http://www.faz.net/-gum-8x3ys

Duisburg-Marxloh : Weitere Festnahme nach Tötung eines 14-Jährigen

  • Aktualisiert am

Männer stehen am 18. April in Duisburg-Marxloh vor dem Tatort. Inzwischen hat es eine zweite Festnahme gegeben. Bild: dpa

Am Ostersonntag war ein Junge nach einem Stich in den Rücken verblutet. Die Polizei nahm kurz darauf einen jungen Mann fest. Jetzt hat sie auch dessen Vater verhaftet.

          Nach der tödlichen Attacke auf einen 14-Jährigen in Duisburg hat die Polizei einen weiteren Mann festgenommen. Der 53-Jährige soll an der blutigen Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Er sitze in Untersuchungshaft. Bei dem Mann handelt es sich den Angaben zufolge um den Vater des 27-Jährigen, der schon am Dienstag festgenommen worden war und ebenfalls in Untersuchungshaft sitzt.

          Der 14-Jährige war am Ostersonntag im Duisburger Brennpunkt-Stadtteil Marxloh nach einem Stich in den Rücken verblutet. Unklar sei weiterhin, wer aus der Gruppe, die an der Schlägerei beteiligt war, zugestochen hatte, sagte eine Sprecherin. „Die Ermittlungen dazu dauern an.“ Grund für die Auseinandersetzung soll ein Streit unter Nachbarn gewesen sein. Der Junge und sein 40 Jahre alter Vater sollen nach Zeugenaussagen zur Hilfe geeilt sein.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Stürmische Eindrücke Video-Seite öffnen

          Unwetter „Friederike“ : Stürmische Eindrücke

          Dächer fliegen in Dortmund durch die Gegend, in Enschede heben Passanten ab und in Duisburg fallen die Bäume. Wir haben Szenen aus Deutschland zusammengetragen.

          Die Beute-Bronzen Video-Seite öffnen

          Raubkunst aus Benin : Die Beute-Bronzen

          Vor 120 Jahren raubten die Briten Kunstschätze aus dem Königreich Benin. In Nigeria kennen selbst junge Leute die Geschichte der Bronzen. Jetzt wäre es an der Zeit, sie zurückzugeben. Aber es passiert: nichts.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Die britische Premierministerin Theresa May empfängt Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in der Militärakademie in Sandhurst.

          Macron besucht May : London gibt Paris mehr Geld für Grenzschutz

          Die britische Regierung ist bereit, ihre Zahlungen an Frankreich für die Bekämpfung der illegalen Einwanderung aufzustocken. Auch die Zusammenarbeit in der Sicherheitspolitik soll vertieft werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.