http://www.faz.net/-gum-747e6
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Veröffentlicht: 08.11.2012, 07:00 Uhr

Neue Studie Kaffee verbessert positive Wahrnehmung

Einer Studie zufolge fallen positive Wörter schneller auf, wenn der Leser Kaffee getrunken hat. Die Forscher spekulieren nun über eine Verbindung von positiven Informationen und der linken Hirnhälfte.

© dpa Positive Wörter fallen nach drei Tassen Kaffee besser ins Auge.

Drei Tassen Kaffee und schon sieht die Welt anders aus? Forscher der Universität Bochum haben jetzt herausgefunden, dass Koffein die Wahrnehmung von positiven Begriffen in Texten verbessert. 66 Probanden sollten am Computerbildschirm echte Wörter von sinnlosen Begriffen unterscheiden. Dies klappte bei positiven Begriffen wie Flirt, Humor und Reichtum unter Koffeineinfluss deutlich besser als bei negativen oder neutralen Wörtern. Lars Kuchinke und Vanessa Lux präsentieren ihre Studie in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift „PLOS ONE“.

Dass Kaffeetrinker aber einen positiveren Blick auf die Welt hätten, sei „leider nicht direkt“ der Fall, sagte Kuchinke am Mittwoch. Auch, „ob sich der Effekt aufs Lesen eines gesamten Textes auswirkt, können wir derzeit nicht sagen“. Im Test mit einzelnen Wörtern jedenfalls zeigte sich der Effekt nach Einnahme einer Tablette mit 200 Milligramm Koffein. Das entspricht der Studie zufolge etwa zwei bis drei Tassen Kaffee.

Die Auswirkung sei vor allem in der linken Hirnhälfte zu beobachten. Dies könne zwar daran liegen, dass vor allem die linke Hirnhälfte für die Verarbeitung von Wörtern zuständig sei. Kuchinke vermutet dahinter jedoch noch einen anderen Grund, da das Koffein sich ansonsten auch auf negative Wörter auswirken müsse. Möglicherweise gebe „es prinzipiell einen Link zwischen der Verarbeitung positiver Information und der linken Hirnhälfte“.

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Soziale Systeme Die Gesellschaft als Glücksschmiede

Misserfolg im Leben ist nicht selten äußeren Umständen anzulasten. Aber gilt das für den Erfolg etwa nicht? Eine sozialwissenschaftliche Betrachtung Mehr Von Gerald Wagner

20.04.2016, 17:52 Uhr | Wissen
Trailer Dogville

Trailer zum Film Dogville von Lars von Trier Mehr

29.04.2016, 17:34 Uhr | Feuilleton
TTIP & Co Obamas Bilanz seiner Wirtschaftspolitik

Haushaltsdefizit um eine Billion gesenkt, 14 Millionen neue Arbeitsplätze, Obamacare: Der Präsident arbeitet an seinem Ruf als Bewahrer der amerikanischen Wirtschaft. Mehr Von Winand von Petersdorff, Washington

29.04.2016, 17:13 Uhr | Wirtschaft
Uni-Ratgeber Drei Gründe, Ökonomie zu studieren

Lars Feld ist Professor an der Universität Freiburg und einer der fünf Wirtschaftsweisen der Bundesregierung. Mehr

14.04.2016, 14:54 Uhr | Aktuell
Bundesliga-Fehlentscheidungen Und es gibt den Bayern-Bonus doch!

Der Stammtisch wusste es schon immer, nun ist es auch erforscht: Der Schiedsrichter pfeift gegen die Kleinen, die Großen haben einen Bonus. Dabei könnte die Lösung des Problems so simpel sein. Mehr Von Christoph Becker

23.04.2016, 11:07 Uhr | Sport
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden