http://www.faz.net/-gum-3v0k

Gagen : Julia Roberts verdient am meisten

  • Aktualisiert am

Julia Roberts hat gut lachen: Keine verdient mehr als die ewige Pretty Woman Bild: dpa

Zumindest für die Roberts sind die miesen Zeiten nun wirklich vorbei: Unter 20 Millionen Dollar Gage tritt die Hollywood-Diva nicht mehr zur Arbeit an.

          Eigentlich wollte sie Tierärztin werden. Doch wenn Julia Roberts (32) lächelt, schmelzen die Polkappen - und verwandeln sich in Ströme aus purem Gold, möchte man meinen: Julia Roberts ist der höchstbezahlte weibliche Kinostar, wie das amerikanische Magazin „The Hollywood Reporter“ am Dienstag ermittelt hat. Dessen Redakteure küren Jahr für Jahr die „mächtigste Frau des Unterhaltungsgewerbes“. Dabei wird - quasi nebenbei - auch die Frau mit der höchsten Gage festgestellt.

          Ergebnis: Julia Roberts verdient am meisten, nämlich 20 Millionen Dollar pro Film, seit sie im vergangenen Jahr den Oscar für ihre Rolle in Erin Brockovich eingestrichen hat. Die mächtigste Frau ist sie deshalb noch lange nicht, sondern landet in der Endnote auf Platz zwölf. Die wirklich einflussreichste Frau ist dagegen Sherry Lansing, die Präsidentin von Paramount Pictures und am längsten amtierende Studiochefin Hollywoods.

          Geschäftsfrauen mächtiger als Schauspielerinnen

          Auf Platz zwei und drei der „Mächtigsten-Liste“ folgen ebenfalls Geschäftsfrauen - Stacey Snider, die Vorsitzende von Universal Pictures, sowie Amy Pascal, Vize-Chefin von Sony Pictures und Produzentin von „Spiderman“. Die Popsängerin und Schauspielerin Madonna schaffte dagegen nur den 60 Platz. Auf Platz 64 rangiert „Harry-Potter“-Autorin Joanne K. Rowling.

          Haha, auch sie ist ganz oben: 20 Millionen Dollar pro Film für Cameron Diaz („Gangs of New York”)

          Doch zurück zum großen Geld: Beruhigende 20 Millionen Dollar pro Film darf auch Cameron Diaz (“Verrückt nach Mary“) verlangen, ohne den Vogel gezeigt zu bekommen. Deshalb landet sie auf Platz zwei unter den Großverdienerinnen. Fast möchte man da Drew Barrymore, Reese Witherspoon und Jodie Foster mitfühlend zuzwinkern: Sie verdienen ja nur zehn Millionen Dollar pro Engagement. Und erst Sandra Bullock: Bei der kann die Gage auch schon mal auf schlappe acht Millionen runtergehen.

          Der Liste zufolge werden 45 Prozent der Hollywood-Studios mittlerweile von Frauen geleitet, ebenso wie vier der sechs größten US-Fernsehstationen (CBS, Fox, ABC und UPN).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Nach Treffen mit Putin : Amerikas Rechte stehen hinter Trump

          Donald Trump muss für sein Treffen mit Wladimir Putin Kritik von allen Seiten einstecken. Der rechte Teil seiner Basis steht hinter ihm – auch, weil viele Unterstützer der „Alt-Right“ eigene Verbindungen nach Russland haben.

          Antisemitismus-Studie : Es wird schlimmer, Tag für Tag

          In Berlin wurde die bisher größte Studie zum Antisemitismus und der „Netzkultur des Hasses“ vorgestellt. Sie beweist: Die Klischees sind lebendiger denn je.

          TV-Kritik „Dunja Hayali“ : Vor Ort ist nirgends

          Dunja Hayali hat jetzt eine monatliche eigene Sendung, in der sie aktuellen Nachrichten nachgeht, um aus einer Beobachterin zu einer Betroffenen zu werden. Nur bleibt unklar, was einen Menschen zum Betroffenen macht.
          Hier werden sie hinter einer Panzertür aufbewahrt: Goldbarren lagern in einem Tresor

          Mehr Sicherheit : Das Gold im Garten vergraben

          An welchem sicheren Ort lagern Sie Ihr Gold? Anleger wollen im Hinblick auf Risikofaktoren wie einen drohenden Handelsstreit eigentlich Sicherheit – doch Gold lassen sie bisher links liegen und der Preis fällt auf Ein-Jah­res-Tief. Was ist da los?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.