http://www.faz.net/-gum-75mfn
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 09.01.2013, 19:21 Uhr

Kälte im Nahen Osten In Jerusalem der erste Schnee

Schnee in Jerusalem, Frost in Syrien und Überschwemmungen im Westjordanland: Der gesamte Nahe Osten befindet sich fest im Griff eines winterlichen Sturmtiefs.

von , Jerusalem
© dpa Bildergalerie: Schnee bis hinunter zur Klagemauer

In Jerusalem ist der erste Schnee in diesem Winter gefallen. Am Mittwoch wurden die Schüler in der Stadt vorzeitig nach Hause geschickt, als Schnee- und Graupelschauer einsetzten, auch wenn von dem Niederschlag bis zum Abend nicht viel liegenblieb. Einwohner der Stadt wurden dazu aufgerufen, ihre Autos stehen zu lassen und kostenfrei öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. In den palästinensischen Autonomiegebieten schlossen die Behörden die Schulen bis zum Samstag, weil man dort wie in Israel nicht für stärkeren Schneefall gerüstet ist.

Hans-Christian Rößler Folgen:

Auf den Golanhöhen und dem Berg Hermon liegt schon eine geschlossene Schneedecke. Seit dem Wochenende hält ein winterliches Sturmtief den Nahen Osten fest im Griff. Aus Jordanien, Syrien und dem Libanon wurden Schnee und ein Kälteeinbruch gemeldet, dem mehrere Menschen zum Opfer fielen. Der Wintereinbruch macht nach UN-Angaben besonders den syrischen Flüchtlingen zu schaffen, die zu Hunderttausenden in den Nachbarländern in Zelten und Containern leben.

In den vergangenen Tagen hatten wolkenbruchartiger Dauerregen und starke Sturmböen in der Region größere Schäden angerichtet. Im Westjordanland wurden am Mittwoch die Leichname zweier Frauen gefunden, deren Fahrzeug von Wassermassen fortgespült worden war. In Tel Aviv war am Dienstag die wichtigste Stadtautobahn für Stunden wegen Überflutung gesperrt, und es kam zu einem Verkehrschaos, als der sonst ausgetrocknete Ajalon-Fluss über die Ufer trat. Am Donnerstag waren in der Stadt immer noch mehrere überschwemmte Bahnhöfe geschlossen. In anderen Teilen des Landes brachten Armeehubschrauber Menschen aus den Fluten in Sicherheit. In der Hafenstadt Hadera brach die Stromversorgung zusammen. Israelische Meteorologen sprechen von den schlimmsten Winterstürmen seit 1992. Zugleich erwarteten sie für die an Wasser arme Region einen besonders niederschlagsreichen Winter. So stieg der Wasserspiegel des Sees Genezareth alleine in einer Nacht um 22 Zentimeter. Der See ist der wichtigste Wasserspeicher für Israelis und Palästinenser.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kreuzzüge als Marionettentheater Die Seile, in denen wir hängen

Auch die Mächtigen selbst hängen an den Fäden: Wael Shawky zeigt in Bregenz die Kreuzzüge als Marionettentheater mit Puppen aus bunt leuchtendem Meranoglas. Mehr Von Kolja Reichert

25.08.2016, 17:04 Uhr | Feuilleton
Kampf gegen IS und Kurden Weitere türkische Panzer rücken nach Syrien vor

Nach türkischen Angaben sind im Zuge der Großoffensive gegen den Islamischen Staat inzwischen mehr als 20 türkische Panzer in den Norden Syriens vorgerückt. Die Mission soll die Extremistenmiliz aus der Stadt Dscharablus vertreiben und verhindern, dass das Gebiet in die Hände kurdischer Rebellen fällt. Mehr

25.08.2016, 15:39 Uhr | Politik
Offensive in Syrien 3000 Rebellen kämpfen auf türkischer Seite

Seit mehreren Monaten haben sie sich in der Türkei auf die Offensive vorbereitet, nun rücken Tausende syrische Rebellen mit den türkischen Truppen vor. Russland warnt derweil vor einem Zerfall Syriens. Mehr

25.08.2016, 15:56 Uhr | Politik
Tragödie in Neuseeland Wanderin harrt einen Monat in Berghütte aus

Ein paar Tage die Natur genießen. Das war der Plan eines jungen Paares aus Tschechien, das Ende Juli im Süden Neuseelands zu einer Wanderung aufbrach. Einer Wanderung, die nur wenige Tage später ein tragisches Ende finden sollte. Denn im dichten Schnee kam das Paar vom Weg ab. Der Mann stürzte einen Abhang hinunter und starb. Seine Freundin irrte mehrere Tage durch den Schnee, bevor sie eine Schutzhütte fand und dort einen Monat ausharrte. Mehr

26.08.2016, 18:37 Uhr | Gesellschaft
Krieg in Syrien Kerry und Lawrow verhandeln in Genf

Amerikas und Russlands Außenminister versuchen in Genf zu einer gemeinsamen Position im Syrien-Konflikt zu kommen. Ein große Rolle dürfte die Lage der Kurden spielen, die von der Türkei weiter beschossen werden. Mehr

26.08.2016, 14:00 Uhr | Politik

Samuel Koch Hochzeit in seinem Heimatort

Der Schauspieler Samuel Koch feiert drei Tage lang, Dwayne Johnson steigt auf zum bestbezahlten Schauspielstar und „Ghostbusters“-Schauspielerin Leslie Jones ist abermals angegriffen worden – der Smalltalk. Mehr 7

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden