http://www.faz.net/-gum-94jta

Ehefrau erstochen : Mann nach tödlichen Messerstichen unter Mordverdacht

Einsatz: Nach einer tödlichen Messerattacke nahm die Polizei am Mittwochabend einen Mann fest. (Archivbild) Bild: dpa

Mitten in Hanau sticht ein Mann tödlich mit einem Messer auf eine Frau ein. Passanten beobachten die Tat und halten den Messerstecher fest, bis die Polizei kommt. Die Ermittler gehen von einem Ehestreit aus.

          Eine 52 Jahre alte Frau ist in Hanau von ihrem 57 Jahre alten Ehemann mit vielen Messerstichen getötet worden. Das afghanische Paar, das im Jahr 2010 nach Deutschland gekommen war, lebte getrennt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Die Bluttat hatte sich am Mittwochabend in der Hanauer Altstadt ereignet. Nach den Erkenntnissen der Ermittler hatte der Mann die Frau abgepasst, dann war gegen 18.20 Uhr in der Nähe des Goldschmiedehauses ein Streit entbrannt. Der mutmaßliche Täter griff die Frau mit einem Dolch an und fügte ihr 35 Stichverletzungen zu.

          Jan Schiefenhövel

          Freier Autor in der Rhein-Main-Zeitung.


          Die Schwerverletzte kam in ein Krankenhaus, die Ärzte konnten ihr Leben aber nicht mehr retten. Sie starb in der Nacht zu Donnerstag. Der Ehemann wurde kurz nach dem Angriff festgenommen: Zeugen hatten ihn am Tatort festhalten können, bis Polizisten eintrafen. Vermutlich war die Trennung des Paars das Motiv für die Tat, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft auf Nachfrage sagte. Die Ehefrau hatte den Mann verlassen. Dieser wollte das nicht akzeptieren und sah die Trennung offenbar als „Verletzung der Familienehre“ an. Gestern erließ das Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen Mordes, weil es das Mordmerkmal der niederen Beweggründe als erfüllt ansah. Auch nach der Trennung lebten beide Ehepartner in Hanau.

          Weitere Themen

          Der Ruf der Freiheit

          Frankfurter Schirn Kunsthalle : Der Ruf der Freiheit

          Die Frankfurter Schirn Kunsthalle eröffnet nach ihrer Renovierung mit der Ausstellung „König der Tiere. Wilhelm Kuhnert und das Bild von Afrika“. Mit grandiosen Bildern aus einer fragwürdigen Epoche.

          Topmeldungen

          Ein Sommer wie gemalt?

          Ökologische Schattenseiten : Dieser Sommer ist kein Grund zur Freude

          Hinter der Fassade von Sonnenschein und mild-warmen Temperaturen wird auch der Sommer 2018 mit seiner extremen Trockenheit tiefe Spuren in der Natur hinterlassen. Und die Natur verzeiht nicht, wie die Ökologen feststellen müssen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.