http://www.faz.net/-gum-778v0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 26.02.2013, 21:02 Uhr

Kindesmissbrauch Hausdurchsuchungen bei vielen Verdächtigen

Gegen mehr als drei Dutzend Männer wird wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern ermittelt. Die Tatverdächtigen hatten durch Cyber-Grooming versucht, im Internet mit Minderjährigen sexuelle Kontakte aufzubauen.

von
© Röth, Frank Gefährlich: ältere Männer versuchen in Internetforen das Vertrauen von Mädchen zu gewinnen

Im bislang größten bekanntgewordenen Komplex von Cyber-Grooming hat die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt mehr als 40 Wohnungen in mehreren Bundesländern durchsuchen und Beweismittel sicherstellen lassen. Sie wirft mehr als drei Dutzend Männern im Alter von 20 bis 72 Jahren sexuellen Missbrauch von Kindern und den Besitz kinderpornographischer Schriften vor. Sie sollen im September vergangenen Jahres die Minderjährigen über ein soziales Netzwerk im Internet kontaktiert und später sexuelle Handlungen vor der Webcam an sich vorgenommen haben.

Helmut Schwan Folgen:

Ihnen wird vorgeworfen, die Minderjährigen auch aufgefordert zu haben, sexuelle Handlungen an sich vorzunehmen. Wie die Generalstaatsanwaltschaft am Dienstag weiter mitteilte, wurden bereits vor einer Woche Häuser unter anderem in Hessen, Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen durchsucht, etwa 130 Polizisten seien im Einsatz gewesen. Sie stellten Computer und Datenträger in großem Umfang sicher. Wie viele Opfer es gab, war nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft noch nicht bekannt. Ein Mann aus Mecklenburg-Vorpommern sitzt in Untersuchungshaft, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stralsund sagte.

Haftbefehle ergingen noch nicht

Die anderen Beschuldigten sind nach Darstellung des hessischen Justizministeriums wieder auf freiem Fuß. Haftbefehle ergingen bis zum Dienstag noch nicht. Bislang gibt es keine Hinweise, dass die Verdächtigen untereinander organisiert waren. Als Cyber-Grooming bezeichnen Kriminologen die Versuche meist älterer Männer, als vermeintlich verständnisvolle Gesprächspartner in Internetforen das Vertrauen von Mädchen zu gewinnen und sie mitunter schon nach kurzer Zeit dazu zu bewegen, über Beziehungen und Sexualität zu sprechen.

Weiteres Ziel der Täter ist es, die Kinder und Jugendlichen zu sexuellen Handlungen zu überreden. In einigen Fällen gelingt es den Männern, Treffen mit ihren Opfern zu vereinbaren. Laut einer Sprecherin der Generalstaatsanwaltschaft kam es in den aufgedeckten Fällen nicht dazu. Jedoch nehmen die Strafverfolger an, dass es zu einer Vielzahl weiterer Kontakte gekommen ist. Wie sie den Verdächtigen auf die Spur gekommen sind, teilten die Behörden nicht mit.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bundeswehreinsatz bei Terror Dingos gegen Dschihadisten

Während des Amoklaufs in München stand sie schon bereit, im Herbst will die Armee zum ersten Mal üben, was sie gegen Terroranschläge im Inland unternehmen kann. Ideen für den Ernstfall gibt es schon. Mehr Von Johannes Leithäuser, Berlin

26.07.2016, 21:07 Uhr | Politik
Nordfrankreich Spezialkräfte nehmen weiteren Verdächtigen fest

Die französische Polizei hat Ermittlungskreisen zufolge in Zusammenhang mit dem Anschlag auf eine Kirche im Norden des Landes eine Person verhaftet. Am Dienstagvormittag hatten zwei Attentäter eine Kirche überfallen, fünf Menschen in ihre Gewalt gebracht und einen Priester getötet, bevor sie von der Polizei erschossen wurden. Mehr

26.07.2016, 22:08 Uhr | Politik
Nach Putschversuch Ankara geht massiv gegen Journalisten vor

Die Haftbefehle sollen vom Büro des Anti-Terror-Staatsanwaltschaft ausgestellt worden sein, die Polizeieinsätze gegen Journalisten sollen bereits laufen. Betroffen ist offenbar auch eine prominente türkische Journalistin. Mehr

25.07.2016, 09:43 Uhr | Politik
Türkei Regierung lässt Journalisten festnehmen

Nach der Verhängung des Ausnahmezustandes in der Türkei haben die Behörden Medienberichten zufolge am Montag Haftbefehle gegen 42 Journalisten erlassen. Unter ihnen sei auch Nazli Ilicak, eine frühere Parlamentsabgeordnete und Journalistin. Sie hatte der Regierung vor einigen Jahren Korruption vorgeworfen und war deshalb entlassen worden. Mehr

27.07.2016, 11:46 Uhr | Politik
Aggressionsforscher Man kann Amokläufe verhindern

Nach der Bluttat von München gehen die Ermittler mit großer Sicherheit von einem Amoklauf aus. Christoph Paulus hat mehr als sechzig solcher Fälle untersucht und kommt zu dem Schluss: Amokläufer erkennt man schon im Vorfeld an vier Faktoren. Mehr Von Julia Bähr

23.07.2016, 13:07 Uhr | Gesellschaft

Tochter von Til Schweiger Luna Schweiger will unter Trump keine Amerikanerin mehr sein

Luna Schweiger will bei einem Wahlsieg Trumps Konsequenzen ziehen, Hannes Jaenicke hat sich getrennt und Udo Lindenberg wird von seiner Geburtsstadt geehrt – der Smalltalk. Mehr 18

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden