http://www.faz.net/-gum-tp96

Turkmenistan : Nijasows Verbote

  • -Aktualisiert am

Vater aller Turkmenen: Saparmurat Nijasow, 1940-2006 Bild: dpa

Der kürzlich verstorbene Führer aller Turkmenen Saparmurat Nijasow hat seinem Volk eine ganze Reihe weiser Regeln mit auf den Weg gegeben: Kein Make-up für Fernsehmoderatoren, keine Goldzähne für Lehrer und kein Playback. Von Wladimir Kaminer.

          Eine Sammlung von Wohltaten des kurz vor Weihnachten persönlich verstorbenen Führers aller Turkmenen Saparmurat Nijasow:

          Schließung aller Bezirksbibliotheken:
          Der Besuch einer Bezirksbibliothek liegt nicht im Wesen eines echten Turkmenen.

          Verbot von Oper, Ballett, Kabarett und Zirkus, Schließung der staatlichen Philharmonie.
          Der echte Turkmene hat kein Ballett im Blut.

          Verbot von Make-up für Fernsehmoderatoren, Verbot von Goldzähnen - für Lehrer der Grund- und Hochschule.

          Die Goldzähne gehören nicht zu unserer Kultur, sie sind nicht Teil unserer Tradition.

          „Die Goldzähne gehören nicht zu unserer Kultur.”
          „Die Goldzähne gehören nicht zu unserer Kultur.” : Bild: AFP

          Schließung aller Krankenhäuser außer dem in der Hauptstadt Aschqabad.
          Wenn der Turkmene krank wird, kann er nach Aschqabad kommen.

          Außerdem sind in Turkmenistan das Playback-Singen in der Öffentlichkeit und die Nutzung des Internets verboten.

          Persönliche Projekte des verstorbenen Präsidenten, die er wegen seines vorzeitigen Todes nicht mehr persönlich zu Ende führen konnte:

          Das Pflanzen des Tausendjährigen Waldes in der Wüste um Aschqabad zum Jahr 2015. Auf einer Fläche von tausend Quadratkilometern werden wir Baumarten einpflanzen, die mehrere tausend Jahre wachsen und blühen. Wir werden im Schatten des Tausendjährigen Waldes leben.

          In derselben Wüste (mittlere Außentemperatur 40 Grad) ordnete der Führer alle Turkmenen an, ein Gehege mit lebenden Pinguinen einzurichten.

          Außerdem beschloß er die Umbenennung aller Straßen von Aschqabad in Zahlen - nach dem Vorbild Mannheims, wobei die Zahl 2000 als Grundzahl genommen wird. Nur Straßen, die seinen Namen oder den seiner nächsten Verwandten trugen, waren von dieser Umbenennung ausgenommen.

          Umbenennung der Monate nach den Namen seiner Mutter, seiner Freunde und seiner Lieblingsdichter.

          Umbenennung der Wochentage:
          Montag - Tag der Taten, Dienstag - Tag der Jugend, Mittwoch - der unweigerliche Mittwoch, Donnerstag - der selige Tag, Freitag - Freitag, Samstag - der geistreiche Tag, Sonntag - Tag der Entspannung.

          Weitere Themen

          Make wine not war Video-Seite öffnen

          Tropischer Wein aus Kongo : Make wine not war

          Wein aus Südafrika ist bekannt, aber aus Kongo? Der Darmstädter Hobby-Winzer Michael Ortmanns baut im krisengeschüttelten Osten des Landes Rotwein an. Worauf kommt es in tropischen Gefilden an?

          Die Welt wird immer besser Video-Seite öffnen

          32 gute Nachrichten : Die Welt wird immer besser

          Alles wird immer schlimmer: Diesen Satz hören wir ständig. Und er ist grundfalsch. Der verstorbene schwedische Wissenschaftler Hans Rosling hatte es sich zur Aufgabe gemacht, den Fortschritt zu loben. Hier kommen 32 gute Botschaften, sein Vermächtnis. Ein Gastbeitrag.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.