Home
http://www.faz.net/-gum-73xyw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Daniel Bahr Gesundheitsminister: Es gibt genug Grippe-Impfstoff

Zwei Grippeimpfstoffe sind zurückgerufen worden - trotzdem wird es genug Impfstoff geben, sagt Daniel Bahr. 15 Millionen Leute seien vergangenes Jahr geimpft worden - 14 Millionen Dosen gebe es schon.

© ZB Vergrößern Eine Grippeimpfung.

Nach dem Rückruf zweier Grippeimpfstoffe ist Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr Befürchtungen entgegengetreten, dass in diesem Jahr nicht alle geimpft werden können, die dies wollen. „Alle diejenigen, die auch wie im letzten Jahr sich wieder impfen lassen wollen, können sich darauf verlassen, dass der Impfstoff zur Verfügung steht“, sagte er Samstagabend in der ARD. Im vergangenen Jahr seien 15 Millionen Impfstoff-Dosen benötigt worden, für dieses Jahr stünden bereits 14 Millionen zur Verfügung.

Engpässe in einigen Bundesländern seien lediglich ein logistisches Problem. Dieses müssten die Krankenkassen lösen, die die Verträge mit den Pharmaunternehmen ausgehandelt hätten, sagte Bahr.

Mehr zum Thema

Zwei Grippeimpfstoffe des Schweizer Konzerns Novartis - Begripal und Fluad - waren zurückgerufen worden, weil in Italien Ausflockungen gefunden worden waren. Gesundheitliche Nebenwirkungen sind nach Angaben des zuständigen Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) aber nicht bekanntgeworden. Das Institut hatte nach Ministeriumsangaben 620 000 Dosen von Grippeimpfstoffen anderer Hersteller freigegeben, mit denen die vom Markt genommene Menge von 750 000 Novartis-Dosen zum großen Teil wieder ausgeglichen werden konnte.

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Lage in Westafrika Als wäre Ebola noch nicht genug

Nach Ebola könnte in Westafrika die nächste Epidemie drohen. Durch den Zusammenbruch der Gesundheitssysteme haben Kinder massenweise die fällige Masernimpfung verpasst. Amerikanische Epidemiologen skizzieren die möglichen Folgen. Mehr Von Michael Brendler

16.03.2015, 13:36 Uhr | Wissen
Mosambik Das Leiden der Müllsammler von Maputo

Ihre einzige Einnahmequelle ist die riesige Mülldeponie in Maputo, der Hauptstadt von Mosambik im Südosten Afrikas. Dort suchen die Armen nach wiederverwertbaren Materialien wie Plastik, Papier, Dosen und Flaschen. Mehr

06.02.2015, 10:50 Uhr | Gesellschaft
TV-Kritik: Hart aber fair Darf man über die Masernimpfung überhaupt diskutieren?

Frank Plasberg rührte in seiner Sendung so einiges zusammen: Masernimpfung, Homöopathie und dubiose Heiler. Über die Impfung zu debattieren, hätte aber eigentlich schon den Abend gefüllt. Nur: Gibt man so nicht den Impfgegnern ein Forum? Mehr Von Christina Hucklenbroich

24.03.2015, 04:34 Uhr | Feuilleton
Auktion von Sotheby’s 19 Millionen Euro für eine Uhr

Bei einer Auktion von Sotheby’s in der Schweiz ist eine Taschenuhr für gut 19 Millionen Euro versteigert worden. Der amerikanische Bankier und Sammler Henry Graves hatte diese im Jahr 1930 in Auftrag gegeben. Mehr

12.11.2014, 18:08 Uhr | Stil
Commerzbank-Chef Blessing bekommt erstmals wieder Bonus

Für Commerzbank-Chef Martin Blessing ist die Zeit der Bescheidenheit vorbei. Erstmals seit Ausbruch der Finanzkrise erhält er wieder einen Bonus. Mehr

18.03.2015, 11:17 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 27.10.2012, 20:35 Uhr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden