Home
http://www.faz.net/-gus-u8kp
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Köln Razzia bei der GEZ: Bordellbesuche gegen Aufträge

In einer Großrazzia hat die Staatsanwaltschaft Wuppertal die GEZ in Köln durchsucht. Es bestehe der Verdacht, dass ein Verkäufer einer Wuppertaler Computerfirma Mitarbeiter mit Bordellbesuchen, Bargeld und Restaurantbesuchen bestochen habe.

© picture-alliance / dpa Vergrößern Das Verwaltungsgebäude der GEZ in Köln

Wegen des Verdachts der Bestechlichkeit hat die Staatsanwaltschaft Wuppertal am Dienstag die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) in Köln durchsucht. Staatsanwalt Alfons Grevener sagte, der Chefeinkäufer und andere „Leute von Rang und Namen“ hätten sich offenbar mit Besuchen in Bordellen und Spitzenrestaurants, bei Formel-1-Rennen und Spielen der Fußball-Bundesliga bestechen lassen.

Auch Geld sei geflossen, „wenn auch nicht die ganz großen Barbeträge“, sondern solche in Höhe von einigen tausend Euro. So seien in einem Fall 12.000 Euro an einen Verein gespendet worden. Der Verkäufer einer Wuppertaler Computerfirma habe sich so einen Auftrag der GEZ in Millionenhöhe gesichert. Die GEZ zieht die Rundfunkgebühren für die öffentlich-rechtlichen Sender ein.

Mehr zum Thema

Sehr konkrete anonyme Anzeige

Die Ermittlungen seien durch eine sehr konkrete anonyme Anzeige in Gang gekommen, die möglicherweise von einem ehemaligen Mitarbeiter der Computerfirma stamme, sagte Grevener. Die Staatsanwaltschaft habe auf Grund dieses Hinweises einen Durchsuchungsbefehl bekommen und sei in den Büros sowie in der Wohnung des Chefeinkäufers in Troisdorf bei Köln „auf einige sehr interessante Dokumente“ gestoßen. Daraufhin seien die Durchsuchungen an diesem Dienstag angesetzt worden. Es bestehe der dringende Tatverdacht des Betrugs, der Untreue, Vorteilsgewährung und Annahme.

Auch andere Unternehmen seien in diesem Zusammenhang durchsucht worden. Dabei gehe es um eine Versicherung in Köln sowie um Unternehmen in Aachen und Düsseldorf. Außerdem seien insgesamt acht Privatwohnungen durchsucht worden: in Köln, Pulheim, Aachen, Neunkirchen, Langerwehe (alle Nordrhein-Westfalen) und Remseck bei Stuttgart.

Quelle: FAZ.NET mit Material von dpa, AP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Razzia gegen Islamisten Schwerer Schlag gegen Salafisten in Deutschland

Nach einer großangelegten Razzia in mehreren Bundesländern nimmt die Polizei neun extremistische Salafisten fest, die Kämpfer nach Syrien geschleust und zur Unterstützung des Dschihad Einbrüche verübt haben sollen. Mehr Von Reiner Burger, Düsseldorf

21.11.2014, 16:24 Uhr | Politik
Wegen Panzerdeal mit Griechen Razzia bei Rüstungskonzern Krauss-Maffei

Die Münchner Staatsanwaltschaft hat die Räume des Rüstungskonzerns Krauss-Maffei Wegmann durchsuchen lassen. Es werden Hinweise auf Schmiergeldzahlungen beim Verkauf des Leopard 2 Panzers an Griechenland gesucht. Mehr

14.11.2014, 22:15 Uhr | Aktuell
Korruptionsverdacht Portugals Ex-Regierungschef Socrates festgenommen

Sechs Jahre lang war er Ministerpräsident von Portugal. Nun ist José Socrates festgenommen worden. In den Ermittlungen geht es um Steuerhinterziehung und Korruption. Mehr

22.11.2014, 03:15 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 23.01.2007, 13:07 Uhr

AC/DC-Schlagzeuger Phil Rudd legt einen bizarren Auftritt vor Gericht hin

Schlagzeuger Phil Rudd entgeht knapp einem Haftbefehl, Halle Barrys früherer Lebensgefährte darf nicht mehr ohne ihre Erlaubnis die Frisur der gemeinsamen Tochter ändern und Dustin Hoffman hätte Judi Dench gerne schon früher getroffen – der Smalltalk. Mehr 3

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden