http://www.faz.net/-gum-7p47h
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 08.05.2014, 08:49 Uhr

Japan Festnahme wegen Besitzes von Waffen aus 3D-Drucker

Ein Japaner wurde festgenommen, weil er mit einem 3D-Drucker Waffen hergestellt hat. Erstmals haben die japanischen Behörden damit das Waffengesetz auf die 3D-Produktion angewandt.

© AFP Sieht aus wie Spielzeug: das Corpus Delicti

Wegen des Besitzes von Waffen aus einem 3D-Drucker ist ein Japaner festgenommen worden. Bei einer Razzia im Haus des 27 Jahre alten Universitätsmitarbeiters in Kawasaki bei Tokio beschlagnahmte die Polizei einen 3D-Drucker und fünf Waffen, von denen zwei dazu genutzt werden können, tödliche Schüsse abzugeben, wie der Fernsehsender NHK am Donnerstag berichtete. Laut der Nachrichtenagentur Jiji Press fanden die Ermittler allerdings keine Munition. Den Angaben zufolge ist es das erste Mal, dass Japans strenge Waffengesetze auf Pistolen und Gewehre aus einem 3D-Drucker angewandt wurden.

Die Zeitung „Mainichi Shimbun“ berichtete auf ihrer Internetseite, der Mann habe zugegeben, die Waffen hergestellt zu haben. Er habe aber nicht gewusst, „dass dies illegal ist“. Die Polizei wurde auf ihn aufmerksam, nachdem er ein Video ins Internet gestellt hatte, in dem er mit den Waffen um sich feuert.

Herausforderung für Gesetzgeber

Obwohl auf Fernsehbildern zu sehen ist, wie der Mann abgeführt wird, wollte die Polizei die Medienberichte zunächst nicht bestätigen. Japans Waffengesetze sind äußerst streng - nur wenige Japaner besitzen deshalb Waffen oder sind überhaupt jemals mit ihnen in Berührung gekommen.

Die rasche Entwicklung bei den 3D-Druckern, mit deren Hilfe auch komplexe Objekte aus Kunststoff produziert werden können, stellt die Gesetzgebung auf der ganzen Welt vor eine Herausforderung. So lassen sich etwa Waffen aus 3D-Druckern nicht mit den herkömmlichen Detektoren aufspüren, wie sie beispielsweise an Flughäfen eingesetzt werden.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/AFP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Massaker von Orlando Debatte über Waffengesetze sorgt für Tumult

Nach einer Schweigeminute im Repräsentantenhaus gibt der republikanische Sprecher den lautstarken Forderungen nach einer Debatte über das Waffenrecht nicht nach. Clinton und Trump bekräftigen indes ihre gegensätzlichen Positionen. Mehr

14.06.2016, 10:54 Uhr | Politik
Belgien Kein Sprengstoff-Fund bei Festnahme in Brüssel

Bombenalarm am Dienstagmorgen in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Die Polizei hatte in der Nähe eines Einkaufszentrums einen Mann festgenommen. Zunächst hieß es, es bestehe der Verdacht, dass er eine Bombe mit sich führe. Später hieß es aus Sicherheitskreisen, bei dem Festgenommenen sei kein Sprengstoff gefunden worden. Mehr

21.06.2016, 12:38 Uhr | Politik
Hausdurchsuchungen in Belgien Zwölf Festnahmen bei Razzien in 16 Städten

Terrorermittlungen in Belgien hätten sofortiges Eingreifen gefordert, heißt es aus der belgischen Staatsanwaltschaft. Waffen oder Sprengstoff wurden jedoch nicht gefunden. Die Festgenommenen sollen aber konkrete Anschläge geplant haben. Mehr

18.06.2016, 11:07 Uhr | Politik
Neue Technik in Barcelona Essen aus dem 3D-Drucker

3D-Druck wird In Barcelona ganz groß geschrieben. Bei Natural Machines etwa kommt Essen aus dem 3D-Drucker. Andere fertigen damit Miniaturen eines gescannten Körpers. Mehr

02.06.2016, 02:00 Uhr | Wirtschaft
Debatte um Orlando-Massaker Trump deutet Wende beim Waffenrecht an

Der designierte republikanische Präsidentschaftskandidat will sich mit der Waffenlobby treffen, um über ein Waffenverkaufsverbot an Terrorverdächtige zu sprechen. Davon wären Hunderttausende Menschen betroffen, denn die Terrorlisten der Amerikaner sind lang. Mehr

16.06.2016, 06:35 Uhr | Politik

Nachlass von Prince 20 wollen 250 Millionen

Immer mehr potentielle Erben erheben Anspruch auf Prince’ Millionen, Terence Hill hat seinen besten Freund verloren und Kevine-Prince Boateng vergisst seinen Bruder – der Smalltalk. Mehr 0

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden