http://www.faz.net/-gum-zzb9

Flugzeugunglück in Madrid : Wieder Zwischenfall mit Spanair-Flugzeug

  • Aktualisiert am

Vier Tage nach dem Flugzeugunglück von Madrid mit 154 Todesopfern hat ein weiterer Zwischenfall die Passagiere eines Spanair-Flugzeugs in Angst und Schrecken versetzt. Wegen technischer Schwierigkeiten musste die Maschine ungeplant zwischenlanden.

          Vier Tage nach dem Flugzeugunglück von Madrid mit 154 Todesopfern hat ein weiterer Zwischenfall die Passagiere an Bord eines Spanair-Flugzeugs in Angst und Schrecken versetzt. Auf dem Flug von Barcelona nach Lanzarote musste das Flugzeug der spanischen Linie wegen technischer Schwierigkeiten eine ungeplante Zwischenlandung in Málaga einlegen, wie die Flugbehörde Aena mitteilte. Auch mehrere Stunden nach der Landung konnte die Maschine am Nachmittag ihren Flug noch nicht fortsetzen. Die Fluggesellschaft teilte der Zeitung "El Periódico" mit, es handele sich nicht um eine Notlandung. Einzelheiten zu dem technischen Problem wurden nicht bekannt.

          Am Sonntag fanden unterdessen überall in Spanien Gottesdienste zum Gedenken an die 154 Todesopfer von Madrid statt. Achtzehn Überlebende der Katastrophe vom Mittwoch wurden noch im Krankenhaus behandelt, der Zustand dreier Patienten wurde als kritisch bis sehr kritisch beschrieben. Die Zahl der Todesopfer war am Samstag auf 154 gestiegen, als eine 31 Jahre alte Frau im Krankenhaus an Verbrennungen starb.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Schenkt euch Zeit! Video-Seite öffnen

          Weihnachtsshopping : Schenkt euch Zeit!

          Zwischen Kommerz und Einkaufswahn vergessen Viele, dass es am Weihnachtsfest um etwas ganz Anderes geht.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Neue Regierung : Österreichs Wirtschaft frohlockt

          Die neue Regierung aus ÖVP und FPÖ könnte den Standort Österreich in die Top-Liga zurückführen, glauben österreichische Geschäftsleute. Die Volkswirte sehen das allerdings deutlich skeptischer.

          Zweite Chance für die GroKo : Zwischen gestern und morgen

          Diese Woche traf sich der CDU-Bundesvorstand zur Besprechung der Wahlanalysen und zur Klärung der Frage, wie man der SPD begegnen solle. Es wurde deutlich: Für eine große Koalition gibt es noch allerhand Unwägbarkeiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.