama Papers. Mehr

13.04.2016, 07:41 Uhr | Wirtschaft
Parlamentsbeschluss Schweiz will ausgebeutete Kinder entschädigen

Geknechtet, unterernährt, geschlagen und missbraucht – nicht wenige Verdingkinder erlitten in der Schweiz ein schreckliches Schicksal. Nun sollen Tausende Opfer entschädigt werden. Mehr Von Johannes Ritter, Zürich

27.04.2016, 18:33 Uhr | Politik
Panama-Affäre Panama-Kanzlei Mossack Fonseca in El Salvador durchsucht

Im zentralamerikanischen El Salvador haben die Behörden die Anwaltskanzlei Mossack Fonseca durchsucht, die im Mittelpunkt der Panama-Affäre um Hunderttausende Briefkastenfirmen steht. Dokumente und Computer seien in den Räumen der Kanzlei in San Salvador beschlagnahmt worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Mehr

09.04.2016, 12:25 Uhr | Wirtschaft
Großeinsatz Polizei stürmt neun Wohnungen mutmaßlicher Salafisten in Bremen

Zwei Verletzte und den Plan, einen weiteren zu töten: Die Polizei in Bremen stürmt Wohnungen von mutmaßlichen Salafisten. Es soll zum Streit über die Auslegung des Islams gekommen sein. Mehr

26.04.2016, 11:06 Uhr | Politik

Besuch beim Astronauten Hannelore Kraft würde gern mal ins All fliegen

Hannelore Kraft träumt von den Weiten des Weltalls, David Coulthard ist in Frankreich geblitzt worden und Jörg Hartmann will seine beiden Töchter zu selbstbewussten Frauen erziehen – der Smalltalk. Mehr 7

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden