http://www.faz.net/-gum-92ys7

Neue Studie : Weltweit Millionen Tote durch Umweltverschmutzung

  • Aktualisiert am

Dichter Smog in Peking Bild: dpa

Herzinfarkt, Schlaganfall oder Lungenkrebs: Allein 2015 sind laut einer internationalen Studie neun Millionen Menschen an den Folgen von Umweltschadstoffen gestorben.

          Weltweit sterben einer internationalen Studie zufolge Millionen Menschen wegen Umweltverschmutzung. Für das Jahr 2015 zählten die Forscher etwa neun Millionen Todesfälle wegen Schadstoffen in der Luft, im Wasser oder im Boden.

          Die wichtigsten Todesursachen waren dabei Herzerkrankungen, Schlaganfälle und Lungenkrebs. Fast alle der Todesfälle seien in armen oder aufstrebenden Ländern zu verzeichnen, fanden die Wissenschaftler heraus. Vor allem in den Ländern, in denen die Industrie rapide ausgebaut werden, seien die Auswirkungen zu spüren. Auf diese Länder, darunter Indien, Pakistan, China, Bangladesch oder Madagaskar, entfalle ungefähr ein Viertel der Toten.

          „Verschmutzung ist viel mehr als eine Herausforderung für die Umwelt – es ist eine schwerwiegende und allgegenwärtige Bedrohung, die viele Aspekte der menschlichen Gesundheit betrifft“, sagte Philip Landrigan, Professor bei der Icahn School of Medicine, der an der Untersuchung beteiligt war. Allein die Luftverschmutzung, etwa durch den Verkehr oder durch offene Feuer, stehe in Zusammenhang mit 6,5 Millionen Todesfällen. Die zweitgrößte Gefahr sei verschmutztes Wasser, durch das Infektionen übertragen würden und an dem 1,8 Millionen Menschen gestorben seien. Die Studie wurde von etwa 40 internationalen Wissenschaftlern zusammengetragen und am Freitag im Medizin-Fachblatt „The Lancet“ veröffentlicht.

          Quelle: Reuters

          Weitere Themen

          Ein Wettlauf gegen die drohenden Fluten

          Hochwasserschutz : Ein Wettlauf gegen die drohenden Fluten

          Jetzt heißt es handeln: Die Erderwärmung forciert schnell und unvermeidlich das Hochwasserrisiko an den Flüssen, weltweit. Vielerorts vervielfacht sich die Zahl der potentiellen Flutopfer – auch da, wo man sich heute gut gewappnet glaubt.

          Millionen Amerikaner wollen Trump loswerden Video-Seite öffnen

          Amerikanischer Präsident : Millionen Amerikaner wollen Trump loswerden

          Die Russland-Affäre setzt Präsident Donald Trump unter Druck - Kritiker gehen davon aus, dass sie ihn letztendlich das Amt kosten wird. Millionen Amerikanier haben eine Petition zur Amtsenthebung Trumps unterschrieben. Der Milliardär Tom Steyer hat Millionen Dollar in eine Anti-Trump-Kampagne investiert.

          Die Moderne ist zurück

          Frankreich-Bilanz 2017 : Die Moderne ist zurück

          2017 ist ein Jahr der Rekorde für den französischen Auktionsmarkt, der in scharfe Konkurrenz zu London tritt. Es gibt Spitzenpreise und Überraschungen – die Bilanz.

          Selbstmordanschläge fordern dutzende Tote Video-Seite öffnen

          Bagdad : Selbstmordanschläge fordern dutzende Tote

          Bei zwei Selbstmordanschlägen in Bagdad sind mindestens 26 Menschen getötet worden. Laut Einsatzkommando sprengten sich die beiden Selbstmordattentäter auf einem Platz im Zentrum von Bagdad in die Luft.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Tragödie in Kalifornien : Ehepaar hält 13 Kinder gefesselt in Haus fest

          Grauenhafter Fund in Kalifornien: In einem Haus hält ein Ehepaar dreizehn Kinder gefangen, sie sind teilweise mit Vorhängeschlössern an ihre Betten gekettet und völlig unterernährt. Dann kann sich ein Mädchen befreien und ruft die Polizei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.