http://www.faz.net/-gum-8uzu7

Im Klassenraum eingesperrt : Musiklehrer nicht der Freiheitsberaubung schuldig

  • Aktualisiert am

Der angeklagte Musiklehrer im August 2016 vor Gericht. Jetzt wurde er freigesprochen. Bild: dpa

Er ordnete eine Strafarbeit an und verbot seinen Schülern, das Klassenzimmer zu verlassen. In erster Instanz wurde ein Lehrer aus Kaarst dafür verurteilt. Er legte Berufung ein – mit Erfolg.

          Ein Musiklehrer aus Nordrhein-Westfalen ist am Freitag vom Vorwurf der Freiheitsberaubung freigesprochen worden. Er war angezeigt worden, nachdem er Schüler daran gehindert hatte, den Klassenraum zu verlassen. Die Jungen und Mädchen der als laut geltenden Realschulklasse hatte der Mann dazu verdonnert, eine Strafarbeit über den Geigenspieler Paganini zu schreiben und nicht vor dem Abschluss den Raum zu verlassen.

          In erster Instanz war der Pädagoge aus Kaarst vom Amtsgericht in Neuss wegen Freiheitsberaubung zu einer „Verwarnung mit Strafvorbehalt“ verurteilt worden. Dagegen hatte er Berufung eingelegt. Das Düsseldorfer Landgericht konnte nun nach eigenen Angaben keine Straftat im Verhalten des Mannes erkennen.

          Die Kammer hatte zuvor vergeblich eine Einstellung des Verfahrens angeregt und betont, der Sachverhalt sei „ungeeignet, von einem Strafgericht entschieden zu werden“. Doch der Einstellung des Verfahrens ohne eine Geldauflage hatte die Staatsanwaltschaft nicht zugestimmt.

          Weitere Themen

          „Lasermann“ zu lebenslanger Haft verurteilt Video-Seite öffnen

          Wegen Mord vor über 25 Jahren : „Lasermann“ zu lebenslanger Haft verurteilt

          Der als „Lasermann“ bekannt gewordene John Ausonius ist auch in Deutschland wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Frankfurt am Main sprach ihn schuldig, 1992 eine 68-jährige Garderobenfrau mit einem Kopfschuss getötet zu haben.

          Überlebende fordern schärfere Waffengesetze Video-Seite öffnen

          Trotz „Nein“ im Parlament : Überlebende fordern schärfere Waffengesetze

          Vor rund einer Woche hatte ein 19-Jähriger in Parkland mit einem Sturmgewehr 17 Menschen getötet. Überlebende des Schul-Massakers von Florida sowie Hunderte Unterschützer fordern nun härtere Waffengesetze – auch wenn das Parlament dies schon am Dienstag abgelehnt hat.

          Topmeldungen

          Amokläufe : Trump regt Bewaffnung von Lehrern an

          Der Präsident sieht in der Bewaffnung von Schulpersonal ein geeignetes Mittel gegen Amokläufe. Auf Angreifer müsse zurückgeschossen werden können, sagte er zu Überlebenden des jüngsten Massakers.
          Der Prototyp Hyperloop One

          Mit dem Hyperloop : Von Washington nach New York – in 29 Minuten?

          Tesla-Chef Elon Musk lässt jetzt buddeln: Für ein futuristisches Verkehrskonzept darf der Visionär jetzt testweise in Amerikas Hauptstadt bohren. Es geht um nicht weniger als eine Revolution.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.