http://www.faz.net/-gum-73wef
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 26.10.2012, 11:36 Uhr

Bezirksamt fordert Bußgeld Informationen über Darmkeime offenbar zurückgehalten

Die Darmkeim-Infektionen in Berlin sorgen weiter für Unruhe: Nun meldet sich das Bezirksamt Berlin-Mitte zu Wort und kündigt Bußgelder an. Die Infektionen seien verschwiegen und zu spät gemeldet worden.

© dpa Dem Deutschen Herzzentrum wird vom zuständigen Bezirksamt ein Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz vorgeworfen.

Es gibt weiter Wirbel um die Darmkeim-Infektionen in Berlin: Nach Einschätzung des Bezirksamtes Berlin-Mitte hat das Deutsche Herzzentrum die Infektionen von Kindern verschwiegen und zu spät gemeldet. „Das ist ein Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz“, sagte die Leiterin des zuständigen Gesundheitsamtes, Anke Elvers-Schreiber am Freitag. Zuvor war bekanntgeworden, dass nicht nur an der Charité, sondern auch am benachbarten Herzzentrum Darmkeim-Infektionen ausgebrochen waren.

Auch die Charité habe zu spät reagiert. Bezirksbürgermeister Christian Hanke (SPD) kündigte als Konsequenz Bußgelder in dreistelliger Höhe gegen beide Einrichtungen an. Zunächst müsse die Krise aber aufgearbeitet werden.

Laut Bezirksamt wurden die Darmkeime im Herzzentrum bereits Mitte September nachgewiesen, jedoch erst in dieser Woche dem Gesundheitsamt mitgeteilt. Drei ursprünglich infizierte Babys seien inzwischen aus dem Herzzentrum entlassen worden, ein Neugeborenes starb am 5. Oktober. Ein weiteres Kind trug die Keime in sich, die Krankheit brach aber nicht aus. Auf den beiden betroffenen Charité-Stationen gebe es keine neuen Infektionsfälle. Ob die Keime zwischen beiden Häusern hin- und hergetragen wurden, sei noch unklar.

Nach dem Tod des Babys, das im Herzzentrum starb, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen fahrlässiger Tötung. Am Donnerstag ließen Ermittler Krankenakten der Charité und des Herzzentrums sicherstellen.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Frankfurter Anthologie Anne Sexton: Die Abtreibung

Die Autorin wurde in den fünfziger Jahren als Vertreterin der Confessionalism-Schule bekannt, der es um die unmittelbare Darstellung eigener Erfahrungen ging. Einzigartig ist ihre Gestaltung eines sonst verschwiegenen Themas. Mehr Von Ruth Klüger

19.08.2016, 17:00 Uhr | Feuilleton
Berlin Unions-Innenminister für Teilverbot der Vollverschleierung

Die Unions-Innenminister von Bund und Ländern haben sich für ein teilweises Verbot der Vollverschleierung ausgesprochen. In einer am Freitag beschlossenen Berliner Erklärung fordern die Minister, dass die Vollverschleierung etwa im öffentlichen Dienst, in Schulen oder auf Ämtern untersagt wird. Verstöße sollten als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Mehr

19.08.2016, 14:01 Uhr | Politik
Handball-Bronze gegen Polen Heute wäre jeder für den anderen gestorben

Mit einer starken Leistung erholt sich die deutsche Handballmannschaft von der Halbfinal-Niederlage und gewinnt gegen Polen Olympia-Bronze. Das 31:25 ist der finale Beweis für die Stärke des deutschen Teamsports. Mehr Von Christian Eichler, Rio de Janeiro

21.08.2016, 19:23 Uhr | Sport
Italien Merkel auf Mini-Gipfel mit Renzi und Hollande

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist zum sogenannten Mini-Gipfel nach Süditalien gereist, um ihre Amtskollegen Matteo Renzi sowie den französischen Präsidenten Francois Hollande zu treffen. Die Zusammenkunft diente unter anderem auch dem Zweck, nach dem Brexit die Zukunft Europas zu besprechen und den großen EU-Gipfel Mitte September vorzubereiten. Mehr

22.08.2016, 19:49 Uhr | Politik
Kindergeschrei Babys weinen je nach Sprache anders

Forscher der Universität Würzburg haben festgestellt, dass Babys aus verschiedenen Ländern unterschiedlich weinen. Besonders die Kinder aus Kamerun und China unterscheiden sich von den kleinsten Deutschen. Mehr

19.08.2016, 23:06 Uhr | Gesellschaft
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden