http://www.faz.net/-gum-92wob

Am Münchner Hauptbahnhof : Mann mit 6,5 Promille zusammengebrochen

  • Aktualisiert am

Nur eine Maß getrunken? (Archivbild vom September 2016) Bild: dpa

Mit einem unvorstellbar hohen Promillewert ist ein Sachse zu Besuch in München zur Ausnüchterung ins Krankenhaus gebracht worden. Er gab an, lediglich eine Maß getrunken zu haben.

          Mit einem kaum vorstellbaren Atemalkoholwert von 6,52 Promille ist ein 61 Jahre alter Mann am Münchner Hauptbahnhof zusammengebrochen. Wie die Bundespolizei in der bayerischen Landeshauptstadt am Mittwoch mitteilte, wurden Beamte am Dienstagnachmittag zu dem Mann aus Sachsen gerufen, der orientierungslos am Boden lag. „Der sichtlich Alkoholisierte wurde zur nahen Wache verbracht, eine alleinige Weiterreise war nicht mehr möglich“, hieß es.

          „Bei der Messung des Atemalkoholwertes staunten die Beamten nicht schlecht – 3,26 Milligramm pro Liter, was umgerechnet einen Wert von 6,52 Promille entspricht“, erklärte die Bundespolizei. Der Mann wurde zunächst in Gewahrsam genommen – ein Arzt veranlasste dann, ihn zur Ausnüchterung in eine Klinik zu bringen. Der Mann habe angegeben, „lediglich ’eine Maß’ getrunken zu haben“, hieß es. Möglicherweise habe er aber „nur das zuletzt konsumierte Bier in Erinnerung“ gehabt.

          Quelle: AFP

          Weitere Themen

          Dax ging am Montag auf Talfahrt Video-Seite öffnen

          Nach Jamaika-Aus : Dax ging am Montag auf Talfahrt

          Er verlor zum Handelsstart 0,5 Prozent auf 12.934 Punkte. Ganz so dramatisch sei das Scheitern der Sondierungsgespräche aus Sicht der Märkte aber nicht, hieß es an der Frankfurter Börse.

          Hochzeit am Grenzzaun Video-Seite öffnen

          Kurzes Glück : Hochzeit am Grenzzaun

          Durch eine geöffnete Tür im Grenzzaun haben die Mexikanerin Evelia Reyes und ihr amerikanischer Mann Brian geheiratet. Wegen fehlender Papiere kann die Ehefrau nicht auf der anderen Seite der Grenze leben.

          Topmeldungen

          Gescheiterte Sondierungen : Merkels Niederlage

          Durch die gescheiterten Sondierungen hat die Kanzlerin mehr verloren als die FDP. Und vor allem: Die CDU hat noch mehr zu verlieren. Der Knackpunkt ist die Willkommenspolitik – von der sich Angela Merkel partout nicht distanzieren mag. Ein Kommentar.

          Die FDP und Jamaika : Lindner fehlt das Vertrauen

          Die FDP war, was den Erfolg der Jamaika-Sondierungen angeht, nie besonders zuversichtlich. Da sie fürchteten, keine ihrer Projekte verwirklichen zu können, haben sie ein Versprechen platzen lassen.

          Wie geht es jetzt weiter? : So verschlungen ist der Weg zu Neuwahlen

          Steinmeier kündigt Gespräche mit allen Parteien an und fordert mehr Verantwortung. Doch Neuwahlen sind nicht mehr auszuschließen. Reinhard Müller, F.A.Z.-Ressortleiter für Staat und Recht, erklärt, welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.