http://www.faz.net/-gum-7lhpw

Bandenkämpfe bei Marseille : Mann mit Kalaschnikow erschossen

  • Aktualisiert am

Durch mehrere Schüsse aus einer Kalaschnikow ist ein Mann in Südfrankreich getötet worden. Das Opfer war selbst polizeibekannt und hatte zum Tatzeitpunkt eine Kalaschnikow bei sich.

          Im Süden Frankreichs ist ein Mann am Sonntagabend mit einer Kalaschnikow erschossen worden. Der Mann um die 30 sei am Steuer eines Wagens auf einer Autobahn in der Stadt Aubagne nahe Marseille durch mehrere Schüsse in Kopf und Brust getötet worden, verlautete am Montag aus Polizeikreisen. Demnach war der polizeibekannte Mann vermummt und hatte selbst eine Kalaschnikow auf den Knien, als er in dem gestohlenen Wagen mit gefälschten Nummernschild erschossen wurde.

          Der regionale Polizeipräfekt reiste noch am Sonntag zum Tatort. Offenbar wurde der Mann, der noch vor Ort verstarb, Opfer einer Abrechnung unter rivalisierenden Banden. In der Region von Marseille werden seit Jahren regelmäßig Mitglieder krimineller Banden mit Schnellfeuergewehren getötet. Erst am 12. Januar war ein polizeibekannter Mann in einem der nördlichen Viertel Marseilles unter den Augen mehrerer Zeugen durch Schüsse in den Kopf getötet worden.

          Quelle: AFP

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Monokulturen und der Einsatz von Agrarchemikalien stehen im Verdacht als Auslöser des Insektenschwunds.

          75 Prozent weniger Insekten : „Wir befinden uns mitten in einem Albtraum“

          Das Insektensterben lässt sich nicht mehr abstreiten. Der oft kritisierte Krefelder Entomologen-Verein hat jetzt in einer Langzeitstudie gezeigt: Die Populationen sind seit der Wende um drei Viertel geschrumpft. Welchen Anteil hat die Landwirtschaft, welchen das Klima?
          Im Mittelpunkt des Interesses: Der Parteikongress in Peking lähmt sogar den Straßenverkehr.

          Zurück in die Zukunft : China will wieder mehr Staat

          Auf dem Parteikongress ordnet Xi Jinping seine Prioritäten neu. Mehr Planwirtschaft und Kontrolle sollen China zu neuer Größe führen. Welche Folgen könnte das haben?
          Andrea Nahles und Thomas Oppermann, kurz nachdem sie zu seiner Nachfolgerin gewählt wurde. Oppermann schielt jetzt auf das Amt des Bundestags-Vizepräsidenten – nur ist er da nicht der einzige.

          Neuer Bundestag : Das Postengeschiebe hat begonnen

          Die Nominierung des Kandidaten für die Bundestags-Vizepräsidentschaft bereitet der SPD einige Schwierigkeiten. Währenddessen hält die FDP für den Posten ihrer Partei eine Überraschung bereit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.