Home
http://www.faz.net/-guw-13i7m
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Brasilien Rentensystem schwächelt wegen „Viagra-Effekt“

Brasiliens Rentenkassen schwächeln angesichts der zunehmenden Zahl an Ehen zwischen betagten Männern und jungen Frauen. In einer offiziellen Studie haben Wissenschaftler nun vor dem „Viagra-Effekt“ auf das Rentensystem gewarnt.

© dpa Vergrößern Nun gibt die Pille schon einem gesellschaftlichen Phänomen den Namen

Brasiliens Rentenkassen schwächeln angesichts der zunehmenden Zahl an Ehen zwischen betagten Männern und jungen Frauen. In einer von der Nationalen Sozialversicherungsanstalt (INSS) veröffentlichten Studie warnen Wissenschaftler vor dem „Viagra-Effekt“ auf das Rentensystem des südamerikanischen Landes. Der Trend gehe dahin, dass immer mehr geschiedene Männer über 60 Jahre 30-jährige oder noch jüngere Frauen heirateten. Dadurch nehme die Zahl der jungen Witwen zu, die noch über Jahrzehnte Renten ihrer verstorbenen Männer kassierten.

„Das ist eine schwere und ernsthafte Herausforderung für die Zukunft unseres Landes und erfordert eine Reform des Rentensystems“, sagte der Autor der Studie, Paulo Tafner. Der Studie zufolge heiraten zwei von drei geschiedenen brasilianischen Männern erneut. 64 Prozent der geschiedenen Männer über 50 Jahre nähmen sich eine weitaus jüngere Frau; bei Männern zwischen 60 und 64 Jahren seien es sogar 69 Prozent, die 30-jährige oder noch jüngere Partnerinnen wählten.

Mehr zum Thema

Bis zu 35 Jahre lang Rentenansprüche

Bei steigender Lebenserwartung bedeute dies, dass künftig immer mehr Frauen bis zu 35 Jahre lang Anspruch auf die Renten ihrer Männer hätten. Das brasilianische Sozialversicherungssystem ist laut Tafner aber nur darauf ausgelegt, dass Witwen im Schnitt 15 Jahre lang die Alterbezüge ihrer Männer erhielten. Das seit den 70er Jahren bekannte Phänomen wird in Brasilien „Viagra-Effekt“ genannt, obwohl die blaue Potenzpille erst Mitte der 90er Jahre auf den Markt kam.

Quelle: AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Seit den sechziger Jahren Es gibt doppelt so lang Rente

Andrea Nahles feiert die Rentenreform als wichtigen Beitrag zur Gerechtigkeit. Sie kostet einen heute Zwanzigjährigen aber mehrere Tausend Euro, auch weil sich die Rentenbezugsdauer seit 1960 verdoppelt hat. Mehr

10.07.2014, 10:29 Uhr | Wirtschaft
Mehr Geld Erste Zahlungen für Mütterrente ab Mitte August

Wer seine Kinder vor 1992 geboren hat, kann sich schon in ein paar Wochen über eine höhere Rente freuen. Die sogenannte Mütterrente bringt den Frauen etwa 29 Euro mehr pro Kind. Mehr

23.07.2014, 14:02 Uhr | Finanzen
Zum Achtzigsten von Giorgio Armani Der Perfektionist

Was klemmt und kneift, kommt nicht von ihm: Seit den Achtzigern bestimmt er die Ordnung der Kleider. An diesem Freitag feiert Giorgio Armani seinen achtzigsten Geburtstag. Mehr

11.07.2014, 00:01 Uhr | Feuilleton
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden