http://www.faz.net/-gum-8cgdx
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 16.01.2016, 19:53 Uhr

Hunderte Polizisten im Einsatz Razzia im Düsseldorfer Migranten-Viertel

In Düsseldorf stellen Hunderte Polizisten das sogenannte „Maghreb-Viertel“ auf den Kopf. Sie sind auf der Suche nach Kleinkriminellen, die sich dort verstecken sollen.

© dpa Auf der Suche nach Kriminellen: Die Polizei in Düsseldorf vor einem Café im sogenannten „Maghreb-Viertel“

Mit mehreren Hundert Beamten ist die Polizei am Samstag in Düsseldorf zu einer Razzia in das sogenannte Maghreb-Viertel eingerückt. Aufklärungsergebnisse hätten ergeben, „dass sich hier zu bestimmten Zeiten Personen treffen und aufhalten, die im Verdacht stehen, Taschen- und Gepäckdiebstähle sowie Straßenraub- aber auch Drogendelikte zu begehen“, hieß es zur Begründung. Etwa 300 Polizisten sollen in Oberbilk, einem Stadtteil von Düsseldorf, seit 17:30 im Einsatz sein.

Mehr zum Thema

Auch die Bundespolizei und städtische Behörden beteiligten sich an dem Großeinsatz in dem Viertel rund um den Bahnhof. Das Ziel waren vor allem Gastronomiebetriebe, die zeitgleich von Polizei aufgesucht wurden. Ergebnisse sollten erst am Sonntag bekanntgegeben werden.

© Twitter

Bereits im letzten Jahr fand im Januar eine Razzia im selben Stadtteil statt. Damals nahmen 200 Polizisten 15 Nordafrikaner fest. Das Viertel gilt als Rückzugsort vor allem nordafrikanischer Banden, daher der Name. Allein aus Nordafrika halten sich nach einer kürzlich vorgelegten Polizeibilanz gut 2200 mutmaßliche Diebe in Düsseldorf auf.

Vor allem Nordafrikaner sollen auch für die Übergriffe auf Frauen an Silvester in Köln verantwortlich sein. Die Politik diskutiert derzeit über Möglichkeiten, straffällige Marokkaner, Algerier und Tunesier leichter abzuschieben und ihre Länder zur Zurücknahme zu bewegen.

© Twitter

Quelle: koho./dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Flüchtlinge aus dem Maghreb Woran die Abschiebung nach Nordafrika scheitert

Eine reibungslose Abschiebung funktioniert meist nur auf dem Papier. Vor allem Nordrhein-Westfalen würde gerne mehr Asylbewerber zurückführen. Doch trotz Vereinbarungen kooperieren die Herkunftsländer kaum. Mehr Von Reiner Burger, Düsseldorf

11.06.2016, 10:21 Uhr | Politik
Menschenhandel Die Schwarzmarkt-Babys von Indien

Adoptionen sind in Indien mit sehr hohem bürokratischem Aufwand verbunden. Das treibt Paare ohne Kinder in die Arme von kriminellen Banden. Bei einer Razzia in einer Privatklinik im indischen Gwalior hat die Polizei unlängst mehrere Babys gerettet, die laut Behörden illegal verkauft werden sollten. Mehr

09.06.2016, 15:56 Uhr | Gesellschaft
Istanbul Unruhen nach Angriff auf Plattenladen

Die türkische Polizei treibt hunderte junge Demonstranten auseinander, die gegen religiös motivierte Übergriffe und Präsident Erdogan protestieren. Das Staatsoberhaupt will ein umstrittenes Bauprojekt im Gezi-Park aufleben lassen. Mehr

19.06.2016, 05:44 Uhr | Politik
Istanbul Demonstration zum Jahrestag der Gezi-Proteste

Hunderte Menschen haben sich im Zentrum Istanbuls anlässlich des dritten Jahrestags der Gezi-Proteste versammelt. Die türkische Polizei hinderte die Demonstranten daran, zum Gezi-Park vorzudringen. Mehr

01.06.2016, 15:15 Uhr | Politik
Videoüberwachung Frankfurt Koalition will mehr Videokameras

Um Kriminalität zu senken und Verdächtige zu identifizieren, sollen Brennpunkte mit Kameras ausgestattet werden. Die Polizei verweist auf positive Erfahrungen zum Beispiel am Kaisersack. Mehr Von Katharina Iskandar, Frankfurt

11.06.2016, 08:03 Uhr | Rhein-Main

Maria Grazia Chiuri Die erste Frau an der Spitze von Dior

Die italienische Designerin Chiuri wird wohl neue Dior-Chefin, Jessica Schwarz fand einen Nackt-Drehtag schrecklich, und Uma Thurman hatte Glück im Unglück – der Smalltalk. Mehr 5

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden