http://www.faz.net/-gum-8nicn

Hamburg : Ermittlungen nach Misshandlung von vierjährigem Mädchen

  • Aktualisiert am

Ein Paar bringt ein kleines Mädchen verletzt in eine Notfallpraxis in Hamburg und verschwindet dann. Die Vierjährige muss notoperiert werden. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

          Nach der Einlieferung eines lebensgefährlich misshandelten Mädchens in eine Hamburger Notfallpraxis hat die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Gegen wen sich die Ermittlungen richten, teilte die Behörde am Freitag zunächst nicht mit.

          Das vierjährige Mädchen war am vergangenen Sonntag mit zahlreichen Hämatomen am ganzen Körper von einem Paar in die Notfallpraxis gebracht worden. Danach verschwanden die beiden und ließen das Kind zurück. Das Mädchen wurde in einem Krankenhaus notoperiert, es ist mittlerweile außer Lebensgefahr.

          Ermittelt wird nun wegen versuchten Totschlags, Misshandlung von Schutzbefohlenen und schwerer Körperverletzung, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Auf einer Pressekonferenz zu dem Fall erklärte sie am Freitagnachmittag, das Mädchen solle nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus in die Obhut des Jugendamtes genommen werden.

          Weitere Themen

          Deutschland bibbert Video-Seite öffnen

          Arktische Kaltluft : Deutschland bibbert

          Mützen, Schals und warme Jacken standen am Freitag in Frankfurt am Main hoch im Kurs. Am klaren Himmel lachte zwar die Sonne, dafür war es knackig kalt.

          Nissan testet fahrerlose Taxis Video-Seite öffnen

          Autonomes Fahren : Nissan testet fahrerlose Taxis

          Der japanische Autobauer Nissan will im März in Yokohama zusammen mit einer Softwarefirma fahrerlose Taxis erproben. Bis zu den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio sollen die Fahrzeuge im großen Stil über die Straßen rollen.

          Topmeldungen

          Olympia im Liveticker : 1:1 – Hochspannung im Finale!

          Das dritte Drittel läuft in Pyeongchang! Und es ist noch alles drin für die deutschen Eishockey-Spieler im Olympia-Finale. Gegen die Russen steht es 1:1. Verfolgen Sie das Finale im Liveticker.
          Die rumänische Filmemacherin Adina Pintilie posiert mit ihrem Goldenen Bären

          Berlinale : Gefangen als Voyeur

          Der Goldene Bär für „Touch Me Not“ bei der Berlinale ist eine riesige Überraschung. In dem Film geht es um masturbierende Callboys, Transvestiten und Darkrooms. Der Ansatz ist beklemmend. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.