Home
http://www.faz.net/-guw-74mte
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Gefährliche Adventskalender Schokoladen-Firmen kritisieren Stiftung Warentest

Schokoladen-Produzenten wehren sich gegen die Kritik von Stiftung Warentest an ihren Adventskalendern. Die Warnung vor gesundheitsschädlichen Ölrückständen sei an den Haaren herbeigezogen.

© dapd Vergrößern Mineralöl in Adventskalendern? Die Stiftung Warentest wartete am Montag mit besorgniserregenenden Testergebnissen auf.

Nach einem Bericht von Stiftung Warentest über schädliche Mineralölrückstände in der Schokolade aus Adventskalendern haben sich zahlreiche Hersteller gewehrt. Einige Schokoladen-Produzenten kritisierten die Untersuchungsmethoden und Bewertungen von Stiftung Warentest. Die Bremer Firma Hachez Chocolade warf den Testern vor, Unsicherheiten zu verbreiten, „die völlig bei den Haaren herbeigezogen sind“. Eine Gesundheitsgefährdung könne „nicht einmal ansatzweise nachgewiesen“ werden.

Kraft Foods, Hersteller von Milka-Schokolade, betonte am Dienstag: „Wir möchten darauf hinweisen, dass diese Thematik nicht Schokoladen-spezifisch ist. Mineralölbestandteile kommen allgegenwertig in der Umwelt vor.“ Der Bundesverband der deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) hatte am Montag mitgeteilt, die Schokolade in den Kalendern sei nicht gesundheitsgefährdend. Einen Grenzwert für Mineralölreste gebe es bislang nicht, die Öle seien weit verbreitet.

Stiftung Warentest hatte in der Schokolade Rückstände von schädlichen Mineralölen gefunden. In neun Fällen warnten die Tester Kinder vor dem Verzehr. Zwölf Kalender waren nur gering belastet. Die winzigen Ölreste könnten aus der Farbe auf Kartonverpackungen aus recyceltem Altpapier stammen. Die Süßwaren-Kette Arko kündigte daraufhin den Rückzug ihrer Kalender aus den Geschäften an.

Mehr zum Thema

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
ADAC und Stiftung Warentest Die meisten dieser Kindersitze sind mangelhaft

ADAC und Stiftung Warentest haben Kindersitze unter 70 Euro getestet. Das Ergebnis sei erschreckend: Sitze sind gerissen, Gurthalterungen gebrochen, die Schadstoffbelastung war sehr hoch. Mehr Von Marco Dettweiler

23.10.2014, 05:00 Uhr | Technik-Motor
Winterreifen im ADAC-Test

Modelle von Continental, Bridgestone, Dunlop und Firestone haben gut abgeschnitten, Reifen von Star Performer, Infinity oder Achilles dagegen nicht. Der ADAC hat den Reifentest zusammen mit der Stiftung Warentest durchgeführt. Aber was macht einen guten Winterreifen denn nun aus? Mehr

25.09.2014, 15:46 Uhr | Technik-Motor
Das Verbraucherthema Jetzt ist Zeit für den Wechsel

Die Autoversicherung wird von Jahr zu Jahr teurer. Wer Geld sparen will, prüft jetzt den Wechsel in einen günstigeren Tarif und kündigt bis zum 30. November. Das Verbraucherthema. Mehr Von Petra Kirchhoff

24.10.2014, 12:02 Uhr | Rhein-Main
Segeltörns für Blinde und Sehbehinderte

Die polnische Stiftung Imago Maris veranstaltet Segeltörns für Blinde und Sehbehinderte. Es geht darum, den Spaß am Wassersport zu erleben, Grenzen zu überwinden und neue Erfahrungen zu machen - bis hin zu einem Törn auf dem Mittelmeer. Mehr

26.09.2014, 16:20 Uhr | Sport
Wasser im Test Leitung oder Flasche?

Viele Wassertrinker fürchten sich vor Keimen, Pharmarückständen oder Bleiresten im Leitungswasser. Sie kaufen deshalb lieber Mineralwasser. Ein Vergleichstest. Mehr Von Nadine Oberhuber

21.10.2014, 10:51 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 27.11.2012, 10:56 Uhr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden