http://www.faz.net/-gum-75ezu
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 30.12.2012, 14:30 Uhr

Frankfurt Zwei Tote bei Messerstecherei in Hotel

In einem Hotel in der Frankfurter Innenstadt sind zwei Männer bei einer Messerstecherei ums Leben gekommen. Laut Polizei handelt es sich bei den Opfern um serbische Staatsangehörige ohne Wohnsitz in Deutschland.

© dapd Polizisten sichern die Spuren der Messerstecherei in einem Hotel der Frankfurter Innenstadt.

Zwei Männer sind am Samstagabend bei einer Messerstecherei in einem Hotel in der Frankfurter Innenstadt tödlich verletzt worden. Wie die Polizei gestern weiter berichtete, starb der eine, ein 37 Jahre alter Serbe, im vierten Obergeschoss der Herberge am Allerheiligentor an zahlreichen Stichverletzungen. Er hatte sich noch aus einem Zimmer in das Treppenhaus schleppen können, wo er von den herbeigerufenen Beamten gefunden wurde. Alle Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.

Das andere Opfer, ein 20 Jahre alter Mann ebenfalls serbischer Nationalität und ohne Wohnsitz in Deutschland, konnte von Rettungskräften in ein Krankhaus transportiert werden, verstarb dort aber kurze Zeit später. Beide Tote sollten noch am Sonntag obduziert werden.

Drei flüchtige Täter?

Die Frankfurter Mordkommission hat umfangreiche Ermittlungen eingeleitet. Die ganze Nacht über sicherten Beamte Spuren am Tatort. Ursprünglich war davon die Rede, dass drei Männer aus dem Hotel geflüchtet seien. Mittlerweile ist sich die Polizei aber nicht mehr sicher, ob dies auch zutrifft. Aus ermittlungstaktischen Gründen machte die Mordkommission gestern keine weiteren Angaben zu den Umständen der Bluttat.

Quelle: DPA/DAPD

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fall Niklas P. Haftbefehl wegen Totschlags erlassen

In Bonn versucht die Polizei Antworten auf die Frage zu finden, warum der 17 Jahre alte Niklas P. sterben musste. Ein Verdächtiger wurde festgenommen, nun kommen erste Erkenntnisse ans Licht. Mehr Von Reiner Burger, Bonn

18.05.2016, 17:47 Uhr | Gesellschaft
Autobombe gezündet Dutzende Tote bei IS-Selbstmordanschlägen in Bagdad

Bei drei Selbstmordanschlägen sind in Bagdad Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Allein bei der Detonation einer Autobombe in einem schiitischen Viertel der irakischen Hauptstadt starben 55 Personen, erklärten Polizisten und Ärzte. Zwei weitere Sprengsätze detonierten später im Nordwesten Bagdads und an einer Schnellstraße im Westen der Metropole. Mehr

16.05.2016, 20:13 Uhr | Politik
Fall Niklas P. Polizei nimmt Hauptverdächtigen nach Prügelattacke fest

Im Fall des zu Tode geprügelten 17 Jahre alten Jugendlichen hat die Bonner Polizei einen mutmaßlichen Täter festgenommen, nach weiteren wird gefahndet. Unterdessen ist offenbar ein weiterer Jugendlicher attackiert worden. Mehr

17.05.2016, 17:27 Uhr | Gesellschaft
Viele Tote Autobombenanschläge im Irak

In der südirakischen Stadt Samawa haben Selbstmordattentäter zwei verheerende Autobombenanschläge verübt. Nach Angaben der Polizei sprengten sie sich vor einem Regierungsgebäude und an einer Bushaltestelle in die Luft. Bei den Explosionen kamen mindestens 32 Menschen ums Leben. Mehr

02.05.2016, 08:40 Uhr | Politik
Serienmörder aus dem Taunus Hinter der Fassade

Plötzlich wird das Grauen sichtbar: Ein als hilfsbereiter Gärtner und Hobbymusiker bekannter Familienvater aus dem hessischen Schwalbach soll ein sadistischer Serienmörder gewesen sein. Mehr Von Philipp Beng und Katharina Iskandar

23.05.2016, 08:50 Uhr | Gesellschaft

Masterplan fürs Älterwerden Herbert Grönemeyer will 96 Jahre alt werden

Herbert Grönemeyer glaubt, man entscheidet selbst, wie alt man wird, Paul McCartney bekennt, wer ihn vor vielen Jahren rettete, und Bill Cosby muss am Dienstag vor Gericht erscheinen – der Smalltalk. Mehr 13

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden