http://www.faz.net/-gum-8dcgx
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 08.02.2016, 21:14 Uhr

Gefährlicher Virus Amerika will Milliarden in den Kampf gegen Zika investieren

Bisher waren vor allem tropische Länder vom Zika-Virus betroffen. Nach den ersten Zika-Patienten in den Vereinigten Staaten soll nun viel Geld in den Kampf gegen das Virus fließen.

© AFP Überträger des Zika-Virus: die ägyptische Aedes-Mücke

Die Regierung der Vereinigten Staaten will 1,8 Milliarden Dollar (1,61 Milliarden Euro) im Kampf gegen das Zika-Virus aufwenden. Eine entsprechende Initiative des Weißen Hauses soll demnächst dem Kongress vorgelegt werden, teilte das Weiße Haus am Montag mit. Das Geld soll dazu verwendet werden, Programme zur Kontrolle von Stechmückenplagen auszuweiten, die Forschung nach einem Impfstoff zu beschleunigen und betroffenen Ländern im Kampf gegen die Ausbreitung zu helfen, hieß es.

Mehr zum Thema

„Wir sollten nicht in Panik verfallen“, sagte der amerikanische Präsident Barack Obama. „Es ist nicht wie bei Ebola“, betonte er in einem Interview des Senders CBS. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO könnten sich in den nächsten zwölf Monaten bis zu vier Millionen Menschen mit dem Virus anstecken. Wissenschaftler gehen davon aus, dass das Zika-Virus Fehlbildungen am Kopf von Neugeborenen auslösen kann, wenn die Mutter vor oder während der Schwangerschaft angesteckt wurde. In den Vereinigten Staaten gibt es bisher 50 nachgewiesene Fälle von Patienten mit dem Erreger.

© dpa, reuters DNA-Test für Zika-Virus

Quelle: dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bestätigung aus Washington Ankara beantragt Auslieferung von Gülen

Die Türkei hat offiziell um die Auslieferung des Predigers Fethullah Gülen ersucht. Nach Angaben des Weißen Hauses gibt es angeblich keinen Zusammenhang mit dem Putschversuch im Juli. Mehr

23.08.2016, 22:18 Uhr | Politik
Gen-Musik So klingen die Gene

Martin Staege interpretiert die Zellen aus dem Blut von Patienten musikalisch. Ausgangspunkt sind bei ihm vor allem die Genexpressionsprofile der Krebszellen. Staege ist Genforscher und leitet ein Forschungslabor mit Schwerpunkt Krebsmedizin und Immuntherapie an der Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin in Halle/Saale. Mehr

23.08.2016, 14:12 Uhr | Wissen
Wahlkampf in Amerika Trump auf Kuschelkurs

Aktuellen Umfragen zufolge wollen die Amerikaner Hillary Clinton als nächste Präsidentin. Schon schlägt Donald Trump erste versöhnliche Töne an – und hat damit vor allem eine Wählergruppe im Blick. Mehr

24.08.2016, 03:39 Uhr | Politik
Kampf gegen den Terror Türkei startet Großeinsatz gegen den IS

Die Türkei hat mit einer Großoffensive gegen die Terrormiliz IS begonnen. Insgesamt sollen bereits mehr als 60 Ziele aus der Luft und vom Boden aus angegriffen worden sein. Mehr

24.08.2016, 19:47 Uhr | Politik
Notenbanken Wenn die Zentralbank zum Großaktionär wird

Die Schweizer Nationalbank investiert stärker in Aktien und erhebt auf Hauptversammlungen ihre Stimme. Die Bank von Japan kauft ETFs. Einfluss auf Unternehmen üben sie nicht aus. Mehr Von Gerald Braunberger und Johannes Ritter, Zürich

23.08.2016, 09:54 Uhr | Finanzen

Rapper DMX wird zum 15. Mal Vater

Das 15. Kind von Rapper DMX heißt Exodus, Blake Lively bedauert die negative Sicht auf Frauenkörper nach der Geburt, und Prince soll Medikamente genommen haben, die stärker waren als angegeben – der Smalltalk. Mehr 4

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden