Home
http://www.faz.net/-guw-73xyw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Daniel Bahr Gesundheitsminister: Es gibt genug Grippe-Impfstoff

Zwei Grippeimpfstoffe sind zurückgerufen worden - trotzdem wird es genug Impfstoff geben, sagt Daniel Bahr. 15 Millionen Leute seien vergangenes Jahr geimpft worden - 14 Millionen Dosen gebe es schon.

© ZB Vergrößern Eine Grippeimpfung.

Nach dem Rückruf zweier Grippeimpfstoffe ist Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr Befürchtungen entgegengetreten, dass in diesem Jahr nicht alle geimpft werden können, die dies wollen. „Alle diejenigen, die auch wie im letzten Jahr sich wieder impfen lassen wollen, können sich darauf verlassen, dass der Impfstoff zur Verfügung steht“, sagte er Samstagabend in der ARD. Im vergangenen Jahr seien 15 Millionen Impfstoff-Dosen benötigt worden, für dieses Jahr stünden bereits 14 Millionen zur Verfügung.

Engpässe in einigen Bundesländern seien lediglich ein logistisches Problem. Dieses müssten die Krankenkassen lösen, die die Verträge mit den Pharmaunternehmen ausgehandelt hätten, sagte Bahr.

Mehr zum Thema

Zwei Grippeimpfstoffe des Schweizer Konzerns Novartis - Begripal und Fluad - waren zurückgerufen worden, weil in Italien Ausflockungen gefunden worden waren. Gesundheitliche Nebenwirkungen sind nach Angaben des zuständigen Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) aber nicht bekanntgeworden. Das Institut hatte nach Ministeriumsangaben 620 000 Dosen von Grippeimpfstoffen anderer Hersteller freigegeben, mit denen die vom Markt genommene Menge von 750 000 Novartis-Dosen zum großen Teil wieder ausgeglichen werden konnte.

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Hoffnung auf Impfstoffe Schutz auch nach einer Ebola-Infektion

Alle Hoffnungen der Ebola-Experten liegen jetzt auf zwei Impfstoffen. Einer von ihnen wird bald am Uniklinikum Hamburg-Eppendorf an Freiwilligen getestet. Er könnte auch Infizierten helfen. Mehr Von Christina Hucklenbroich

10.10.2014, 10:47 Uhr | Wissen
Überleben mit Dosensammeln

Tag für Tag laufen in New York Sammler durch die Straßen, immer auf der Suche nach leeren Flaschen und Dosen, die sie in Supermärkten oder Recycling-Höfen zu Geld machen: 5 US-Cent bekommen sie pro Dose. Für umgerechnet ein paar Euro am Tag schuften sie von früh bis spät. Mehr

05.06.2014, 13:00 Uhr | Gesellschaft
Größter Rauschgiftfund seit Jahren 330 Kilogramm Heroin beschlagnahmt

In Essen haben deutsche Rauschgiftfahnder eine Ladung Heroin im Wert von 50 Millionen Euro entdeckt. Als Versteck hatten sich die Verbrecher einen eher ungewöhnlichen Ort ausgesucht. Mehr

09.10.2014, 09:05 Uhr | Gesellschaft
Lage bleibt trotz Truppenrückzug angespannt

Die russischen Truppen an der Grenze zur Ukraine sind nach Angaben der Regierung in Moskau in ihre Kasernen zurückgerufen worden, die Lage im Osten des Land bleibt weiter angespannt. Mehr

29.04.2014, 13:29 Uhr | Politik
Weitere Nachrichten Abbvie und Shire beerdigen Übernahmedeal endgültig

Die amerikanische Verkehrsaufsicht warnt vor defekten Takata-Airbags und Firmenchefs in den Vereinigten Staaten setzen bei Investitionen auf Deutschland. Mehr

21.10.2014, 07:02 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 27.10.2012, 20:35 Uhr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden