Home
http://www.faz.net/-gum-7480n
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Berlin Mann erschießt Ehefrau und sich selbst vor den Augen der Kinder

Bei einem Familiendrama in Berlin-Kreuzberg stirbt ein Ehepaar. Ihre drei Kinder waren zur der Zeit in der Wohnung – und mussten die Tat offenbar mit ansehen.

© dpa Fassungslose Nachbarn stehen in der Nacht vor dem Haus, in dem die Tat geschah.

Bei einem Ehestreit hat ein 40 Jahre alter Mann in Berlin-Kreuzberg seine Frau und sich selbst erschossen – wie die Bild-Zeitung berichtet, offenbar vor den Augen der drei Kinder des Paares. Ein Polizeisprecher sagte am Donnerstag, die zehn, zwölf und 18 Jahre alten Kinder seien während der Tat am Mittwochabend in der Wohnung gewesen. Sie waren zu Nachbarn geflüchtet, als die alarmierte Polizei in dem Haus in der Oranienstraße eintraf. Die 39 Jahre alte Frau war zu dem Zeitpunkt bereits tot, der Mann erlag seinen Verletzungen kurz darauf im Krankenhaus.

Eine Obduktion soll jetzt Aufschluss über die genaue Todesursache geben. Ersten Ermittlungen zufolge habe es einen Streit zwischen dem Ehepaar gegeben, sagte der Staatsanwalt Martin Steltner. Der Mann habe seine Frau mit einem gezielten Schuss aus einer illegal angeschafften Pistole getötet. „Anschließend hat er sich vermutlich dreimal in die Brust geschossen“, sagte Steltner weiter. Nach Angaben des Staatsanwalts hatte der 40 Jahre alte Täter keinen Waffenschein. Woher er die Pistole bekommen habe, war am Donnerstag noch ungewiss.

Mann und Frau sterben bei Streit in Berlin-Kreuzberg Die Frau war bereits tot, als Polizei und Krankenwagen eintrafen. Der Mann starb im Krankenhaus. © dpa Bilderstrecke 

Zum Auslöser des Streits machten Polizei und Staatsanwaltschaft bislang keine Angaben. Berliner Medien berichteten online, der gebürtige Türke habe vermutlich in sein Heimatland zurückkehren wollen. Seine Frau dagegen wollte mit den Kindern in Deutschland bleiben. Darüber hätte das Ehepaar häufig gestritten, berichteten Zeitungen mit Verweis auf Nachbarn.

Quelle: LBN/DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mutmaßliche Islamisten Bombenbastler von Oberursel weiter in U-Haft

Ihre Festnahme geriet zum spektakulären Ereignis. Schließlich sollen der Deutsch-Türke und seine Frau einen Anschlag auf das Radrennen rund um Frankfurt geplant haben. Ein Ende der Ermittlungen ist noch nicht abzusehen, wie es heißt. Mehr

30.06.2015, 14:54 Uhr | Rhein-Main
Berlin Salafisten-Razzia unabhängig von Paris-Attentat

Nach den Razzien in der Berliner Salafistenszene hat Staatsanwalt Martin Steltner gesagt, es gebe keinen ersichtlichen Zusammenhang mit den Anschlägen von Paris. Mehr

16.01.2015, 11:00 Uhr | Politik
Bluttat in Charleston Wie wurde Dylann Roof zum Attentäter?

Der 21 Jahre alte Täter von Charleston hat sein verqueres Weltbild an neun Schwarzen exekutiert. Offenkundig beruft er sich auf ein Widerstandsrecht. Mehr Von Christiane Heil, Los Angeles

19.06.2015, 19:44 Uhr | Gesellschaft
Rolle in Big Eyes Herausforderung für Christoph Waltz

Kinder mit riesigen Augen – das ist das Markenzeichen der Bilder, für die sich Walter Keane feiern lässt. Doch tatsächlich hat seine Frau Margaret die Big Eyes genannten Werke geschaffen. Je länger das Ehepaar diese Lüge lebt, desto unwohler fühlt sich Margaret damit. Regisseur Tim Burton besetzte den Film nach einer wahren Geschichte mit Christoph Waltz und Amy Adams in den Hauptrollen. Im Interview sprechen die Darsteller über die Herausforderungen im Film. Mehr

22.04.2015, 16:19 Uhr | Feuilleton
Massaker in Charleston Es sollte der Auftakt zum Bürgerkrieg sein

Nach dem Attentat von Charleston werden immer neue Details zu den Motiven des Schützen bekannt. Er träumte offenbar von einer Herrschaft der Weißen. Ich muss tun, was ich tun muss, soll er gesagt haben, bevor er neun Menschen erschoss. Mehr

19.06.2015, 10:48 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 08.11.2012, 13:16 Uhr

P. Diddy Doch kein tödlicher Angriff

P. Diddy kommt um eine Klage herum, Miley Cyrus küsst Stella Maxwell, und Paul Rudd erhält einen Stern auf dem Walk of Fame – der Smalltalk. Mehr 5



Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden