http://www.faz.net/-gum-8cgdx
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 16.01.2016, 19:53 Uhr

Hunderte Polizisten im Einsatz Razzia im Düsseldorfer Migranten-Viertel

In Düsseldorf stellen Hunderte Polizisten das sogenannte „Maghreb-Viertel“ auf den Kopf. Sie sind auf der Suche nach Kleinkriminellen, die sich dort verstecken sollen.

© dpa Auf der Suche nach Kriminellen: Die Polizei in Düsseldorf vor einem Café im sogenannten „Maghreb-Viertel“

Mit mehreren Hundert Beamten ist die Polizei am Samstag in Düsseldorf zu einer Razzia in das sogenannte Maghreb-Viertel eingerückt. Aufklärungsergebnisse hätten ergeben, „dass sich hier zu bestimmten Zeiten Personen treffen und aufhalten, die im Verdacht stehen, Taschen- und Gepäckdiebstähle sowie Straßenraub- aber auch Drogendelikte zu begehen“, hieß es zur Begründung. Etwa 300 Polizisten sollen in Oberbilk, einem Stadtteil von Düsseldorf, seit 17:30 im Einsatz sein.

Mehr zum Thema

Auch die Bundespolizei und städtische Behörden beteiligten sich an dem Großeinsatz in dem Viertel rund um den Bahnhof. Das Ziel waren vor allem Gastronomiebetriebe, die zeitgleich von Polizei aufgesucht wurden. Ergebnisse sollten erst am Sonntag bekanntgegeben werden.

© Twitter

Bereits im letzten Jahr fand im Januar eine Razzia im selben Stadtteil statt. Damals nahmen 200 Polizisten 15 Nordafrikaner fest. Das Viertel gilt als Rückzugsort vor allem nordafrikanischer Banden, daher der Name. Allein aus Nordafrika halten sich nach einer kürzlich vorgelegten Polizeibilanz gut 2200 mutmaßliche Diebe in Düsseldorf auf.

Vor allem Nordafrikaner sollen auch für die Übergriffe auf Frauen an Silvester in Köln verantwortlich sein. Die Politik diskutiert derzeit über Möglichkeiten, straffällige Marokkaner, Algerier und Tunesier leichter abzuschieben und ihre Länder zur Zurücknahme zu bewegen.

© Twitter

Quelle: koho./dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Täter immer professioneller Millionen fallen auf falsche Enkel rein

Den alten Trick gibt es in immer neuen Varianten. Betrüger geben sich nicht mehr bloß als Verwandte, sondern teils auch als Steuerbeamte und Polizisten aus. Der Schaden ist immens. Mehr Von Philip Eppelsheim

29.08.2016, 10:47 Uhr | Gesellschaft
Geschichten aus Rio I Alltag Angst

Bianca Neves Ferreira da Silva ist Polizistin in Rio de Janeiro. Sie weiß, was es heißt, mit dem Tod zu leben. Die Hoffnung gibt sie trotzdem nicht auf. Mehr Von David Klaubert und André Vieira

25.08.2016, 13:54 Uhr | Gesellschaft
Islamistischer Terror Mutmaßlicher Drahtzieher der Geiselnahme in Dhaka getötet

Gut zwei Monate nach einer Geiselnahme mit vielen ausländischen Opfern in Bangladesch ist offenbar der Drahtzieher tot. Sicherheitskräfte erschossen den kanadischen Staatsbürger und IS-Anhänger bei einem Gefecht in der Hauptstadt Dhaka. Mehr

27.08.2016, 11:33 Uhr | Politik
Royaler Besuch Prinz William verzaubert Düsseldorf

Zur 70. Geburtstagsfeier des Landes Nordrhein-Westfalen ist einer der prominentesten Briten überhaupt gekommen: Prinz William. Zusammen mit der Ministerpräsidentin Nordrhein-Westfalens, Hannelore Kraft, verlieh er der britischen Truppe ein Fahnenband zur Truppenfahne. Damit soll das Engagement der britischen Streitkräfte gewürdigt werden. Mehr

24.08.2016, 14:14 Uhr | Gesellschaft
Gespräch mit Marina und Herfried Münkler Ein Traum für Deutschland

Hat die Flüchtlingsdebatte die Wirkung eines nationalen Jungbrunnens? Das Buch Die neuen Deutschen erzählt von einem Land, das seine besten Zeiten noch vor sich hat. Mehr Von Christian Geyer, Andreas Kilb und Regina Mönch

26.08.2016, 17:26 Uhr | Feuilleton

Sylvie Meis Berichte aus dem „Kriegsjahr“

Moderatorin Sylvie Meis spricht über die Zeit nach der Trennung von Rafael van der Vaart, der Schauspieler Samuel Koch feiert drei Tage lang und Dwayne Johnson steigt auf zum bestbezahlten Schauspielstar – der Smalltalk. Mehr 12

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden