http://www.faz.net/-gum-7lnh9

ICE bleibt liegen : Zugteile trennen sich während der Fahrt

  • Aktualisiert am

Auf der Strecke geblieben: ein ICE zwischen Berlin und Hamburg Bild: dpa

Ein ICE ist am Freitagmorgen auf der Strecke zwischen Berlin und Hamburg liegengeblieben, weil sich die beiden Zugteile während der Fahrt voneinander gelöst hatten. Die genaue Ursache der Panne soll untersucht werden.

          Ein ICE ist am Freitagmorgen auf der Strecke zwischen Berlin und Hamburg liegengeblieben, weil sich die beiden Zugteile während der Fahrt getrennt hatten. Der Zug stoppte daraufhin automatisch bei Neustadt (Dosse) in Brandenburg, wie ein Bahnsprecher mitteilte.

          Etwa hundert Fahrgäste aus der hinteren Hälfte des Zuges mussten in einen nachfolgenden IC umsteigen. Sie seien verspätet nach Hamburg gekommen. Der vordere Teil des liegengebliebenen ICE konnte einige Zeit später weiterfahren. Die genaue Ursache der Panne soll untersucht werden.

          Quelle: DPA

          Weitere Themen

          Jerusalem-Proteste werden fortgesetzt Video-Seite öffnen

          Berlin : Jerusalem-Proteste werden fortgesetzt

          In Berlin haben abermals hunderte Menschen gegen die Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt durch Donald Trump protestiert. Teilnehmer äußerten sich äußerst aufgebracht.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Theresa May hat im Unterhaus eine Niederlage einstecken müssen.

          Brexit-Schlappe für May : Das Parlament besteht darauf

          Kurz vor dem EU-Gipfel bringt das britische Parlament der Premierministerin mit dem Veto-Recht eine bittere Niederlage bei. Was bedeutet das für Theresa May?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.