Home
http://www.faz.net/-gus-7480n
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Berlin Mann erschießt Ehefrau und sich selbst vor den Augen der Kinder

Bei einem Familiendrama in Berlin-Kreuzberg stirbt ein Ehepaar. Ihre drei Kinder waren zur der Zeit in der Wohnung – und mussten die Tat offenbar mit ansehen.

© dpa Vergrößern Fassungslose Nachbarn stehen in der Nacht vor dem Haus, in dem die Tat geschah.

Bei einem Ehestreit hat ein 40 Jahre alter Mann in Berlin-Kreuzberg seine Frau und sich selbst erschossen – wie die Bild-Zeitung berichtet, offenbar vor den Augen der drei Kinder des Paares. Ein Polizeisprecher sagte am Donnerstag, die zehn, zwölf und 18 Jahre alten Kinder seien während der Tat am Mittwochabend in der Wohnung gewesen. Sie waren zu Nachbarn geflüchtet, als die alarmierte Polizei in dem Haus in der Oranienstraße eintraf. Die 39 Jahre alte Frau war zu dem Zeitpunkt bereits tot, der Mann erlag seinen Verletzungen kurz darauf im Krankenhaus.

Eine Obduktion soll jetzt Aufschluss über die genaue Todesursache geben. Ersten Ermittlungen zufolge habe es einen Streit zwischen dem Ehepaar gegeben, sagte der Staatsanwalt Martin Steltner. Der Mann habe seine Frau mit einem gezielten Schuss aus einer illegal angeschafften Pistole getötet. „Anschließend hat er sich vermutlich dreimal in die Brust geschossen“, sagte Steltner weiter. Nach Angaben des Staatsanwalts hatte der 40 Jahre alte Täter keinen Waffenschein. Woher er die Pistole bekommen habe, war am Donnerstag noch ungewiss.

Mann und Frau sterben bei Streit in Berlin-Kreuzberg Die Frau war bereits tot, als Polizei und Krankenwagen eintrafen. Der Mann starb im Krankenhaus. © dpa Bilderstrecke 

Zum Auslöser des Streits machten Polizei und Staatsanwaltschaft bislang keine Angaben. Berliner Medien berichteten online, der gebürtige Türke habe vermutlich in sein Heimatland zurückkehren wollen. Seine Frau dagegen wollte mit den Kindern in Deutschland bleiben. Darüber hätte das Ehepaar häufig gestritten, berichteten Zeitungen mit Verweis auf Nachbarn.

Quelle: LBN/DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Familiendrama Amerikaner erschießt Tochter und sechs Enkelkinder

In einem kleinen Dorf in Florida hat ein Großvater mehrere Familienmitglieder getötet. Kurz vor der Tat hatte er noch mit der Polizei telefoniert. Die 450 Einwohner zählende Gemeinde steht unter Schock. Mehr

19.09.2014, 03:48 Uhr | Gesellschaft
Türkische Polizei kämpft gegen Entführungen

In nur fünf Jahren musste die Polizei in der Türkei nach mehr als 14.000 Kindern fahnden. Die meisten werden zwar wiedergefunden, dennoch sind bis heute 1.500 Kinder verschwunden. Laut Polizei steckt oft der Handel mit Organen, Sklaven und Kindersoldaten dahinter. Mehr

19.06.2014, 12:52 Uhr | Gesellschaft
Vermisstes Mädchen Leiche der seit Jahren vermissten Jenisa identifiziert

Die bei Hannover entdeckten Leichenteile stammen von dem Mädchen Jenisa, das seit 2007 vermisst wird. Vermutlich wurde sie von einem Mann getötet, der im Frühjahr dieses Jahres ein weiteres Kind umgebracht hat. Mehr

16.09.2014, 15:46 Uhr | Gesellschaft
Papst-Verwandte sterben bei Autounfall

Drei Verwandte von Papst Franziskus sind in Argentinien bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Das Kirchenoberhaupt zeigte sich in einer Stellungnahme tief traurig über den Tod der Frau seines Neffens Emanuel Horacio Bergoglio und seiner zwei Kinder. Mehr

19.08.2014, 23:39 Uhr | Aktuell
Martin Luther King in der DDR Und die Stasi nahm die Predigt auf

Vor 50 Jahren fuhr Martin Luther King nach Ost-Berlin, um zu predigen. Die Grenzer waren von seiner Ankunft überrascht. So reiste er ein – mit der Kreditkarte als Ausweis. Mehr

14.09.2014, 18:41 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 08.11.2012, 13:16 Uhr

Clemens Schick „Mich nervt das Label ‚schwul‘“

Clemens Schick über sein mediales Coming Out, Rosamunde Pilcher wird 90 und Ulrich Tukur hat Angst vorm Psychiater – der Smalltalk. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden