Home
http://www.faz.net/-gus-74f3e
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Baden-Württemberg Entführte 15 Jahre alte Französin gerettet

Das quälende Warten hat ein Ende: Die 15 Jahre alte Chloé aus Südfrankreich war sieben Tage lang spurlos verschwunden. Nun wurde sie gerettet - in Südbaden.

© AFP Vergrößern Mit diesem Foto wurde nach der entführten Chloé gefahndet

Eine Woche nach ihrer Entführung ist die 15 Jahre alte Französin Chloé unverletzt in der Nähe von Offenburg in Südbaden gefunden worden. Eher durch Zufall hatte die Polizei das Mädchen befreien können. Zwei Beamte verfolgten den Franzosen, nach dem dieser ein Auto aufgebrochen und ein Laptop entwendet hatte. Nach einer rasanten Verfolgungsjagd baute der Entführer einen Unfall mit einem Schwerverletzten. Der Tatverdächtige stieg danach aus dem Auto und flüchtete zu Fuß. Wenig später konnten die Beamten ihn mit der Hilfe von Passanten festnehmen.

Erst bei der Rückkehr zur Unfallstelle entdeckten die Polizisten das im Kofferraum eingesperrte Mädchen. Es war wohlauf. Chloé kam zur Untersuchung zum Rechtsmediziner.

Täter mehrfach vorbestraft

Der mutmaßliche Entführer stamme wie Chloé ebenfalls aus Südfrankreich und sei mehrfach vorbestraft, unter anderem wegen sexueller Gewalt, meldete die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft im südfranzösischen Nîmes. Den deutschen Ermittlungen zufolge war das Mädchen am 9. November in seinem Heimatdorf Barjac bei Nîmes entführt worden. Die Umstände der Tat waren noch unklar.

Die Jugendliche ist französischen Medienangaben zufolge durch ein Foto identifiziert worden, das die französische Polizei ihren deutschen Kollegen übermittelt hatte. Die französische Staatsanwaltschaft will gegen den 32-Jährigen einen europäischen Haftbefehl beantragen. Auch die Staatsanwaltschaft Offenburg prüfe derzeit die Haftfrage gegen den französischen Staatsangehörigen, wie es dort hieß.

Chloé hatte vor einer Woche nachmittags auf ihrem Motorroller das Haus einer Freundin in einem Nachbardorf verlassen, etwa zehn Kilometer von ihrem Wohnhaus entfernt. Am Abend hatte man ihren Motorroller gefunden. Die gute Nachricht, dass sie gefunden wurde, löste in ihrem Heimatort Barjac mit seinen 1400 Einwohnern ein wahres Freudenfest aus.

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Terrorgruppe Abu Sayyaf Eltviller Geisel auf Philippinen wieder frei

Der aus dem Rheingau stammende Arzt und seine Lebensgefährtin sind aus ihrer Geiselhaft auf den Philippinen befreit. Das bestätigte die Polizei. Ob Lösegeld gezahlt wurde, ist noch unklar. Mehr

17.10.2014, 15:53 Uhr | Rhein-Main
Entführter amerikanischer Journalist wieder frei

In Syrien ist ein seit zwei Jahren vermisster amerikanischer Journalist von seinen Entführern freigelassen worden. Geheimdienste aus Katar sollen bei der Freilassung mitgewirkt haben. Mehr

25.08.2014, 08:21 Uhr | Politik
Mordprozess in Bielefeld Tödliche Beziehungen

Im Fall des ermordeten fünfjährigen Dano legt der Angeklagte Ibrahim B. über seine Verteidigerin ein Geständnis ab. Zu seinem Motiv sagt sie etwas, was wenig erklärt, dafür umso mehr verstört. Mehr Von Reiner Burger, Düsseldorf

15.10.2014, 19:16 Uhr | Gesellschaft
Nigerianer fordern mehr Einsatz für entführte Mädchen

Sie werfen den Sicherheitskräften vor, zu langsam und zu wenig für die Suche nach den Mädchen zu tun. Mehr

02.05.2014, 12:31 Uhr | Aktuell
Richard Oetker Kein Hass mehr auf den Checker

Es war die spektakulärste Entführung nach dem Krieg. Erst für ein Lösegeld von 21 Millionen Mark wurde Richard Oetker 1976 freigelassen. Heute wirbt er für die Opferorganisation Weißer Ring. Mehr Von Oliver Bock

09.10.2014, 12:23 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 17.11.2012, 13:52 Uhr

James Blunt „‚You’re Beautiful‘ nervt nur noch“

Sänger James Blunt kann seinen Welthit nicht mehr hören, Schauspieler Martin Sheen gibt einem Forschungsschiff seinen Namen und Komikerin Carolin Kebekus spricht über Droh-Mails von fundamentalen Christen. Der Smalltalk. Mehr 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden