http://www.faz.net/-gum-98z4f

Bis zu fünf Jahre Haft drohen : Anklage wegen Kinderpornos im Vatikan

Gläubige Anfang April vor dem Petersdom Bild: AFP

Ihm steht wohl das erste Strafverfahren im Vatikan gegen einen Kleriker wegen des Besitzes von Kinderpornographie bevor: Der Priester Carlo Alberto Capella sitzt seit dem Wochenende in Untersuchungshaft.

          Im Vatikan dürfte bald das erste Strafverfahren gegen einen Kleriker wegen des Besitzes von Kinderpornographie stattfinden. Der ehemalige Nuntiatur-Rat an der Botschaft des Heiligen Stuhls in Washington, Carlo Alberto Capella, sitzt seit dem Wochenende in der Gendarmeriekaserne im Vatikan in Untersuchungshaft. Dem 50 Jahre alten promovierten Priester aus Carpi bei Modena wird vorgeworfen, während eines Aufenthalts in Windsor in der kanadischen Südostprovinz Ontario an Weihnachten 2016 einen Computer der Diözese dazu missbraucht zu haben, kinderpornographisches Material herunterzuladen und weiterzuverbreiten.

          Matthias Rüb

          Politischer Korrespondent für Italien, den Vatikan, Albanien und Malta mit Sitz in Rom.

          Die kanadischen und die amerikanischen Behörden hatten den Vatikan über ihre Ermittlungen informiert und die Aufhebung der diplomatischen Immunität Capellas gefordert. Der Heilige Stuhl zog den Priester stattdessen im September aus Washington ab und wies ihm eine Übergangswohnung im Vatikan zu. Von dort wurde Capella jetzt von der Gendarmerie abgeholt und in eine Zelle der Kaserne gebracht.

          Gemäß dem 2013 von Papst Franziskus erlassenen Gesetz gegen den Besitz und die Verbreitung von kinderpornographischem Material drohen Capella bis zu fünf Jahre Haft sowie eine Geldstrafe zwischen 2500 und 50.000 Euro. In besonders schweren Fällen können die Kirchenrichter sogar zwölf Jahre Freiheitsentzug verhängen. Im Juni 2014 hatte im Vatikan das Verfahren gegen den polnischen Erzbischof und früheren Nuntius in Santo Domingo, Jozef Wesolowski, wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs mehrerer Jungen in der Dominikanischen Republik und des Besitzes von Kinderpornographie begonnen. Wesolowski starb kurz vor Prozessbeginn im August 2015 an den Folgen eines Herzinfarkts.

          Weitere Themen

          Forschern gelingt Sensationsfund in Ägypten Video-Seite öffnen

          Deutsch-ägyptisches Team : Forschern gelingt Sensationsfund in Ägypten

          Forscher aus Deutschland und Ägypten haben in der Nähe der Unas-Pyramide bislang unbekannte Grabkammern mit zahlreichen Mumien entdeckt, die 2500 Jahre alt sein sollen. Sie fanden auch kostbare Grabbeigaben, darunter eine gut erhaltene vergoldete Totenmaske aus Silber.

          Eisberge sollen Kapstadt vor Dürre retten Video-Seite öffnen

          Alternative Wassergewinnung : Eisberge sollen Kapstadt vor Dürre retten

          Die südafrikanische Metropole Kapstadt leidet unter Wassermangel. Nick Sloane hat dafür eine scheinbar aberwitzige Lösung: Eisberge sollen vor die Küste geschleppt und das geschmolzene Wasser über Leitungen in die Metropole transportiert werden.

          Topmeldungen

          4:2 gegen Kroatien : Blau, Weiß, Gold

          Le jour de gloire est arrivé! Deutschlands Nachfolger kommt aus dem Nachbarland: Frankreich ist zum zweiten Mal nach 1998 Fußball-Weltmeister. Im torreichsten Finale seit 1958 sind die Kroaten der etwas unglückliche Verlierer.

          Reaktionen auf #FRACRO : Liberté, Égalité, Mbappé

          Die Équipe Tricolore holt sich den zweiten WM-Titel, und das Spiel wirft Fragen auf: Warum der Schiedsrichter „ungerechtfertić“ ist, Flitzer nicht mehr nackt flitzen und Macron Ähnlichkeit mit Elvis hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.