Home
http://www.faz.net/-gum-778v0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Kindesmissbrauch Hausdurchsuchungen bei vielen Verdächtigen

Gegen mehr als drei Dutzend Männer wird wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern ermittelt. Die Tatverdächtigen hatten durch Cyber-Grooming versucht, im Internet mit Minderjährigen sexuelle Kontakte aufzubauen.

© Röth, Frank Gefährlich: ältere Männer versuchen in Internetforen das Vertrauen von Mädchen zu gewinnen

Im bislang größten bekanntgewordenen Komplex von Cyber-Grooming hat die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt mehr als 40 Wohnungen in mehreren Bundesländern durchsuchen und Beweismittel sicherstellen lassen. Sie wirft mehr als drei Dutzend Männern im Alter von 20 bis 72 Jahren sexuellen Missbrauch von Kindern und den Besitz kinderpornographischer Schriften vor. Sie sollen im September vergangenen Jahres die Minderjährigen über ein soziales Netzwerk im Internet kontaktiert und später sexuelle Handlungen vor der Webcam an sich vorgenommen haben.

Helmut Schwan Folgen:

Ihnen wird vorgeworfen, die Minderjährigen auch aufgefordert zu haben, sexuelle Handlungen an sich vorzunehmen. Wie die Generalstaatsanwaltschaft am Dienstag weiter mitteilte, wurden bereits vor einer Woche Häuser unter anderem in Hessen, Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen durchsucht, etwa 130 Polizisten seien im Einsatz gewesen. Sie stellten Computer und Datenträger in großem Umfang sicher. Wie viele Opfer es gab, war nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft noch nicht bekannt. Ein Mann aus Mecklenburg-Vorpommern sitzt in Untersuchungshaft, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stralsund sagte.

Haftbefehle ergingen noch nicht

Die anderen Beschuldigten sind nach Darstellung des hessischen Justizministeriums wieder auf freiem Fuß. Haftbefehle ergingen bis zum Dienstag noch nicht. Bislang gibt es keine Hinweise, dass die Verdächtigen untereinander organisiert waren. Als Cyber-Grooming bezeichnen Kriminologen die Versuche meist älterer Männer, als vermeintlich verständnisvolle Gesprächspartner in Internetforen das Vertrauen von Mädchen zu gewinnen und sie mitunter schon nach kurzer Zeit dazu zu bewegen, über Beziehungen und Sexualität zu sprechen.

Weiteres Ziel der Täter ist es, die Kinder und Jugendlichen zu sexuellen Handlungen zu überreden. In einigen Fällen gelingt es den Männern, Treffen mit ihren Opfern zu vereinbaren. Laut einer Sprecherin der Generalstaatsanwaltschaft kam es in den aufgedeckten Fällen nicht dazu. Jedoch nehmen die Strafverfolger an, dass es zu einer Vielzahl weiterer Kontakte gekommen ist. Wie sie den Verdächtigen auf die Spur gekommen sind, teilten die Behörden nicht mit.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mutmaßliche Mafiosi verhaftet ’Ndrangheta am Bodensee

In ihren Wohnungen lagen Gewehre, Pistolen und Revolver: Die Polizei hat am Bodensee acht italienische Staatsangehörige festgenommen. Sie sollen der kalabrischen Mafia-Organisation ’Ndrangheta angehören. Mehr Von Jörg Bremer und Rüdiger Soldt, Rom/Stuttgart

07.07.2015, 14:56 Uhr | Gesellschaft
Britischer Popstar Cliff Richard bestreitet Missbrauchsvorwürfe

Hausdurchsuchung bei einem der bekanntesten britischen Popstars: Die englische Polizei hat am Donnerstag in Berkshire, westlich von London, die Wohnung von Cliff Richard durchkämmt. Hintergrund ist ein Sexualdelikt an einem Minderjährigen Jungen in den 80er Jahren. Mehr

26.02.2015, 08:55 Uhr | Gesellschaft
Serientäter Polizei fasst Supermarkträuber von Hannover

Der Mann, der bei einem Überfall auf einen Supermarkt in Hannover einen Mann tötete, ist offenbar gefasst. Er soll eine Reihe weiterer Überfälle begangen haben. Mehr Von Stefan Locke, Dresden

26.06.2015, 11:04 Uhr | Gesellschaft
Kontakt zu Al Qaida vermutet Suche nach Attentätern von Paris geht weiter

In Frankreich geht die Suche nach den Charlie Hebdo-Attentätern von Paris weiter. Einer der Verdächtigen soll Kontakte zum Extremistennetzwerk Al Qaida gehabt haben. Die Suche der Polizei konzentriert sich auf eine bewaldete Gegend etwa 70 Kilometer nordöstlich von Paris. Schwer bewaffnete Einsatzkräfte durchkämmten den Bereich Haus für Haus. Mehr

09.01.2015, 09:33 Uhr | Politik
Vergewaltigung und Strafrecht Nein soll nein heißen

Wer keinen Geschlechtsverkehr möchte, muss sich aktiv dagegen zur Wehr setzen. Das ist geltende Rechtslage. Nun preschen die Grünen mit einem Gesetzentwurf vor, der den Straftatbestand der Vergewaltigung ausweiten würde. Mehr Von Helene Bubrowski

01.07.2015, 06:55 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 26.02.2013, 21:02 Uhr

Lena Gercke und Sami Khedira Trennung nach vier gemeinsamen Jahren

Model Lena Gercke und Fußballer Sami Khedira haben sich getrennt, Justin Bieber zeigt sich nackt auf Instagram, und Dave Grohl hat jetzt einen Thron für Konzerte – der Smalltalk. Mehr 0



Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden