http://www.faz.net/-gum-7ljnz

Dubai : Vergewaltigte Österreicherin wegen Sex angeklagt

Dubai bei Nacht: Ein Österreicherin wurde in der Stadt Anfang Dezember nach einem Clubbesuch vergewaltigt. Bild: picture alliance / ZB/euroluftbi

Eine österreichische Touristin wurde in Dubai vergewaltigt und ging zur Polizei. Nun muss sie mit einer möglichen Anklage wegen außerehelichen Geschlechtsverkehrs rechnen.

          Eine Österreicherin, die als Touristin in Dubai eine Vergewaltigung angezeigt hat, muss nun möglicherweise mit einer Anklage wegen außerehelichen Geschlechtsverkehrs rechnen. Dieser Tatbestand nach dortigem Recht wird mit mindestens einem Jahr Haft bestraft. Wie das Außenministerium in Wien bestätigte, soll sich die Tat in der Nacht auf den 1. Dezember ereignet haben. Die Behörden in den Vereinigten Arabischen Emiraten untersuchten, ob der Vorwurf der 29 Jahre alten Frau, vergewaltigt worden zu sein, beweisen lasse. Wenn der Vorwurf nicht beweisbar sei, dann gehe die dortige Rechtsprechung davon aus, dass es sich um einen konsensualen Geschlechtsverkehr handle, in welchem Fall beiden Beteiligten eine Anklage drohe, wenn sie nicht verheiratet seien - oder kurz darauf heirateten. Örtliche Verteidiger rieten deshalb in solchen Fällen gegebenenfalls zur Heirat der beiden Beschuldigten. Die Frau darf vorerst das Land nicht verlassen und musste ihren Pass abgeben.

          Stephan Löwenstein

          Politischer Korrespondent für Österreich und Ungarn mit Sitz in Wien.

          Ein ähnlicher Fall einer Norwegerin war im vergangenen Jahr bekanntgeworden. Die Frau war nach der Anzeige ihrer eigenen Vergewaltigung zu 16 Monate Haft verurteilt worden. Im Westen stieß das Urteil allenthalben auf Kritik. Die Frau wurde schließlich „begnadigt“, bekam ihren Pass zurück und konnte ausreisen. Auch der mutmaßliche Täter - ein Kollege der Norwegerin - kam frei.

          Im nun bekanntgewordenen Fall hatte die Österreicherin laut Medienberichten den Mann in einem Club, der zu einem Hotel gehört, kennengelernt und wollte ihn zu einer anderen Veranstaltung begleiten. Nach dem Einsteigen ins Auto sei es zu der Vergewaltigung gekommen. Die Frau sei daraufhin aus dem Auto gesprungen und habe um Hilfe gerufen. Hotelbewohner hätten die Polizei verständigt. Die Polizei habe festgestellt, dass die Frau Alkohol zu sich genommen hatte. Daher und weil sie den Mann zunächst begleitet hatte, sei sie routinemäßig davon ausgegangen, dass sich alles einvernehmlich abgespielt habe.

          Weitere Themen

          Bayern und fast eine Tonne Koks Video-Seite öffnen

          Rekordfund : Bayern und fast eine Tonne Koks

          Der bayrische Innenminister zeigte sich überrascht und zufrieden über die Entdeckung der Polizei. Das weiße Pulver wurde in Bananenkisten nach Deutschland geschmuggelt.

          Polizei zerschlägt Kinderporno-Ring Video-Seite öffnen

          Brasilien : Polizei zerschlägt Kinderporno-Ring

          In dem südamerikanischen Land ist den Ermittlern ein großer Schlag gegen Kinderpornografie gelungen: Mehr als 130 Personen wurden festgenommen und mehr als eine Millionen Fotos sichergestellt.

          Topmeldungen

          Vor den Wahlen : Wollen die Türken den Wechsel?

          Einen Monat vor den Wahlen schöpft die Opposition in der Türkei Hoffnung. Präsident Erdogan und seine AKP-Partei zeigen Anzeichen von Schwäche. Doch reicht das für einen Machtwechsel? Fachleute sind skeptisch.

          Skandal im Bamf : Seehofer kündigt scharfe Konsequenzen in Asyl-Affäre an

          In Bremen wurden massenhaft unzulässige Asylbescheide ausgestellt. Der Innenminister sieht dadurch das gesamte Bundesamt für Migration beschädigt – und schließt personelle Konsequenzen nicht mehr aus. SPD und Opposition stellen noch weitere Forderungen an Horst Seehofer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.

          Folgende Karrierechancen könnten Sie interessieren: