Home
http://www.faz.net/-gum-73xyw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Veröffentlicht: 27.10.2012, 20:35 Uhr

Daniel Bahr Gesundheitsminister: Es gibt genug Grippe-Impfstoff

Zwei Grippeimpfstoffe sind zurückgerufen worden - trotzdem wird es genug Impfstoff geben, sagt Daniel Bahr. 15 Millionen Leute seien vergangenes Jahr geimpft worden - 14 Millionen Dosen gebe es schon.

© ZB Eine Grippeimpfung.

Nach dem Rückruf zweier Grippeimpfstoffe ist Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr Befürchtungen entgegengetreten, dass in diesem Jahr nicht alle geimpft werden können, die dies wollen. „Alle diejenigen, die auch wie im letzten Jahr sich wieder impfen lassen wollen, können sich darauf verlassen, dass der Impfstoff zur Verfügung steht“, sagte er Samstagabend in der ARD. Im vergangenen Jahr seien 15 Millionen Impfstoff-Dosen benötigt worden, für dieses Jahr stünden bereits 14 Millionen zur Verfügung.

Engpässe in einigen Bundesländern seien lediglich ein logistisches Problem. Dieses müssten die Krankenkassen lösen, die die Verträge mit den Pharmaunternehmen ausgehandelt hätten, sagte Bahr.

Mehr zum Thema

Zwei Grippeimpfstoffe des Schweizer Konzerns Novartis - Begripal und Fluad - waren zurückgerufen worden, weil in Italien Ausflockungen gefunden worden waren. Gesundheitliche Nebenwirkungen sind nach Angaben des zuständigen Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) aber nicht bekanntgeworden. Das Institut hatte nach Ministeriumsangaben 620 000 Dosen von Grippeimpfstoffen anderer Hersteller freigegeben, mit denen die vom Markt genommene Menge von 750 000 Novartis-Dosen zum großen Teil wieder ausgeglichen werden konnte.

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kampf gegen Epidemie Amerika und Brasilien wollen Zika-Impfstoff entwickeln

Kann das sich immens schnell vermehrende Zika-Virus eingedämmt werden? Rasch soll nun ein Impfstoff entwickelt werden. Derweil setzen die Olympia-Organisatoren in Rio auf etwas anderes. Mehr

30.01.2016, 18:42 Uhr | Wissen
15 Jahre Wikipedia Wie steht es um die Online-Enzyklopädie?

Wikipedia wurde vor 15 Jahren gegründet. Heute umfasst die Online-Enzyklopädie rund fünf Millionen englische und fast 1,9 Millionen deutschsprachige Artikel und gehört zu den meist besuchten Seiten im Netz. Das Nachschlagewerk hat sich weltweit etabliert, insgesamt gibt es fast 35 Millionen Artikel in rund 280 Sprachen. Mehr

12.01.2016, 11:15 Uhr | Feuilleton
Abgasskandal Rückruf manipulierter Fahrzeuge von VW startet holprig

Die Nachrüstung von 2,8 Millionen Dieselautos hat begonnen. Wer nicht am Rückruf teilnimmt, dem kann es untersagt werden, sein Auto weiter zu nutzen. Mehr Von Carsten Germis, Hamburg

28.01.2016, 19:23 Uhr | Wirtschaft
ESC Wien fiebert dem Finale entgegen

Wien fiebert dem Finale des 60. Eurovision Song Contest entgegen. Die Veranstalter hoffen, dass sie die Zahl von weltweit 200 Millionen Zuschauern im vergangenen Jahr noch übertreffen können. Das ESC-Finale lassen sie sich einiges kosten: Rund 37 Millionen Euro sind für den diesjährigen Wettbewerb veranschlagt. Mehr

01.02.2016, 13:39 Uhr | Gesellschaft
Fleisch aus dem Reagenzglas Meat the Future

Die erste Frikadelle aus der Petrischale kostete 250.000 Euro. Laut seinem Schöpfer schmeckt das In-vitro-Fleisch wie ein schlechter Burger. Könnte das künstliche Erzeugnis trotzdem ein wichtiger Faktor der Ernährung in der Zukunft werden? Mehr Von Ruth Schalk

03.02.2016, 14:51 Uhr | Stil
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden