http://www.faz.net/-gum-9fh2y

Royaler Nachwuchs : Herzogin Meghan und Prinz Harry erwarten ihr erstes Kind

  • Aktualisiert am

Anscheinend haben sie einen Riesenspaß bei ihrem Besuch in einem Jugendzentrum im britischen Peacehaven Anfang Oktober: Die werdenden Eltern Meghan und Harry Bild: Reuters

Nur wenige Monate nach ihrer Hochzeit kommt die Nachricht, auf die schon alle gewartet hatten: Herzogin Meghan ist schwanger, Prinz Harry wird Vater.

          Herzogin Meghan und Prinz Harry erwarten ihr erstes Kind. Das teilte der Kensington-Palast in London am Montag mit. Das Baby soll im Frühjahr 2019 auf die Welt kommen. Das Paar hatte im Mai geheiratet.

          Das Paar ist am Montag zum Auftakt einer zweiwöchigen Reise durch die Pazifikregion in Australien gelandet. Harry und Meghan kamen am Montag bei regnerischem Wetter in der australischen Metropole Sydney an. Ihre erste große gemeinsame Auslandsreise wird sie neben Australien auch in die Commonwealth-Staaten Fidschi, Tonga und Neuseeland führen.

          Das offizielle Programm startet am Dienstag. Dann werden der Herzog und die Herzogin von Sussex in Sydney von Generalgouverneur Peter Cosgrove und dessen Frau Lynne begrüßt. Auf dem Programm stehen auch Koala-Streicheln, ein Bootstrip durch den Hafen von Sydney und ein Besuch des berühmten Strandes Bondi Beach.

          Nach weiteren Terminen werden die Royals dann nach Fidschi weiterreisen, wo Meghan bei einer UN-Veranstaltung zur Stärkung der Rolle der Frau reden wird. In Neuseeland wird die 37-Jährige eine Rede bei einer Feier zu 125 Jahren Frauen-Wahlrecht halten. Neuseeland war das erste Land der Welt, in dem Frauen wählen durften. Zudem bekommt das Paar Gelegenheit, den berühmten Maori-Kriegstanz Haka zu erleben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Früherer SS-Wachmann angeklagt : Der Preis der späten Gerechtigkeit

          Vor Jahrzehnten hätte die Justiz Recht sprechen sollen zum Vernichtungssystem der Konzentrationslager. Sie hat es nicht ausreichend getan. Nun steht wieder ein Greis vor Gericht, der als junger Mann SS-Wachmann war. Ist das gerecht? Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.