http://www.faz.net/-gum-8mkmc

Getöteter Bonner Schüler : Anklage im Fall Niklas P. erhoben

  • Aktualisiert am

Blumen und Kerzen stehen in Bonn, Nordrhein-Westfalen, an der Stelle, an der Niklas P. attackiert wurde. Bild: dpa

Körperverletzung mit Todesfolge lautet wohl die Anklage der Staatsanwaltschaft gegen den Hauptbeschuldigten. Er soll Niklas P. im Mai niedergeschlagen und gegen den Kopf getreten haben.

          Rund fünf Monate nach dem Tod des in Bonn verprügelten Niklas hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen die mutmaßlichen Täter erhoben. Dem 20 Jahre alten Hauptbeschuldigten werde Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen, berichtete der Kölner „Express“. Die Staatsanwaltschaft nannte noch keine Details. Die beiden Angeklagten befänden sich in Untersuchungshaft, sagte Oberstaatsanwalt Robin Faßbender am Donnerstag.

          Niklas war am 7. Mai angegriffen worden. Der 17 Jahre alte Schüler war mit Freunden auf dem Heimweg von einem Konzert, als die Gruppe im Stadtteil Bad Godesberg auf eine andere Gruppe junger Männer traf. Es entwickelte sich erst ein Streit mit Worten, kurz darauf kam es den Ermittlern zufolge zu einem Handgemenge. Niklas wurde geschlagen, und als er auf dem Boden lag, folgte ein Tritt gegen den Kopf. Wenige Tage später starb er im Krankenhaus.

          Ermittlungen zu drittem Täter

          Die Tat erregte bundesweit Aufsehen. Im ehemaligen Diplomatenviertel Bad Godesberg entbrannte eine Diskussion über Gewalt auf der Straße, auch in der Landespolitik wurde über Konsequenzen diskutiert. Die Aufklärung der Tat stellte sich allerdings als schwierig heraus. Die Polizei nahm den Hauptverdächtigen zehn Tage später fest. Von Anfang an bestritt er die Vorwürfe. Die Ermittlungen nach einem möglicherweise beteiligten dritten Täter dauerten an, sagte der Staatsanwalt.

          Die Ermittler gehen nach einem medizinischen Befund nicht mehr davon aus, dass der Tritt gegen den Kopf von Niklas die Todesursache war. Ein Gutachten habe ergeben, dass Gefäße im Gehirn vorgeschädigt gewesen seien. Demnach starb Niklas, weil eine Ader im Kopf riss. Angesichts des Gutachtens hatte die Staatsanwaltschaft daher bereits erklärt, dass man nicht sicher sagen könne, „dass der Verdächtige mit bedingtem Tötungsvorsatz gehandelt“ habe.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Lebensbeichte aus dem Nichts

          Mord nach 26 Jahren gestanden : Lebensbeichte aus dem Nichts

          Der Fall war fast vergessen, nun überrascht er selbst erfahrene Ermittler: Ein 52-Jähriger räumt ein, eine Frau in Bonn erstochen zu haben – vor mehr als 26 Jahren. Im Prozess berichtet der Mann von einer Zufallstat. Und seinem Vierteljahrhundert mit der Schuld.

          Längere Haftstrafe für Oscar Pistorius Video-Seite öffnen

          Härtere Strafe : Längere Haftstrafe für Oscar Pistorius

          Das oberste Berufungsgericht Südafrikas hat den früheren Spitzensportler Oscar Pistorius wegen Totschlags zu 13 Jahren und fünf Monaten Haft verurteilt. Der 31 Jahre alte ehemalige Sportler hatte am Valentinstag 2013 seine damalige Freundin Reeva Steenkamp getötet. Die Staatsanwaltschaft hatte die im Juli 2016 verhängte Haftstrafe als zu milde bezeichnet.

          Topmeldungen

          Opposition oder Regierung? : Goldene Leitern für die SPD

          Wie bekommt man die Sozialdemokraten wieder vom Oppositionsbaum herunter? Für Bundeskanzlerin Merkel könnte es sich als Glücksfall erweisen, dass im Schloss Bellevue ein Bundespräsident von sozialdemokratischem Blute sitzt.
          Mitfühlende Mutter Merkel: Doch Minderheit ist Mist!

          Fraktur : So viel Dank war nie

          Es fehlte eigentlich nur noch, dass der Cem dem Horst bei einem Joint das „du“ anbot.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.