Home
http://www.faz.net/-gus-7842a
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Italien Schlag gegen die Mafia

 ·  Die italienische Anti-Mafia-Behörde hat Güter im Wert von mehr als 1,3 Milliarden Euro beschlagnahmt. Im Fokus der Ermittler stand der Energie-Unternehmer Vito Nacastri.

Artikel Lesermeinungen (3)

Der italienischen Anti-Mafia-Behörde ist ein großer Schlag gegen die organisierte Kriminalität gelungen. Sie beschlagnahmte am frühen Mittwochmorgen in Italien Güter im Wert von mehr als 1,3 Milliarden Euro. Es war die bisher größte Aktion dieser Art, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Im Fokus der Ermittler stand der Unternehmer Vito Nacastri, Leiter des größten italienischen Unternehmens für Wind- und Solarenergie.

Der 57 Jahre alte Nicastri soll dem engen Kreis um den obersten Mann der Cosa Nostra, Matteo Messina Denaro, angehören und unter anderem als Strohmann fungiert haben. Die Aktion treffe das Umfeld der Cosa Nostra mitten ins Herz, kommentierte die Behörde. Die Ermittlungen hätten ergeben, dass Nicastri seinen unternehmerischen Erfolg auch seiner Nähe zur organisierten Kriminalität verdanke.

Im Mittelpunkt der Aktion stand der Wohnsitz des Unternehmers in Sizilien. Auch in der Lombardei, in Latium und in Kalabrien wurden Güter beschlagnahmt, darunter 98 Immobilien und sieben Autos.

  Weitersagen Kommentieren (2) Merken Drucken
Weitere Empfehlungen
Gründer von Megaupload Kim Dotcom bekommt seine Autos zurück

Kim Dotcom bekommt sein in Neuseeland beschlagnahmtes Vermögen zurück: Autos, Bargeld, Schmuck, Kunstwerke und noch mehr mit einem Gesamtwert von 11,8 Millionen neuseeländischer Dollar. Mehr

17.04.2014, 08:14 Uhr | Gesellschaft
Russland und die Ukraine Der Informationskrieg

Die Nachrichten aus der Ostukraine überschlagen sich - und sind oft widersprüchlich. Was wollen die Separatisten? Kann Russland das Geschehen wirklich steuern? Warum geht die ukrainische Regierung nicht offensiver vor? Eine Analyse. Mehr

16.04.2014, 15:54 Uhr | Politik
Aktienmarkt Zukauf von Symrise kommt bei Anlegern nicht gut an

In einem aufgrund der Ukraine-Krise unruhigen Markt leidet der Kurs von Symrise nach Vermeidung eines Zukaufs. Investoren sind derzeit wenig risikofreudig. Mehr

14.04.2014, 10:22 Uhr | Finanzen

03.04.2013, 10:20 Uhr

Weitersagen

Franz Beckenbauer Der Kaiser trägt jetzt Bart

Franz Beckenbauer trägt neuerdings Bart. Seine Frau soll zufrieden sein. Der Kaiser selbst sagt, auf Safari habe er sich eben nicht rasieren können. Warum das keinen Sinn ergibt und weiteren Smalltalk lesen Sie hier. Mehr 4

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden