http://www.faz.net/-gum-8ak17

Gefahr der Neuerkrankungen : Erster Toter und neue Ebola-Fälle in Liberia

  • Aktualisiert am

Ein Familienmitglied, das den erkrankten Jungen besuchte, wird medizinisch untersucht. Bild: AP

Nahe der liberianischen Hauptstadt Monrovia ist ein Junge an Ebola gestorben. Erst im September war die Seuche für beendet erklärt worden. Mehr als 150 Personen werden ärztlich beobachtet.

          Im westafrikanischen Liberia ist erstmals nach dem Anfang September offiziell erklärten Ende der Ebola-Seuche wieder ein Mensch an der Infektionskrankheit gestorben. Ein 15-jähriger Junge, bei dem Ebola in der vergangenen Woche nachgewiesen worden war, sei in einem Krankenhaus in Paynesville nahe der Hauptstadt Monrovia gestorben, teilten die Behörden am Dienstag mit. Auch der Vater und Bruder des Jungen würden wegen der hoch ansteckenden Krankheit behandelt. Am Sonntag hatten die Gesundheitsbehörden erklärt, 153 Personen, die möglicherweise Kontakt zu dem 15-Jährigen hatten, seien unter Beobachtung gestellt worden. Zudem würden 25 Pfleger überprüft, von denen zehn als hoch gefährdet eingestuft seien.

          Liberia hat mittlerweile die Hilfe von Gesundheitsexperten aus den Vereinigten Staaten angefordert. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte das westafrikanische Land Anfang September für Ebola-frei erklärt, nachdem im Juli der letzte Mensch an der hoch ansteckenden und oft tödlich verlaufenden Krankheit gestorben war. Bereits im Mai hatte die WHO die Ebola-Epidemie zunächst für beendet erklärt. An der im März vergangenen Jahres ausgebrochenen Seuche starben in Westafrika mehr als 11.300 Menschen, davon allein mehr als 4800 in Liberia. Auch in Sierra Leone war die Seuche Anfang November für beendet erklärt worden, ebenso vor kurzem in Guinea.

          Quelle: Reuters

          Weitere Themen

          Misshandelter Elfjähriger gestorben

          Neuss : Misshandelter Elfjähriger gestorben

          Von seinen Eltern konnte ein schwer verletzter Junge in Neuss noch wiederbelebt werden, nun ist der Elfjährige im Krankenhaus gestorben. In dem zunächst mysteriösen Fall gibt es jetzt einen Verdächtigen.

          Ehrenrunde sorgt für Diskussionen Video-Seite öffnen

          Air-Berlin-Flug : Ehrenrunde sorgt für Diskussionen

          Ein Manöver am Flughafen Düsseldorf am Montag könnte einem Air-Berlin-Piloten vielleicht noch Ärger einbringen. Auf seinem letzten Langstrecken Flug von Miami nach Düsseldorf zieht der Flugkapitän statt zu landen hoch und saust noch einmal am Tower vorbei. Das Luftfahrtbundesamt forderte Air Berlin auf, Stellung zu dem Vorfall zu nehmen.

          15.000 tote Kinder am Tag

          Unicef-Bericht : 15.000 tote Kinder am Tag

          Die Sterblichkeit bei den unter Fünfjährigen ist weiter hoch. Die Ursachen sind oft vermeidbare Krankheiten wie Durchfall. Fast die Hälfte aller Todesfälle verteilen sich auf nur fünf Länder.

          Vergewaltiger zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt Video-Seite öffnen

          Junges Paar überfallen : Vergewaltiger zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt

          Das Bonner Landgericht hat den Angeklagten im Prozess um die Vergewaltigung einer Camperin in den Bonner Siegauen wegen besonders schwerer Vergewaltigung in Tateinheit mit besonders schwerer räuberischer Erpressung zu einer Freiheitsstrafe von elf Jahren und sechs Monaten verurteilt. Der Angeklagte hat die Tat bis zum Schluss bestritten.

          Topmeldungen

          Krise in Katalonien : Mit harter Hand gegen die Separatisten

          Die Zentralregierung greift härter als erwartet durch, aus Protest gehen hunderttausende Katalanen auf die Straße. Regionalpräsident Puigdemont bezeichnet Madrids Vorgehen gegen die Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens als „schlimmste Attacke“ gegen die Region seit der Franco-Diktatur.
          Thomas Mayer ist Gründungsdirektor des Flossbach von Storch Research Institutes und Professor an der Universität Witten/Herdecke.

          Mayers Weltwirtschaft : Griechenlands Bankrott

          Es ist nicht zu erwarten, dass Griechenland seine Schulden jemals zurückzahlen wird. Europa muss aufhören, sich etwas vorzumachen.

          Parlamentswahl in Tschechien : Populist Babis klarer Sieger

          Nichts scheint Andrej Babis aufzuhalten. Trotz zahlreicher Affären gewinnt der umstrittene Milliardär die Wahl in Tschechien klar. Wohin steuert der „tschechische Donald Trump“ das Land in der Mitte Europas nun?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.