Home
http://www.faz.net/-hb3-6w5w1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Video 2011 in bewegten Bildern

2011 war ein bewegtes Jahr: Vom arabischen Frühling über die Atom-Katastrophe in Japan zur Eurokrise - von der Hochzeit Prinz Williams zum Papstbesuch in Deutschland. Bin Ladin wurde getötet und ein schielendes Opossum geliebt - Ein Jahresrückblick in bewegten Bildern.

© AFP, Reuters Vergrößern
© dpa, reuters Vergrößern Luftschläge gegen Libyen: Gaddafi kündigt „langen Krieg“ an
© reuters Vergrößern Video: Gigantisches Erdbeben in Japan
© reuters Vergrößern Atomkatastrophe in Fukushima: Regierung gesteht „teilweise Kernschmelze“ ein
© reuters Vergrößern Tunesien: Präsident Ben Ali zurückgetreten
© afp Vergrößern Video: Mubarak tritt nach wochenlangen Protesten ab
© reuters Vergrößern Chronologie zur Plagiatsaffäre: Kopieren, einfügen, aussitzen
© reuters Vergrößern Streik in Griechenland: Brandsätze und Tränengas
© reuters Vergrößern Zur Lage in Tunesien: Unsicher, aber frei
© reuters Vergrößern Video: Schielendes Opossum avanciert zum Medienstar
© reuters Vergrößern Baden-Württemberg: Grün-rot wählt Kretschmann zum Ministerpräsidenten
© reuters Vergrößern FDP: Westerwelle gibt nach und Vorsitz auf
© afp Vergrößern Video: Kämpfe und Trauer in libyscher Stadt Misrata
© reuters Vergrößern Obama: Welt ist jetzt sicherer
© reuters Vergrößern Video: Al-Kaida schwört Rache für Tod Bin Ladens
© reuters Vergrößern Video: Proteste nach Tod Bin Ladens
© reuters Vergrößern Kabinett beschließt Atomausstieg bis 2022
© reuters Vergrößern Prinzenhochzeit: William und Kate sind nun verheiratet
© reuters Vergrößern Ehec-Erreger auf Sprossen nachgewiesen
© reuters Vergrößern Video: Cartoonist, Schauspieler und Regisseur Loriot ist tot
© reuters Vergrößern Benedikt XVI.: „Kirche soll auf Macht und Privilegien verzichten“
© reuters Vergrößern Japan ist Frauenfußball-Weltmeister: Das Finale von Frankfurt im Spielfilm
© reuters Vergrößern Video: Erster Toter bei Krawallen in London
© reuters Vergrößern Video: 91 Tote bei Doppelanschlag in Norwegen
© reuters Vergrößern Video: Norwegen - Eine Woche danach
© reuters Vergrößern Video: Wulff zeigt Reue und will im Amt bleiben
© , Deutsche Welle Vergrößern Video: Unterschätzte Gefahr - Terror von rechts
© reuters Vergrößern Merkl und Sarkozy: Vertragsänderung zwecks Euro-Rettung
© reuters, Reuters Vergrößern EU-Gipfel: Euro-Länder handeln Schuldenschnitt für Griechenland aus
© reuters Vergrößern Video: Gaddafi nach Angaben des Übergangsrats tot
© reuters, Reuters Vergrößern Video: Chaos Computer Club entschlüsselt mutmaßlichen „Staatstrojaner“
© reuters Vergrößern Video: Ciao, ciao Silvio - Tausende feiern in Rom Berlusconis Rücktritt
© reuters Vergrößern Griechenland: Papandreou macht Platz
© afp Vergrößern Harte Zeiten für Griechen durch Sparhaushalt
© reuters Vergrößern „Gastarbeiter“: 50 Jahre Anwerbeabkommen mit der Türkei

 

Quelle: Reuters, F.A.Z., DPA,

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Charlie Hebdo-Anschlag Die Jagd nach den Hintermännern

Immer mehr Spuren deuten darauf hin, dass der jemenitische Ableger von Al Qaida tatsächlich hinter dem Angriff auf die Zeitschrift Charlie Hebdo steckt. Französische Ermittler setzen weitere Puzzleteile zusammen. Mehr Von Michaela Wiegel, Paris

15.01.2015, 05:37 Uhr | Politik
Prinz William sorgt sich um schwangere Kate

Prinz Williams Terminplan ließ ihm keine Ruhe am Montag. Stunden nachdem offiziell verkündet wurde, dass er und seine Frau Kate ein zweites Baby erwarten, erschien der Prinz in Oxford, im Vorübergehen ließ er sich zu einem kleinen Kommentar hinreißen. Mehr

09.09.2014, 10:28 Uhr | Gesellschaft
2015 Superwahljahr für Europas Protestparteien

Populisten sind in Europa im Aufwind. Linke und Rechte eint die Ablehnung der Etablierten. Droht nach der Banken- und Eurokrise nun eine politische Krise? Mehr Von Marcus Theurer, Leo Wieland, Tobias Piller und Christian Schubert

13.01.2015, 23:31 Uhr | Wirtschaft
Gesunkene Fähre in Südkorea Fährkapitän muss für 36 Jahre hinter Gitter

Der Kapitän der im April in Südkorea gesunkenen Fähre Sewol, Lee Joon Seok, muss für 36 Jahre in Haft. Dazu verurteilte ihn ein Gericht in der südkoreanischen Stadt Kwangju. Bei der Havarie im Frühling wurden über 300 Menschen getötet, darunter 250 Schüler. Der Kapitän war damals als einer der ersten von Board gegangen. Mehr

11.11.2014, 10:07 Uhr | Aktuell
Tötungsvideos auf Youtube Wenn die Bilder Terror machen

Nach den Pariser Anschlägen tauchen im Internet Amateuraufnahmen der Erschießungen auf. Doch die Verbreitung der Videos birgt die Gefahr der Glorifizierung. Was bedeutet das für unseren Umgang mit Medien? Mehr Von Charlotte Klonk

20.01.2015, 07:03 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.01.2012, 17:31 Uhr