Home
http://www.faz.net/-gum-7b0du
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Misshandlungsvorwürfe Ermittler durchsuchen Kinderheime in Brandenburg

In brandenburgischen Kinder- und Jugendheimen der Haasenburg GmbH sollen Bewohner Knochenbrüche erlitten und über mehrere Tage auf Liegen fixiert worden sein. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

© ZB Vergrößern Ein Haus für Bewohner des Kinder- und Jugendheimes der Haasenburg GmbH, gegen die ermittelt wird

Nach Misshandlungsvorwürfen in brandenburgischen Kinder- und Jugendheimen prüft das Land die Abschaffung geschlossener Heime. Zudem durchsuchten Ermittler am Donnerstag drei Einrichtungen der Haasenburg GmbH. Hintergrund sind Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Cottbus, wie Justizstaatssekretär Ronald Pienkny berichtete.

Heimbewohner sollen unter anderem Knochenbrüche erlitten haben oder über mehrere Tage auf Liegen fixiert worden sein. Es wird in acht Fällen wegen Körperverletzung und Misshandlung von Schutzbefohlenen ermittelt. Auch zwei Todesfälle in den Jahren 2005 und 2008 werden noch einmal untersucht. Bislang gebe es keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden, so Staatssekretär Pienkny. Sieben Verfahren seien früher mangels ausreichendem Tatverdacht eingestellt worden. Der Betreiber weist die Vorwürfe zurück.

Sondersitzung im Landtag

Nach den Linken forderte der FDP-Fraktionsvorsitzende Andreas Büttner die sofortige Schließung der Heime. „Aus meiner Sicht wäre dies bis zur Aufklärung der Vorwürfe angebracht“, sagte er in einer Sondersitzung des Bildungsausschusses im Landtag. Dieser soll klären, ob die Behörden ihren Aufsichtspflichten ausreichend nachgekommen sind. „Wir sollten prüfen, ob solche Heime im äußersten Fall notwendig sind“, sagte Bildungsministerin Martina Münch (SPD). Das Konzept müsse überprüft werden. Sie warnte jedoch vor einem Schnellschuss.

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nürnberg Angefahrener Lokalbesucher nicht mehr in Lebensgefahr

Die Staatsanwaltschaft hat Haftbefehl gegen den Mann beantragt, der am Sonntag wohl absichtlich mit dem Auto in eine Gruppe von Menschen fuhr. Eines der Opfer wurde schwer verletzt, Lebensgefahr besteht aber nicht mehr. Mehr

20.04.2015, 13:42 Uhr | Gesellschaft
Germanwings-Absturz Polizei durchsucht Apartment des Kopiloten

In Düsseldorf haben Ermittler der Polizei in der Nacht zum Freitag ein Apartment des Kopiloten des verunglückten Germanwings-Fluges durchsucht. Die französische Staatsanwaltschaft hatte sich überzeugt gezeigt, der 27-jährigen habe den Absturz der Maschine absichtlich herbeigeführt. Mehr

27.03.2015, 11:46 Uhr | Gesellschaft
Tatverdächtige in U-Haft Mögliche Gruppenvergewaltigung in Tübingen

Sechs junge Männer stehen im Verdacht, in Tübingen eine 24 Jahre alte Frau vergewaltigt zu haben. Sie sollen ihr Opfer unter einem Vorwand in der Nacht auf einen Schulhof gelockt haben. Mehr

23.04.2015, 13:33 Uhr | Gesellschaft
Himmelpfort in Brandenburg Weihnachtspostamt öffnet seine Türen

In dem brandenburgischen Ort mit dem himmlischen Namen gibt es eine Weihnachtspostfiliale, inzwischen seit 30 Jahren. Seit Donnerstag hat sie wieder geöffnet. Mehr

07.11.2014, 09:28 Uhr | Gesellschaft
Paris Attentat auf zwei Kirchen vereitelt

In Frankreich hat die Polizei einen weiteren, schweren Terroranschlag verhindert. Nach Aussage von Innenminister Cazeneuve hat der Zufall Polizisten auf die Spur geführt. Der mutmaßliche Attentäter ist ein Informatikstudent aus Algerien, der seit fünf Jahren in Frankreich lebt. Mehr Von Michaela Wiegel, Paris

22.04.2015, 19:32 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 04.07.2013, 15:43 Uhr

Bruce Jenner „Ich bin eine Frau“

Kim Kardashians Stiefvater outet sich im Fernsehen als transsexuell, Patrick Dempsey steigt bei „Grey’s Anatomy“ aus, und Robert Downey Jr. verlässt mitten in einem Fernseh-Interview den Raum – der Smalltalk. Mehr 11

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden