http://www.faz.net/-gum-91pys

250 Meter, 130 Tonnen : Riesiger Fettberg blockiert Londoner Abwasserkanal

  • Aktualisiert am

Bild: AP

„Brexit“ oder „Trump“ – so wollen Briten einen riesigen Fettberg nennen, der einem Abwasserkanal in der britischen Hauptstadt zu schaffen macht. Der Koloss enthält eine eklige Fracht.

          Ein monströser Fettberg verstopft einen Abwasserkanal mitten in London. Der Klumpen ist 250 Meter lang und 130 Tonnen schwer – das entspricht dem Gewicht von über zehn Doppeldeckerbussen. Er besteht vor allem aus Windeln, Wischlappen und hartem Kochfett. Das Wasserversorgungsunternehmen Thames Water rief per Twitter dazu auf, einen Namen für den Fettberg zu finden. Erste Vorschläge kamen prompt, darunter „Brexit“, „Trump“ und „Donald“.

          Matt Rimmer von Thames Water sprach von einem „totalen Monster“. „Dieser Fettberg hier gehört zu den größten, die wir je gesehen haben.“ Drei Wochen soll es dauern, bis das unappetitliche Gebilde abgetragen und fachgerecht entsorgt ist. Das Unternehmen rief in einer Mitteilung dazu auf, Müll nicht ins Klo zu werfen sowie heißes Fett und Öl erkalten zu lassen und dann in Abfalltonnen zu entsorgen.

          Auch in Deutschland setzen steigende Müllmengen den Abwassersystemen zu. „Feuchttücher, Wattestäbchen und Hygieneartikel gehören nicht in die Toilette“, teilte der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) am Mittwoch in Berlin mit. Er vertritt auch die Interessen der kommunalen Wasserver- und Abwasserentsorger. Solche Dimensionen wie bei dem Fettberg in London kenne man allerdings in Deutschland nicht.

          Weitere Themen

          Gipfeltreffen Trump und Putin Video-Seite öffnen

          Livestream : Gipfeltreffen Trump und Putin

          Während Vertreter einiger westlicher Länder befürchten, Trump könnte mit Putin Vereinbarungen treffen, die die westliche Allianz aufs Spiel setzen erklärte Trump er gehe mit niedrigen Erwartungen in das Treffen mit seinem russischen Kollegen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.