http://www.faz.net/-gum-7lnh9

ICE bleibt liegen : Zugteile trennen sich während der Fahrt

  • Aktualisiert am

Auf der Strecke geblieben: ein ICE zwischen Berlin und Hamburg Bild: dpa

Ein ICE ist am Freitagmorgen auf der Strecke zwischen Berlin und Hamburg liegengeblieben, weil sich die beiden Zugteile während der Fahrt voneinander gelöst hatten. Die genaue Ursache der Panne soll untersucht werden.

          Ein ICE ist am Freitagmorgen auf der Strecke zwischen Berlin und Hamburg liegengeblieben, weil sich die beiden Zugteile während der Fahrt getrennt hatten. Der Zug stoppte daraufhin automatisch bei Neustadt (Dosse) in Brandenburg, wie ein Bahnsprecher mitteilte.

          Etwa hundert Fahrgäste aus der hinteren Hälfte des Zuges mussten in einen nachfolgenden IC umsteigen. Sie seien verspätet nach Hamburg gekommen. Der vordere Teil des liegengebliebenen ICE konnte einige Zeit später weiterfahren. Die genaue Ursache der Panne soll untersucht werden.

          Weitere Themen

          Flugzeug kommt von Startbahn ab Video-Seite öffnen

          Nepal : Flugzeug kommt von Startbahn ab

          Eine malaysische Boeing 737 steht 40 Meter abseits der Landebahn im Gras. Sie war beim Start von der Strecke abgekommen. Niemand wurde verletzt, aber der Flughafen blieb aber für 12 Stunden für internationale Flüge gesperrt.

          Topmeldungen

          Zum Tod von DJ Avicii : Tanzen bis zum Ende

          Er galt als der Posterboy der neuen Elektromusik, als Pionier und Außenseiter zugleich. Am Freitag starb der schwedische DJ Avicii im Oman. Die Schattenseiten seines Lebens kannten nur wenige.

          F.A.S. Exklusiv : „Kim Jong-un muss Sanktionen loswerden“

          Nordkorea strebt nach Ansicht von Rüdiger Frank Wirtschaftshilfe an. Als Gegenleistung könne Pjöngjang Waffeninspekteure ins Land lassen, sagt der Nordkorea-Fachmann im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.