http://www.faz.net/-gum-zzb9

Flugzeugunglück in Madrid : Wieder Zwischenfall mit Spanair-Flugzeug

  • Aktualisiert am

Vier Tage nach dem Flugzeugunglück von Madrid mit 154 Todesopfern hat ein weiterer Zwischenfall die Passagiere eines Spanair-Flugzeugs in Angst und Schrecken versetzt. Wegen technischer Schwierigkeiten musste die Maschine ungeplant zwischenlanden.

          Vier Tage nach dem Flugzeugunglück von Madrid mit 154 Todesopfern hat ein weiterer Zwischenfall die Passagiere an Bord eines Spanair-Flugzeugs in Angst und Schrecken versetzt. Auf dem Flug von Barcelona nach Lanzarote musste das Flugzeug der spanischen Linie wegen technischer Schwierigkeiten eine ungeplante Zwischenlandung in Málaga einlegen, wie die Flugbehörde Aena mitteilte. Auch mehrere Stunden nach der Landung konnte die Maschine am Nachmittag ihren Flug noch nicht fortsetzen. Die Fluggesellschaft teilte der Zeitung "El Periódico" mit, es handele sich nicht um eine Notlandung. Einzelheiten zu dem technischen Problem wurden nicht bekannt.

          Am Sonntag fanden unterdessen überall in Spanien Gottesdienste zum Gedenken an die 154 Todesopfer von Madrid statt. Achtzehn Überlebende der Katastrophe vom Mittwoch wurden noch im Krankenhaus behandelt, der Zustand dreier Patienten wurde als kritisch bis sehr kritisch beschrieben. Die Zahl der Todesopfer war am Samstag auf 154 gestiegen, als eine 31 Jahre alte Frau im Krankenhaus an Verbrennungen starb.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Ehrenrunde sorgt für Diskussionen Video-Seite öffnen

          Air-Berlin-Flug : Ehrenrunde sorgt für Diskussionen

          Ein Manöver am Flughafen Düsseldorf am Montag könnte einem Air-Berlin-Piloten vielleicht noch Ärger einbringen. Auf seinem letzten Langstrecken Flug von Miami nach Düsseldorf zieht der Flugkapitän statt zu landen hoch und saust noch einmal am Tower vorbei. Das Luftfahrtbundesamt forderte Air Berlin auf, Stellung zu dem Vorfall zu nehmen.

          Katalanischer Protest gegen Verhaftung Video-Seite öffnen

          Unabhängigkeitsbewegung : Katalanischer Protest gegen Verhaftung

          Rund 200.000 Katalanen sind in Barcelona nach Angaben der Polizei auf die Straßen gegangen. Sie forderten die Freilassung zweier verhafteter Anführer der Unabhängigkeitsbewegung. Ihnen wird die Organisation separatistischer Proteste vorgeworfen.

          Topmeldungen

          Jamaika-Sondierung : Zwölf Themen, sie zu binden

          Jetzt wird es ernst: Am Nachmittag beginnen die Jamaika-Sondierungen in großer Runde, mit allen Parteien. Die zentralen Punkte für eine Einigung sind identifiziert – von den Bäumen runter sind die Unterhändler deshalb aber noch lange nicht.

          Chinas Präsident Xi Jinping : Der Große Vorsitzende

          Nur Wirtschaftsmacht war gestern. Jetzt will Chinas Präsident Xi Jinping das Land zur Weltmacht führen. In Chinas KP herrscht ein Klima der Angst.

          TV-Kritik: „Maybrit Illner“ : Wo ist die Mitte?

          Gestern Abend wurde deutlich, was FDP, Grünen und CSU bisher bei ihren Sondierungsgesprächen noch fehlt: Eine verbindende Idee. Die CDU kommt bekanntlich schon länger ohne Ideen aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.