http://www.faz.net/-gum-8y6zv

Inder floh nach Mexiko : Richter stellt Haftbefehl auf Yoga-Meister Bikram aus

  • -Aktualisiert am

Der Flüchtige im Jahr 2003 bei einer Massen-Yoga-Übung in Kalifornien Bild: AP

Bikram Choudhry hat ein weltweites Yoga-Imperium errichtet und weigert sich, in einem Belästigungs-Fall Millionen zu zahlen. Deshalb wurde gegen den flüchtigen Inder nun Haftbefehl erlassen.

          Die kalifornischen Justizbehörden suchen nach Bikram Choudhury. Ein Gericht in Los Angeles erließ am Mittwoch einen Haftbefehl gegen den 73 Jahre alten Yoga-Meister, weil er seiner früheren Angestellten Minakshi Jafa-Bodden weiterhin mehr als sieben Millionen Dollar schuldet. Eine Jury hatte Choudhury bei einem Zivilprozess im Januar 2016 zur Zahlung der Summe verurteilt.

          Wie Jafa-Bodden in ihrer Klage schilderte, war sie wiederholt von dem selbsternannten „American Yogi“ sexuell belästigt worden. Zudem habe Choudhury die Juristin daran gehindert, Vergewaltigungsvorwürfen einiger seiner Schülerinnen nachzugehen. Schon vor Jafa-Boddens Klage waren Anschuldigungen gegen den gebürtigen Inder laut geworden.

          Choudhury, der mit der Gründung von Yoga-Studios in den Vereinigten Staaten mehr als 75 Millionen Dollar verdiente, hatte angeblich mindestens sechs weitere Frauen sexuell genötigt. Um weiteren Prozessen zu entgehen, soll Choudhury die Vereinigten Staaten inzwischen aber verlassen haben. Der Yoga-Meister soll inzwischen in Mexiko leben, wo er weiterhin Schüler in 40 Grad warmen Hallen ausbildet.

          Bei der Rückkehr nach Amerika, wo er Prominente wie Jennifer Aniston und Madonna zu seinen Anhängern zählte, droht ihm nun die Festnahme

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Oscar-Akademie schließt Harvey Weinstein aus Video-Seite öffnen

          Sexuelle Belästigung : Oscar-Akademie schließt Harvey Weinstein aus

          Filmproduzent Harvey Weinstein wird wegen Vergewaltigungsvorwürfen mehr und mehr zum Geächteten in Hollywood. Die Oscar-Akademie schließt den 65-Jährigen aus ihren Reihen aus - „sexuell aggressives Verhalten“ werde in der Filmbranche nicht mehr geduldet, heißt es zur Begründung.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.