http://www.faz.net/-gum-94vy8

Schlaftipps für Eltern : Eine ruhige Nacht!

  • -Aktualisiert am

Schneller im Traumland: Was können Eltern bei Schlafproblemen ihres Kindes tun? Bild: ddp Images

Wenn Babys und Kleinkinder nicht gut schlafen, kann das Eltern den letzten Nerv kosten. Zwei Kinderärztinnen über Einschlafrituale, Schlafstörungen bei Kindern – und wie Tagebücher zu ruhigeren Nächten verhelfen können.

          Ich mache mir Sorgen. Ab wann spricht man bei einem Baby von einer Schlafstörung?

          Im ersten Lebensjahr können wir nicht von einer Schlafstörung sprechen, denn Babys kommen unreif auf die Welt, ohne eine klare Unterteilung von Wach- und Schlafzuständen. Sie leben in einer Art Zwischenstadium zwischen Schlafen und Wachsein und fallen immer wieder in Tiefschlafphasen, in denen in ihrem Körper viele Reifungsprozesse passieren. Bei Neugeborenen ist es normal, dass sie Tag und Nacht alle zwei Stunden aufwachen, um zu trinken. Erst zum Ende der ersten 100 Lebenstage passen sich Babys an den Tag-Nacht-Rhythmus an. Sie registrieren langsam, dass im Hellen alle um sie herum wach sind und dass man schläft, wenn es dunkler wird. Etwa von diesem Zeitpunkt an schlafen sie nachts sechs Stunden am Stück, und das nennen wir in diesem Alter durchschlafen – auch wenn den Eltern das kurz vorkommen mag.

          Schlafen tatsächlich viele Kinder mit drei Monaten schon durch? Meins nicht!

          Mit drei Monaten können 70 Prozent der Babys „durchschlafen“. Das normale Schlafverhalten des sechs Monate alten Babys entspricht mit sieben bis acht Stunden schon dem eines Erwachsenen, auch wenn es noch häufigere Traumphasen hat, in denen es unruhig schläft. Nach etwa einem Jahr sollten alle Kinder in der Lage sein, acht Stunden am Stück zu schlafen. Wichtig ist aber, dass all diese Entwicklungen bei jedem Kind individuell sind und nicht exakt nach drei, sechs oder zwölf Monaten eintreten müssen. Der Schlaf der Eltern kann im ersten Lebensjahr natürlich erheblich gestört sein, wenn sie nicht zur Ruhe kommen, weil ihr Baby sehr unruhig schläft. Wenn Sie genau wissen wollen, wann und wie lange Ihr Kind insgesamt am Tag schläft, können Sie ein Schlaftagebuch führen, in dem Sie alles genau dokumentieren. Das gibt einen guten Überblick.

          Woran erkenne ich, ob ich mein Kind für die Nacht zu dünn oder zu warm angezogen habe?

          Die meisten Eltern tendieren dazu, ihre Kinder viel zu warm einzupacken. Das ist nicht ganz ungefährlich, weil gerade Neugeborene ihre Körpertemperatur noch nicht regulieren können. Generell steigt ihre Körpertemperatur abends an, und wenn es insgesamt zu warm wird, ist das einer von mehreren Risikofaktoren für den plötzlichen Kindstod. Als Orientierung gilt: Die Temperatur im Schlafzimmer sollte 18 Grad nicht überschreiten, und Eltern sollten sich fragen, was sie selbst in diesem Moment brauchen, um sich wohlzufühlen, aber nicht zu überhitzen. Ein Schlafsack reicht in der Regel. Auf Decken und Kissen müssen Sie wegen der Erstickungsgefahr auf jeden Fall verzichten. Nicht irritieren lassen sollte man sich, wenn Nase, Hände oder Füße des Babys kühl sind. Sie sind in den ersten Monaten noch schlecht durchblutet und dadurch eher kalt, sagen aber nichts über die allgemeine Körpertemperatur aus.

          Mein Kind ist 14 Monate alt. Es schläft gut ein, aber nicht durch. Was kann ich tun?

          Weitere Themen

          Betrug beim Kindergeld Video-Seite öffnen

          Link prangert an : Betrug beim Kindergeld

          Nach Worten des SPD-Politikers Sören Link organisieren Schlepperbanden eine gezielte Zuwanderung in das deutsche Sozialsystem. SPD-Chefin Andrea Nahles lud Bürgermeister der betroffenen Städte für Ende September nach Berlin ein.

          Topmeldungen

          SPD und Linkspartei : Angriff auf den Liberalismus

          Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine machen mit ihrer „Aufstehen“-Initiative der SPD vor, wie es geht. Für die ist das bitter. Denn den Sozialdemokraten droht, den Zug in die Einwanderungsgesellschaft endgültig zu verpassen. Ein Kommentar.

          Amerikanische Demokratin : Links, Frau, Muslima

          Rashida Tlaib wird im November als erste muslimische Frau in den amerikanischen Kongress einziehen. Die Demokratin aus Michigan ist Teil eines Trends – der viel mit Donald Trump zu tun hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.