Home
http://www.faz.net/-gum-74f3e
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Veröffentlicht: 17.11.2012, 13:52 Uhr

Baden-Württemberg Entführte 15 Jahre alte Französin gerettet

Das quälende Warten hat ein Ende: Die 15 Jahre alte Chloé aus Südfrankreich war sieben Tage lang spurlos verschwunden. Nun wurde sie gerettet - in Südbaden.

© AFP Mit diesem Foto wurde nach der entführten Chloé gefahndet

Eine Woche nach ihrer Entführung ist die 15 Jahre alte Französin Chloé unverletzt in der Nähe von Offenburg in Südbaden gefunden worden. Eher durch Zufall hatte die Polizei das Mädchen befreien können. Zwei Beamte verfolgten den Franzosen, nach dem dieser ein Auto aufgebrochen und ein Laptop entwendet hatte. Nach einer rasanten Verfolgungsjagd baute der Entführer einen Unfall mit einem Schwerverletzten. Der Tatverdächtige stieg danach aus dem Auto und flüchtete zu Fuß. Wenig später konnten die Beamten ihn mit der Hilfe von Passanten festnehmen.

Erst bei der Rückkehr zur Unfallstelle entdeckten die Polizisten das im Kofferraum eingesperrte Mädchen. Es war wohlauf. Chloé kam zur Untersuchung zum Rechtsmediziner.

Täter mehrfach vorbestraft

Der mutmaßliche Entführer stamme wie Chloé ebenfalls aus Südfrankreich und sei mehrfach vorbestraft, unter anderem wegen sexueller Gewalt, meldete die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft im südfranzösischen Nîmes. Den deutschen Ermittlungen zufolge war das Mädchen am 9. November in seinem Heimatdorf Barjac bei Nîmes entführt worden. Die Umstände der Tat waren noch unklar.

Die Jugendliche ist französischen Medienangaben zufolge durch ein Foto identifiziert worden, das die französische Polizei ihren deutschen Kollegen übermittelt hatte. Die französische Staatsanwaltschaft will gegen den 32-Jährigen einen europäischen Haftbefehl beantragen. Auch die Staatsanwaltschaft Offenburg prüfe derzeit die Haftfrage gegen den französischen Staatsangehörigen, wie es dort hieß.

Chloé hatte vor einer Woche nachmittags auf ihrem Motorroller das Haus einer Freundin in einem Nachbardorf verlassen, etwa zehn Kilometer von ihrem Wohnhaus entfernt. Am Abend hatte man ihren Motorroller gefunden. Die gute Nachricht, dass sie gefunden wurde, löste in ihrem Heimatort Barjac mit seinen 1400 Einwohnern ein wahres Freudenfest aus.

Quelle: dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Erfundene Vergewaltigung Es muss doch was passiert sein

Die Polizei in Berlin hat klargestellt: Die Geschichte eines russlanddeutschen Mädchens, das angeblich von arabischen Männern vergewaltigt worden war, ist frei erfunden. Trotzdem übt die russische Regierung weiter Kritik an den deutschen Behörden. Mehr Von Mechthild Küpper, Berlin

29.01.2016, 16:02 Uhr | Politik
Charlie Hebdo-Jahrestag Polizei erschießt Angreifer in Paris

In der französischen Hauptstadt Paris ist ein Angreifer vor einem Polizeirevier erschossen worden. Der Mann soll zuvor einen Beamten attackiert und Allahu Akbar - auf Deutsch Allah ist groß - gerufen haben. Derweil würdigte Frankreichs Staatschef François Hollande am Jahrestag des islamistischen Anschlags auf die Satirezeitung Charlie Hebdo die damals getöteten Polizisten. Mehr

07.01.2016, 14:53 Uhr | Politik
Islamisten-Prozess Frankfurt Angeklagter eng in Salafisten-Szene verstrickt

Hat der mutmaßliche Islamist aus Oberursel einen Anschlag auf das Radrennen am 1. Mai im Taunus geplant? Jedenfalls hatte er eine tödliche Bombe im Keller, berichtet ein Experte des LKA vor Gericht. Mehr

25.01.2016, 17:27 Uhr | Rhein-Main
Recklinghausen Großeinsatz der Polizei in Flüchtlingsunterkunft

Beamte von Polizei und LKA kontrollierten Bewohner der Unterkunft und durchsuchten Zimmer. Ziel der Polizeiaktion sei es gewesen festzustellen, ob alle Flüchtlinge ordnungsgemäß gemeldet gewesen seien. Mehr

23.01.2016, 09:29 Uhr | Politik
Streit mit Russland Angeblich vergewaltigtes Mädchen war bei einem Bekannten

Eine 13-Jährige behauptet, vergewaltigt worden zu sein. Ihr Fall sorgt für Verstimmungen zwischen Moskau und Berlin. Jetzt stellt sich heraus, dass ihre ursprüngliche Version eine Erfindung war. Laut Staatsanwaltschaft liegen keine Hinweise auf eine Sexualstraftat vor. Mehr

29.01.2016, 14:45 Uhr | Politik

Moritz Bleibtreu Egal, ob man in Nacktszenen gut aussieht

Schauspieler Moritz Bleibtreu erklärt Eitelkeit zum größten Feind der Schauspieler, die britische Band Coldplay hat noch Wissenslücken vor Super-Bowl-Auftritt, und Helen Mirren verteidigt die Filmakademie, die keine Schwarzen für die Oskars nominiert hat – der Smalltalk. Mehr 14



Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden