http://www.faz.net/-gum-74mte
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 27.11.2012, 10:56 Uhr

Gefährliche Adventskalender Schokoladen-Firmen kritisieren Stiftung Warentest

Schokoladen-Produzenten wehren sich gegen die Kritik von Stiftung Warentest an ihren Adventskalendern. Die Warnung vor gesundheitsschädlichen Ölrückständen sei an den Haaren herbeigezogen.

© dapd Mineralöl in Adventskalendern? Die Stiftung Warentest wartete am Montag mit besorgniserregenenden Testergebnissen auf.

Nach einem Bericht von Stiftung Warentest über schädliche Mineralölrückstände in der Schokolade aus Adventskalendern haben sich zahlreiche Hersteller gewehrt. Einige Schokoladen-Produzenten kritisierten die Untersuchungsmethoden und Bewertungen von Stiftung Warentest. Die Bremer Firma Hachez Chocolade warf den Testern vor, Unsicherheiten zu verbreiten, „die völlig bei den Haaren herbeigezogen sind“. Eine Gesundheitsgefährdung könne „nicht einmal ansatzweise nachgewiesen“ werden.

Kraft Foods, Hersteller von Milka-Schokolade, betonte am Dienstag: „Wir möchten darauf hinweisen, dass diese Thematik nicht Schokoladen-spezifisch ist. Mineralölbestandteile kommen allgegenwertig in der Umwelt vor.“ Der Bundesverband der deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) hatte am Montag mitgeteilt, die Schokolade in den Kalendern sei nicht gesundheitsgefährdend. Einen Grenzwert für Mineralölreste gebe es bislang nicht, die Öle seien weit verbreitet.

Stiftung Warentest hatte in der Schokolade Rückstände von schädlichen Mineralölen gefunden. In neun Fällen warnten die Tester Kinder vor dem Verzehr. Zwölf Kalender waren nur gering belastet. Die winzigen Ölreste könnten aus der Farbe auf Kartonverpackungen aus recyceltem Altpapier stammen. Die Süßwaren-Kette Arko kündigte daraufhin den Rückzug ihrer Kalender aus den Geschäften an.

Mehr zum Thema

Quelle: dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Stiftung Warentest Zwei von 26 Autokindersitzen fallen durch

Eltern müssen sich keine Sorgen machen: Die meisten Kindersitze sind laut einer aktuellen Untersuchung der Stiftung Warentest sicher. Nur zwei konnten die Tester nicht überzeugen. Mehr

24.05.2016, 11:11 Uhr | Finanzen
Aids-Gala Ferien mit Leonardo DiCaprio in Cannes versteigert

Am Rande des Filmfestivals von Cannes findet alljährlich die Aids-Gala einer amerikanischen Hilfsorganisation statt - ein Magnet für die schönen und reichen Stars der Branche. Denn um die Kassen der Aids-Stiftung AmfAR zu füllen, werden unter anderem Ferien mit Leonardo DiCaprio, eine Skulptur von Damien Hirst, Fotos von Andy Warhol und ein Ferrari versteigert. Mehr

20.05.2016, 17:29 Uhr | Feuilleton
Immobilienvermögen Stiftungen greifen nach Wohnungen

Zahlreiche Stiftungen wollen ihr Immobilienvermögen ausbauen. Dabei scheuen sie aber das Risiko: Gefragt sind Wohnungen in bester Lage. Mehr Von Michael Psotta

15.05.2016, 15:20 Uhr | Wirtschaft
Interview mit Megyn Kelly Donald Trump zeigt Reue

Donald Trump hat sich in einem TV-Interview mit Megyn Kelly geläutert gezeigt. In der republikanischen Kandidatendebatte hatten sich Donald Trump und die Moderatorin des amerikanischen Senders Fox Megyn Kelly noch in den Haaren gelegen. Jetzt zeigte sich Trump einsichtig. Mehr

18.05.2016, 10:38 Uhr | Politik
Ägypten Naumann-Stiftung muss Kairoer Büro räumen

Ägypten macht politischen Stiftungen aus Deutschland das Leben schwer. Die Streitereien eskalieren jetzt in einem Rauswurf. Kairo weist sämtliche Vorwürfe zurück. Mehr

13.05.2016, 04:34 Uhr | Politik
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden