http://www.faz.net/-gum-91pys

250 Meter, 130 Tonnen : Riesiger Fettberg blockiert Londoner Abwasserkanal

  • Aktualisiert am

Bild: AP

„Brexit“ oder „Trump“ – so wollen Briten einen riesigen Fettberg nennen, der einem Abwasserkanal in der britischen Hauptstadt zu schaffen macht. Der Koloss enthält eine eklige Fracht.

          Ein monströser Fettberg verstopft einen Abwasserkanal mitten in London. Der Klumpen ist 250 Meter lang und 130 Tonnen schwer – das entspricht dem Gewicht von über zehn Doppeldeckerbussen. Er besteht vor allem aus Windeln, Wischlappen und hartem Kochfett. Das Wasserversorgungsunternehmen Thames Water rief per Twitter dazu auf, einen Namen für den Fettberg zu finden. Erste Vorschläge kamen prompt, darunter „Brexit“, „Trump“ und „Donald“.

          Matt Rimmer von Thames Water sprach von einem „totalen Monster“. „Dieser Fettberg hier gehört zu den größten, die wir je gesehen haben.“ Drei Wochen soll es dauern, bis das unappetitliche Gebilde abgetragen und fachgerecht entsorgt ist. Das Unternehmen rief in einer Mitteilung dazu auf, Müll nicht ins Klo zu werfen sowie heißes Fett und Öl erkalten zu lassen und dann in Abfalltonnen zu entsorgen.

          Auch in Deutschland setzen steigende Müllmengen den Abwassersystemen zu. „Feuchttücher, Wattestäbchen und Hygieneartikel gehören nicht in die Toilette“, teilte der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) am Mittwoch in Berlin mit. Er vertritt auch die Interessen der kommunalen Wasserver- und Abwasserentsorger. Solche Dimensionen wie bei dem Fettberg in London kenne man allerdings in Deutschland nicht.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          „Sie müssen bezahlen!“

          Juncker an die Briten : „Sie müssen bezahlen!“

          Bei den Brexit-Verhandlungen geht weiter nichts voran. Das macht mittlerweile auch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker nervös, der einen Kneipenbesuch als Vergleich anführt. Auch in London liegen die Nerven blank.

          Beet und Breakfast

          England : Beet und Breakfast

          Wer von Rosen, Clematis oder Rittersporn nicht genug bekommen kann, der sollte in England in einem „Bed and Breakfast for Garden Lovers“ absteigen – zum Beispiel im Clapton Manor.

          Kündigt Trump das Atomabkommen? Video-Seite öffnen

          Iran-Strategie : Kündigt Trump das Atomabkommen?

          Donald Trump unterrichtet den Kongress am Nachmittag über seine Iran-Pläne. Amerikanische Medien spekulieren, dass der Präsident dem Atomabkommen die Zertifizierung verweigern könnte.

          Topmeldungen

          Irakische Soldaten dringen am Montag nach Angaben des Staatsfernsehens in das von kurdischen Peschmerga-Einheiten kontrollierte Gebiet der Provinz Kirkuk vor.

          Regierung gegen Kurden : Trump: Bleiben im Irak-Konflikt neutral

          Die militärische Eskalation im Nordirak weckt Ängste vor einem neuen Bürgerkrieg in der Region. Deutschland bricht seine Ausbildungsmission ab, Amerikas Präsident Trump will seine Soldaten aus den Gefechten raushalten. Beide fürchten, dass der eigentliche Gewinner der IS sein könnte.
          Jordi Ciuxart, Vorsitzender des katalanischen Kulturvereins Omnium Cultural, und ANC-Chef Jordi Sànchez vor dem Gerichtstermin in Madrid.

          Krise in Katalonien : Führende katalanische Separatisten inhaftiert

          Die spanische Staatsanwaltschaft hat zwei katalanische Separatistenführer festnehmen lassen. Auch gegen Polizeichef Josep Lluís Trapero wurde Untersuchungshaft beantragt, er kam gegen Kaution jedoch vorerst frei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.