http://www.faz.net/-gum-9ahxj

Oscar-Preisträger : Frauen werfen Morgan Freeman sexuelle Belästigung vor

  • Aktualisiert am

Oscar-Preisträger Morgan Freeman: Hat er Frauen sexuell belästigt? Bild: dpa

Anzügliche Gesten und Kommentare; der Versuch, den Rock hochzuziehen: Mehrere Frauen werfen Schauspieler Morgan Freeman vor, sie bei Dreharbeiten belästigt zu haben.

          Mehrere Frauen werfen Oscar-Preisträger Morgan Freeman (80) sexuelle Belästigung vor. Wie der Sender CNN am Donnerstag meldete, berichteten acht Frauen über Belästigungen am Filmset und im Umfeld des Hollywoodstars. Andere Frauen hätten angegeben, dass sie Missverhalten Freemans bei Dreharbeiten oder in anderen Situationen beobachtet hätten.

          Eine Produktionsassistentin beschrieb häufige sexuell anzügliche Gesten und Kommentare, die sie bei einem Dreh zu der Komödie „Abgang mit Stil“ (2015) erlebt habe. Demnach soll Freeman auch versucht haben, ihren Rock anzuheben, mit der Frage, ob sie Unterwäsche trage. Mehreren Frauen zufolge soll der Schauspieler häufig unangemessene Bemerkungen über deren Figur gemacht haben.

          Zunächst hatte Freeman CNN zufolge trotz mehrmaliger Nachfragen bei einem Sprecher nicht auf die Vorwürfe reagiert. Nun sagte er, dass er sich bei allen Frauen entschuldige, die sich durch sein Verhalten „unwohl oder geringschätzig behandelt“ gefühlt haben.

          Der Star aus Filmen wie „Miss Daisy und ihr Chauffeur“, „Erbarmungslos“, „Million Dollar Baby“ und „Invictus - Unbezwungen“ steht mit 80 Jahren weiter regelmäßig vor der Kamera. Der vierfache Vater, der auch Urgroßvater ist, hat zwei Ehen hinter sich. 2008 trennte er sich nach 24-jähriger Ehe von seiner zweiten Frau Myrna.

          Damit melden Frauen wieder mit Blick auf die „MeToo“-Kampagne das ausbeuterische und drangsalierende Fehlverhalten männlicher Kollegen in Hollywood an. Zuvor hatten unter anderem Gwyneth Paltrow und Angela Jolie über Belästigungen und Vergewaltigungen von Filmproduzenten Harvey Weinstein berichtet. Lange hatten es die einflussreichen Männer dagegen geschafft, dass ihre kriminellen Handlungen nicht an die Öffentlichkeit kamen.

          Weitere Themen

          „Ich bin nicht tot, ihr Schlampen“

          „Roseanne“ kommt zurück : „Ich bin nicht tot, ihr Schlampen“

          Nach rassistischen Kommentaren der Hauptdarstellerin kommt die amerikanische Serie „Roseanne“ als „The Conners“ wieder zurück ins Fernsehen. Die erste Folge dreht sich um ihren Serientod. Die echte Roseanne findet das gar nicht komisch.

          Topmeldungen

          AfD-Kommentar : Kalte Heimat

          Auch die AfD übt jetzt Globalisierungskritik. Alexander Gauland sieht darin sogar den Sinn von Populismus. Seine Sympathie für das Volk speist sich aber aus der Verachtung für die Demokratie.
          Ein Archäologe zeigt an der Ausgrabungsstätte Pompeji auf eine Kohle-Inschrift, die auf die Eruption des Vulkans Vesuv im Oktober 79 nach Christus verweist.

          Sensationsfund in Pompeji : Wann brach der Vesuv tatsächlich aus?

          Eine Inschrift in Pompeji deutet darauf hin, dass der Untergang der Stadt neu datiert werden muss. Der Vesuv brach zwei Monate später aus als man bisher annahm. Italiens Kulturminister spricht von einer historischen Entdeckung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.