Home
http://www.faz.net/-gum-7mud5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

George W. Bush als Maler Die Kunst der Führung

Der frühere amerikanische Präsident George W. Bush gibt einen seltenen Einblick in sein Privatleben - und zeigt einige seiner selbst gemalten Bilder.

© AFP „Die Kunst der Führung“ soll zeigen, wie sich George W. Bush gekonnt auf dem diplomatischen Parkett bewegte

Mehr als zwei dutzend Bilder des früheren amerikanischen Präsidenten George W. Bush sollen im April in seiner Bibliothek in Dallas ausgestellt werden. Das teilte die Bücherei am Mittwoch mit. Die Ausstellung unter dem Titel „Die Kunst der Führung: Die persönliche Diplomatie eines Präsidenten“ werde die Beziehungen erforschen, die Bush mit anderen Staatenlenkern schmiedete, „um internationale Politik zu gestalten und amerikanische Interessen im Ausland voranzubringen“, hieß es.

Neben Porträts werden demnach Artefakte, Fotos und persönliche Überlegungen Bushs zu sehen sein.

Seit seinem Ausscheiden aus der Politik 2009 ist Bush nur noch selten in der Öffentlichkeit aufgetreten. Anders als Vorgänger wie Jimmy Carter und Bill Clinton lebt er zurückgezogen mit seiner Frau Laura in Dallas. Dort lernte er zu malen, nachdem er hörte, wie sehr dieses Hobby den früheren britischen Premier Winston Churchill erfüllt hatte.

In einem Interview vergangenes Jahr räumte Bush, dessen Amtszeit von den Terroranschlägen des 11. September geprägt war, sein eingeschränktes künstlerisches Talent ein. Er habe aber einen „geduldigen“ Lehrer, das Malen habe sein Leben „auf unglaublich positive Art“ verändert, sagte Bush einem Fernsehsender.

Quelle: AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kampf ums Weiße Haus Auch Bobby Jindal will Präsident werden

Bobby Jindal, Gouverneur von Louisiana will Präsident der Vereinigten Staaten werden. Doch seine Chancen, für die Wahl nominiert zu werden, stehen für den zwischenzeitlichen Hoffnungsträger der Republikaner schlecht. Mehr

24.06.2015, 23:19 Uhr | Politik
Frühlingsprognose Murmeltier Jimmy beißt Bürgermeister ins Ohr

Sein schläfriger Kollege Phil aus Punxsutawney ist mit dem Film Und täglich grüßt das Murmeltier weltbekannt geworden. Jimmy, das Vorhersage-Murmeltier aus Sun Prairie im amerikanischen Bundesstaat Wisconsin, ist hierzulande noch relativ unbekannt. Das könnte sich durch seinen diesjährigen Auftritt ändern: Statt nur einen frühen Frühlingsbeginn zu verkünden, hat er mal eben den Bürgermeister des Ortes ins Ohr gebissen. Mehr

03.02.2015, 12:31 Uhr | Gesellschaft
Wahlkampf in Amerika Jeb Bush macht Steuerunterlagen aus 33 Jahren öffentlich

Der Republikaner Jeb Bush sorgt für Transparenz bei seinen Einkommensverhältnissen. Im Vergleich zu anderen vermögenden Politikern gibt es in den Unterlagen eine Auffälligkeit. Mehr

01.07.2015, 04:15 Uhr | Politik
Zu nahe gekommen Amerikaner empört über Joe Biden

Der amerikanische Vizepräsident Joe Biden hat während der Vereidigung des neuen Verteidigungsministers Ashton Carter seine Hände auf die Schultern von dessen Frau gelegt. Dabei flüsterte er ihr etwas ins Ohr. Mehr

23.02.2015, 17:38 Uhr | Gesellschaft
Hollywoodgröße Produzent Jerry Weintraub mit 77 Jahren gestorben

Er produzierte Kassenschlager wie Ocean’s Eleven oder Karate Kid und war der Manager von Frank Sinatra. Nun ist der Produzent Jerry Weintraub im Alter von 77 gestorben. Jerry war ein amerikanisches Original, sagt der ehemalige Präsident George Bush über seinen Freund. Mehr

07.07.2015, 02:29 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 26.02.2014, 23:48 Uhr

Teenie-Schwarm Justin Bieber zeigt Popo

Justin Bieber zeigt sich nackt auf Instagram, Dave Grohl hat jetzt einen Thron für Konzerte, und Mads Mikkelsen lässt das Leben auf sich zukommen – der Smalltalk. Mehr 0



Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden