http://www.faz.net/-gum-8xlug
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 15.05.2017, 11:32 Uhr

Einrad Meisterin im Stillstand

Studentin Pia Koletnik ist eine ausgezeichnete Einradfahrerin. Die 24-jährige über die fordernde Disziplin dieses Sports.

von Lena Endres, Bayernkolleg Schweinfurt

Statt sich zu bewegen, einfach mal stillstehen – kein Problem für die 24-jährige Wirtschaftsingenieursstudentin Pia Koletnik. Doch tut sie das nicht in ihrem Studium, sondern auf dem Rad. Was für manche schon auf zwei Rädern nicht zu halten ist, schafft die bayerische Meisterin im Stillstand in ihrer Altersklasse auf nur einem. „Bei der Disziplin Stillstand wird ein Brett unter das Einrad gelegt, man darf sich vorher festhalten, um sich auszubalancieren und lässt dann los.“ Diese Übung ist anstrengender, als man auf den ersten Blick vermuten könnte. Den Weltrekord im Stillstehen hält die Deutsche Ana Schrödinger: 2014 stand sie in Montreal beeindruckende 65 Minuten und 13 Sekunden auf ihrem Einrad.

Angespornt durch Videos im Internet

Die junge Frau aus Brebersdorf bei Schweinfurt weiß, wovon sie spricht: Als Vereinsmitglied im TV Hofheim und Übungsleiterin für Einradeinsteiger kann sie beurteilen, wie schwer es schon ist, das Gleichgewicht beim normalen Fahren auf dem Einrad zu halten. Sie selber fährt, seit sie klein war: „Ein Spielemobil hatte ein Einrad dabei. Wenn es da war, bin ich immer damit gefahren.“ Eine Zeitlang verlor sie das Hobby aus den Augen. „Irgendwann habe ich im Internet Videos gesehen, was man mit einem Einrad alles anstellen und an Tricks fahren kann, daraufhin war mein Interesse wieder geweckt.“ Danach nervte sie ihren Vater, bis dieser nachgab und ein Einrad anschaffte.

1,30 Meter hoch

Auch in einer Gruppe lassen sich Tricks und Choreographien trainieren, die in Wettbewerben gefahren werden. Dies nennt sich Ausdrucksfahren, ähnlich dem Ausdruckstanz: In Gruppen wird eine eingeübte Reihenfolge verschiedener Figuren gefahren, selbst Hebefiguren sind auf zwei Einrädern möglich. Auch für die aktiveren Fahrer gibt es anspruchsvolle Disziplinen, nimmt man an einer Meisterschaft teil: Rennen fahren auf Geschwindigkeit, wobei vier bis acht Kontrahenten gegeneinander antreten, Up- und Downhill, wobei man möglichst schnell einen Berg hinauf- oder hinunterfahren muss, oder auch Municycling, bei dem Off-road gefahren wird, etwa quer durch den Wald. Hochsprung ist ebenfalls eine Disziplin, bei der der Weltrekord bei unglaublichen 1,30 Metern liegt. Ganze vier Meter hält der Weltrekordhalter im Weitsprung mit dem Einrad.

Auf dem Einrad Hockey spielen

Es können außerdem Küren auf Punktesystem gefahren werden, bei denen zum Beispiel Dreagseat viele Punkte gibt: Hierbei wird normal angefahren, und danach lässt man den Sattel nach hinten kippen. Im Weiterfahren schleift man so den Sattel hinter sich her, und muss ihn schlussendlich noch im Fahren wiederaufrichten, ohne die Hände hierfür zu nutzen, und sich anschließend wieder daraufsetzen. Für Freunde des waschechten Mannschaftssports gibt es auch etwas: Beispielsweise finden sich viele Gruppen, die auf dem Einrad Hockey spielen.

Es erfordert Übung und Leidenschaft, um das Fahren zu perfektionieren. Studentin Pia Koletnik fährt im Sommer rund fünf Mal die Woche, durch den Wald, zur Arbeit und Uni. „Im Winter fahre ich je nach Witterung, aber einmal in der Woche auf jeden Fall“, versichert sie. Ein Helm gehört zur Grundausstattung, Knie- und Ellenbogenschoner sind wichtig, ein spezielles Schuhwerk zur Stabilisierung sei nicht verkehrt. „Fällt man bei hohen Geschwindigkeiten hin, dann können sich die Schrauben des Einrads richtig schön ins Bein reinbohren.“

Hüpfend vorwärts kommen

Das Einrad ist natürlich die Hauptsache. „Zwischen 100 und 500 Euro sind nicht unüblich für ein gutes Rad. Dann gibt es noch Ersatzreifen oder spezielle Bremsen, die man montieren kann.“ Diese befinden sich unter dem Sattel und werden mit den Oberschenkeln zusammengepresst, um das Rad zum Stehen zu bringen. Auch Räder, die speziell auf diverse Disziplinen ausgelegt sind, wie Springräder, mit denen man tatsächlich hüpfend vorwärts kommt, sind entsprechend teuer in der Anschaffung. Zu den Anschaffungskosten und sonstigem Equipment kommen für ambitionierte Fahrer noch Wettbewerbe wie Europa- oder Weltmeisterschaften hinzu. Diese sind kostspielig: Anfahrt und Unterkunft müssen gezahlt werden, die Startgebühren haben es in sich. Bis zu 5000 Euro kostet es, sich für einen Wettbewerb dieser Größe aufstellen zu lassen – je Person. Für aussichtsreiche Sportler finden sich Sponsoren, die für Werbung, zum Beispiel auf Trikots, durchaus gewillt sind, die Kosten zum Teil oder ganz zu übernehmen.

Mit Freunden bis nach Spanien

Eine finanzielle Erleichterung, die es talentierten Sportlern ermöglicht, ihrem Traum von einer Medaille nachzugehen.  „Diese Medaillen waren bei der Vize-Weltmeisterschaft im Übrigen aus Holz“, berichtet Pia Koletnik. Von der finanziellen Herausforderung abgesehen: Was bringt eine junge Frau dazu, sich so für das Einradfahren zu begeistern, dass sie mit Freunden bis nach Spanien fährt, um dort an einer Weltmeisterschaft teilzunehmen, obwohl sie in der Zwischenzeit sogar das Abitur am Bayernkolleg Schweinfurt nachgeholt hat? „Wie erwähnt, waren es vor allem Youtube-Videos, die mir gezeigt haben, was alles möglich ist.“ Ihr Vorbild Nina Herzog, Mitglied beim SV Wacker Burghausen, ist nicht nur in vielen Videos in ihrer Disziplin Freestyle zu sehen und wurde Vizeweltmeisterin bei der Einrad-WM in Spanien im vergangenen Jahr. Hierbei werden vorher festgelegte Figuren gefahren, die dann um eigens ausgesuchte und teilweise selbst erdachte Figuren ergänzt werden. Pia Koletnik hat Pläne. „Der Sport ist mit meinem Studium vereinbar. Ich würde gerne an der nächsten Europameisterschaft teilnehmen. Die ist diesmal in den Niederlanden.“ Ob sie auch hier eine Medaille mit nach Hause nehmen kann, und ob diese dann aus Metall ist, wird sich zeigen – im August in Sittard-Geleen.

Sohn Jack Oscar geboren Jason Statham ist Vater

Jason Statham und Rosie Huntington-Whiteley sind Eltern geworden, Serien-Star Johnny Galecki verliert seine Ranch durch ein Buschfeuer, und Krimiautorin Nele Neuhaus hat heimlich ihren Partner geheiratet – der Smalltalk. Mehr 0

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden
Zur Homepage