http://www.faz.net/-gum-tp96

Turkmenistan : Nijasows Verbote

  • -Aktualisiert am

Vater aller Turkmenen: Saparmurat Nijasow, 1940-2006 Bild: dpa

Der kürzlich verstorbene Führer aller Turkmenen Saparmurat Nijasow hat seinem Volk eine ganze Reihe weiser Regeln mit auf den Weg gegeben: Kein Make-up für Fernsehmoderatoren, keine Goldzähne für Lehrer und kein Playback. Von Wladimir Kaminer.

          Eine Sammlung von Wohltaten des kurz vor Weihnachten persönlich verstorbenen Führers aller Turkmenen Saparmurat Nijasow:

          Schließung aller Bezirksbibliotheken:
          Der Besuch einer Bezirksbibliothek liegt nicht im Wesen eines echten Turkmenen.

          Verbot von Oper, Ballett, Kabarett und Zirkus, Schließung der staatlichen Philharmonie.
          Der echte Turkmene hat kein Ballett im Blut.

          Verbot von Make-up für Fernsehmoderatoren, Verbot von Goldzähnen - für Lehrer der Grund- und Hochschule.

          Die Goldzähne gehören nicht zu unserer Kultur, sie sind nicht Teil unserer Tradition.

          „Die Goldzähne gehören nicht zu unserer Kultur.”

          Schließung aller Krankenhäuser außer dem in der Hauptstadt Aschqabad.
          Wenn der Turkmene krank wird, kann er nach Aschqabad kommen.

          Außerdem sind in Turkmenistan das Playback-Singen in der Öffentlichkeit und die Nutzung des Internets verboten.

          Persönliche Projekte des verstorbenen Präsidenten, die er wegen seines vorzeitigen Todes nicht mehr persönlich zu Ende führen konnte:

          Das Pflanzen des Tausendjährigen Waldes in der Wüste um Aschqabad zum Jahr 2015. Auf einer Fläche von tausend Quadratkilometern werden wir Baumarten einpflanzen, die mehrere tausend Jahre wachsen und blühen. Wir werden im Schatten des Tausendjährigen Waldes leben.

          In derselben Wüste (mittlere Außentemperatur 40 Grad) ordnete der Führer alle Turkmenen an, ein Gehege mit lebenden Pinguinen einzurichten.

          Außerdem beschloß er die Umbenennung aller Straßen von Aschqabad in Zahlen - nach dem Vorbild Mannheims, wobei die Zahl 2000 als Grundzahl genommen wird. Nur Straßen, die seinen Namen oder den seiner nächsten Verwandten trugen, waren von dieser Umbenennung ausgenommen.

          Umbenennung der Monate nach den Namen seiner Mutter, seiner Freunde und seiner Lieblingsdichter.

          Umbenennung der Wochentage:
          Montag - Tag der Taten, Dienstag - Tag der Jugend, Mittwoch - der unweigerliche Mittwoch, Donnerstag - der selige Tag, Freitag - Freitag, Samstag - der geistreiche Tag, Sonntag - Tag der Entspannung.

          Weitere Themen

          „Rake News“ - Harken wie die Finnen Video-Seite öffnen

          Trump erntet Spott im Netz : „Rake News“ - Harken wie die Finnen

          Donald Trump hat sich den Spott vieler Finnen zugezogen. Der amerikanische Präsident hatte angesichts der heftigen Waldbrände in Kalifornien gesagt, man solle sich ein Beispiel an Finnland nehmen, dort würden die Wälder sauber geharkt. Die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten.

          Topmeldungen

          Nach den Kongresswahlen : Die Politik der lahmen Enten

          „Lame Duck Session“ heißt es in Amerika, wenn eine Partei vor Beginn der neuen Legislaturperiode noch schnell versucht, ihre politischen Projekte zu retten. Die Republikaner versuchen das nun in mehreren Staaten.

          Diesel-Fahrverbote : Städte gegen Video-Kontrollen

          Das geplante Gesetz zur Video-Überwachung von Diesel-Fahrverbotszonen erntet Kritik von den betroffenen Städten. Verkehrsminister Scheuer geht seinerseits in die Offensive: Er will die Positionen von Messstationen überprüfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.