Home
http://www.faz.net/-gum-73wef
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Veröffentlicht: 26.10.2012, 11:36 Uhr

Bezirksamt fordert Bußgeld Informationen über Darmkeime offenbar zurückgehalten

Die Darmkeim-Infektionen in Berlin sorgen weiter für Unruhe: Nun meldet sich das Bezirksamt Berlin-Mitte zu Wort und kündigt Bußgelder an. Die Infektionen seien verschwiegen und zu spät gemeldet worden.

© dpa Dem Deutschen Herzzentrum wird vom zuständigen Bezirksamt ein Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz vorgeworfen.

Es gibt weiter Wirbel um die Darmkeim-Infektionen in Berlin: Nach Einschätzung des Bezirksamtes Berlin-Mitte hat das Deutsche Herzzentrum die Infektionen von Kindern verschwiegen und zu spät gemeldet. „Das ist ein Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz“, sagte die Leiterin des zuständigen Gesundheitsamtes, Anke Elvers-Schreiber am Freitag. Zuvor war bekanntgeworden, dass nicht nur an der Charité, sondern auch am benachbarten Herzzentrum Darmkeim-Infektionen ausgebrochen waren.

Auch die Charité habe zu spät reagiert. Bezirksbürgermeister Christian Hanke (SPD) kündigte als Konsequenz Bußgelder in dreistelliger Höhe gegen beide Einrichtungen an. Zunächst müsse die Krise aber aufgearbeitet werden.

Laut Bezirksamt wurden die Darmkeime im Herzzentrum bereits Mitte September nachgewiesen, jedoch erst in dieser Woche dem Gesundheitsamt mitgeteilt. Drei ursprünglich infizierte Babys seien inzwischen aus dem Herzzentrum entlassen worden, ein Neugeborenes starb am 5. Oktober. Ein weiteres Kind trug die Keime in sich, die Krankheit brach aber nicht aus. Auf den beiden betroffenen Charité-Stationen gebe es keine neuen Infektionsfälle. Ob die Keime zwischen beiden Häusern hin- und hergetragen wurden, sei noch unklar.

Nach dem Tod des Babys, das im Herzzentrum starb, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen fahrlässiger Tötung. Am Donnerstag ließen Ermittler Krankenakten der Charité und des Herzzentrums sicherstellen.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Rätselhaftes Tropenvirus Erste Zika-Fälle in Dänemark und der Schweiz

Meldungen von Zika-Infektionen aus verschiedensten Ländern mehren sich. Weil über das Virus bisher wenig bekannt ist, hat Präsident Obama jetzt mehr Forschungsanstrengungen angemahnt. Mehr

27.01.2016, 14:24 Uhr | Gesellschaft
Kino Oscar-Verleihung 2014: Von der Nominierung zum Sieg

Hollywood fiebert der Oscar-Verleihung am 2. März entgegen. Eine 6000 Mitglieder starke Jury bestimmt die Gewinner. Die handverlesenen Juroren müssen nicht nur viele Filme anschauen, sondern auch verschwiegen sein. Mehr

04.02.2016, 17:08 Uhr | Feuilleton
Pharmakonzern Sanofi will Impfstoff gegen Zika-Virus entwickeln

Als einer der ersten großen Pharmakonzerne hat Sanofi die Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Zika-Virus gestartet. Ein zweiter Konzern könnte bald folgen. Mehr

02.02.2016, 11:46 Uhr | Wirtschaft
Donald Trumps Wurzeln King of New York, Knallkopf of Kallstadt

Lange Jahre hatte Donald Trump die Geschichte seiner deutschen Vorfahren verschwiegen. Sein Großvater war nach Amerika ausgewandert, wollte nach Jahren aber wieder zurück in die pfälzische Provinz. Doch dort wies man ihn ab. Mehr Von Julia Niemann, Kallstadt

20.01.2016, 16:29 Uhr | Politik
Zika-Virus in Texas Erste Infektion durch ungeschützten Sex

Das Zika-Virus kann auch durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen werden. Einen ersten Fall hat nun die Gesundheitsbehörde in Texas verkündet. Mehr

02.02.2016, 22:29 Uhr | Gesellschaft
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden